Tap to unmute

Presseclub: Der Streit um das Bürgergeld

Share
Embed
  • Published on Nov 19, 2022 veröffentlicht
  • Das Bürgergeld ist im Bundesrat von der Union gestoppt worden. Dabei ist es eine der ehrgeizigsten Reformen der Ampelregierung. Doch nimmt es Anreize zum Arbeiten? Oder ist es das Ende der Stigmatisierung von Arbeitssuchenden?
    Mehr Infos: www1.wdr.de/daserste/pressecl...
    Alle aktuellen Informationen und tagesschau24 im Livestream: www.tagesschau.de/
    Alle Sendungen, Livestreams, Dokumentation und Reportagen auch in der ARD-Mediathek: www.ardmediathek.de/tagesschau

Comments • 464

  • Nico
    Nico 10 days ago +9

    muss immer an meinen Opa denken, der mit einer Ausbildung bei der Bahn, Frau und drei Kinder versorgen konnte. Wenn man das mit den heutigen Verhältnissen vergleicht, liegt das Problem doch auf der Hand. Beantwortet auch die Frage, warum die meisten studieren statt z.B. ins Handwerk zu gehen. Die Löhne sind einfach katastrophal niedrig und der Staat schaut zu, wie große Immobilienkonzerne die Wohnpreise nach oben treiben.

    • Isamo Tahar
      Isamo Tahar 9 days ago +1

      Zu niedrig oder der Staat greift Zuviel ab man kann es sich aussuchen 🤷🏼‍♂️

  • K Cl
    K Cl 13 days ago +7

    Der größte Schwachpunkt der Debatte ist, es wird immer über die Arbeitslosen gesprochen wird und viel zu selten mit den Arbeitslosen.

  • Flo Mi
    Flo Mi 12 days ago +10

    Was für ekelhafte Kommentare hier teilweise - unfassbar...
    Jeder, der noch nie auf finanzielle Unterstützung angewiesen war um sein Überleben zu sichern, oder es auf andere Weise aus nächster Nähe miterlebt hat, sollte sich nicht anmaßen über Hilfebeziehende zu urteilen! Es kann so ziemlich jeden treffen!

  • Ano Nymous
    Ano Nymous 12 days ago +8

    Ich weiss nicht, warum so viele gegen das Bürgergeld sind. Wenn jemand den Sozialstaat ausnutzen möchte, kann sie/er es jetzt auch tun.
    Wenn das Bürgergeld eingeführt wird, werden die Arbeitgeber mit höheren Löhnen um Angestellte werben müssen, um attraktiv zu bleiben.
    Es würde endlich ein Anreiz geschaffen, das die Löhne erhöht werden, damit Arbeit sich endlich wieder lohnt.

    • Amal
      Amal 9 days ago +2

      Ich glaube ehrlich, dass niemand in der Bevölkerung diese Debatte ernst nimmt. Wen stört es, dass die Ärmsten ein paar Cent am Tag mehr haben? Ist nichts als politischer Showkampf und das auch noch von Menschen, die in den letzten Jahren so viel durch Korruption aufgefallen sind. Klauen Steuergelder, kaufen sich Villen und spucken dann auf die Ärmsten

  • Наташа Наша
    Наташа Наша 12 days ago +7

    Niemand weiß, wann er seinen Job verlieren könnte.

  • Ibn I
    Ibn I 13 days ago +7

    Die Menschenfeindlichkeit mit der hier über Leute gesprochen wird, die aus ganz unterschiedlichen Gründen in Arbeitslosigkeit gelangt sind, ist erschreckend.

    • Jurij Eckel
      Jurij Eckel 12 days ago

      Weshalb ich schon vor 20 Jahren Nein zum DE Arbeitsmarkt sagte

  • Klaus die Maus
    Klaus die Maus 12 days ago +8

    Wenn sich Arbeit nicht mehr lohnt sollten wir uns eher Gedanken darüber machen warum. Stattdessen werden die Armen noch weiter geknechtet.

    • Alfons Choubek
      Alfons Choubek 7 days ago

      Management wird besser bezahlt als wirklich hart zu arbeiten.

  • Michael Messingschlager
    Michael Messingschlager 12 days ago +6

    Es wäre einfach das Problem zu lösen indem man den Bürgergeldsatz 502€ jedem ab 18 Jahren auszahlt ,der arbeitet hat dann mehr der der nicht arbeitet hat dann nur Bürgergeld ich denke das wäre eine Lösung mit der alle Leben könnten.

  • MACGYVER7400
    MACGYVER7400 7 days ago +4

    würde man uns einfach mehr Netto vom Brutto belassen wäre die ganze Diskussion halb so problematisch

  • Sonne
    Sonne 11 days ago +4

    Die Union hat merkwürdige Argumente. Lassen Armut nicht zu, Herr Merz ist unverschämt.

  • Sonne
    Sonne 11 days ago +3

    Nein wir sind nicht gegen Bürgergeld. Eine gute Arbeit zu haben ist ein Privileg.

  • Patrick Fessler
    Patrick Fessler 13 days ago +10

    Ich bin 27 und seit 11 Jahren in Hartz4 weil mich aufgrund meiner Behinderung keiner ausbilden möchte, gleichzeitig darf ich das Abi nicht nachholen da der 2te Bildungsweg in BW immer an eine Abgeschlossene Berufsausbildung gebunden ist. Habe alles schriftlich Dokumentiert.
    Ich würde sehr gerne mit einer der Redaktionen in Kontakt treten. LG Patrick

    • Jurij Eckel
      Jurij Eckel 12 days ago +1

      ziehen Sie nach Hessen um, da geht das

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago +1

      @Patrick Fessler hmm, ich hätte gedacht das geht, das ist ja doof. :/ Dann bleibt vlt. noch Arbeiten und Abendgymnasium? Wenn der angestrebte Studiengang nicht überlaufen ist, gibts auch noch die Möglichkeit über berufliche Eignung ohne Abitur in das Studium einzusteigen, Akademische Studienberatung kann dazu beraten. Aber je anach Studiengang braucht man ganz praktisch auch gewisse Vorkennntnisse. Kann man sich natürlich auch ohne Schule aneignen. Bei nachgefragten Studiengängen, würde ich aber meine Lebensplanung nicht von so unsicheren Chancen abhängig machen wollen.

    • Patrick Fessler
      Patrick Fessler 13 days ago +2

      @Geiler Daddy Ein Wechsel in ein anderes Bundesland ist leider nicht möglich da ich aufgrund meiner Schwerbehinderung auf Unterstützung meiner Familie und die Ärztliche Anbindung angewiesen bin. Zusätzlich hatte ich Telefonisch Kontakt mit mehreren Schulen in Neu-Ulm (ist ja Bayern) wo mir erklärt wurde das eine Anmeldung(Berufskollege)ohne Berufsausbildung nur bis zum 19 und mit Berufsausbildung bis zum 21 Lebensjahr möglich ist. Liebe Grüße Patrick

    • Patrick Fessler
      Patrick Fessler 13 days ago +2

      @rabenklang7 Das wollte ich tun wurde aber sowohl von dem Technischen und Kaufmännischen Berufskollege, den angegliederten Oberschulen und den jeweiligen Gymnasien und Abendgymnasien abgelehnt. Immer mit der Begründung das mir die für die Zulassung notwendige Berufsausbildung fehlt.(Hab mir immer alles schriftlich geben lassen)😢 Liebe Grüße Patrick

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago +2

      In Berufsschulen kann man teilweise auch eine Allgemeine Hochschulreife mit Berufsausbildung kombinieren, vlt. wäre das etwas?

  • rabenklang7
    rabenklang7 13 days ago +9

    Auch den Anrufer, der den grundsätzlichen "Fachkräftemangel" etwas hinterfragt hat finde ich gut. Denn wenn der Mangel wirklich größer wäre, würden die Arbeitnehmer sich stärker um die Haltung von Arbeitskräften bemühen. Hingegen gibt es immer noch viele Unternehmen die Arbeitnehmer nicht angemassen gut behandeln, daher kann man daraus schließen, dass es keinen echten Mangel gibt. Nur besteht der Wunsch nach einem großen Arbeitskräfteüberschuss, damit der Arbeitgeber in eine besseren Position ist. In Mangelbereichen, wie der Pflege, gibt es auch teilweise ein Umdenken bei den Arbeitgebern. Mann stelle sich mal vor, die Arbeitskraft des Arbeitskraftgebers, ist etwas, was der Arbeitskraftnehmer haben will, wie würde er sich dann darum bemühen, auch im täglichen Umgang zu beweisen, ihre Arbeitskraftgeber behalten zu dürfen? Manche Unternehmen so, andere so - doch wenn es einen realen ausgeprägten Mangel gäbe, gäbe es keine "schlechten Unternehmen", weil die Arbeitskraftgeber diesen nicht ihre Arbeitskraft geben würden. Doch auch Unternehmen, die sagen wir finden keine Fachkräfte, verhalten sich nicht so, dass sie ihre Arbeitskraftgeber behalten wollen, sondern tun so als müssten die Arbeitskraftgeber sich beweisen, um im Unternehmen zu bleiben. Viele Anekdoten gibt es zu Chef-Allüren, die von untergestellten Mitarbitenden geduldet werden, wieviel zu denen von Arbeitskraftgebern (Angestellten)? Zeigen die Firmen beim Vorstellungsgespräch ihren Notenspiegel und Arbeitgeberzeugnisse ihrer Angestellten oder der Arbeitnehmer? Diese polemischen Fragen sollen nur nochmal darauf hinweisen: Damit hier ein möglichst großes Kräfteungleichgewicht ensteht und entsprechend auch die Möglichkeit Lohndruck etc. auszuüben, ist das Narrativ vom "Fachkräftemangel" trotz vieler Arbeitsloser wichtig.

    • Jurij Eckel
      Jurij Eckel 12 days ago +1

      @ralixfilm das wird ja schon längst gemacht. Grosse Firmen bieten duales Studium an. Ich finde die Firmen halten jetzt schon massiv Leute, obwohl sie oft nix mehr produzieren. Gerade in dieser Krisenzeit. Ich empfehle jedem Arbeitnehmer sich wegzubewerben. So steigt der Lohn am meisten und die Bedingungen verbessern sich.

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago

      @ralixfilm ja, finde auch das ist ein gutes Konzept. Rechtlich ist es glaube ich etwas schwierig jemanden wirklich zu verplfichten. Aber wenn mein Arbeitgeber gut zu mir ist, will ich ja auch gut zu ihm sein. Und solch praxisbezogene Studiengänge können für den Arbeitgeber auch den Vorteil haben, dass der/die Studierende das lernt, was er für diese Firma braucht. Nachteil könnte sein, das Menschen dann vlt. weniger generalistisch studieren, und ihre Richtung schon vorm Studium festlegen, wo sie vlt. noch nicht so genau wissen, in welches Unterfeld sie gehen wollen. Aber gut das ist jammern auf sehr hohem Niveau.

    • ralixfilm
      ralixfilm 13 days ago +2

      Sehr schön Argumentiert. Schon ab der Schule wird uns beigebracht irgendwelche Aufgaben bearbeiten zu müssen, ohne dass wir das selbst wollen oder einen direkten nutzen davon erhalten.
      Als Arbeitnehmer soll man sich selbst bilden und dann bewerben. Der Arbeitgeber sucht sich dann den besten heraus. Das System könnte sich aber in Zukunft verändern.
      Beispielsweise könnte es normaler werden, Menschen bereits während der Ausbildung / Dualem Studium besser zu bezahlen, um dann Zugriff auf den Nachwuchs zu bekommen.

  • Chris
    Chris 12 days ago +4

    Frau Steinhaus wird als Lobbyistin vorgestellt. Die anderen vertreten natürlich nur ihre eigene, ganz persönliche Meinung. Kann man sich nicht ausdenken.

  • TheDarkChaplain
    TheDarkChaplain 13 days ago +11

    Birgit Marshall sollte sich echt mal wieder mit den Fakten beschäftigen. Nein, das Jobcenter zahlt *keine* Haushaltsgeräte. Es vergibt *im Härtefall* lediglich *Darlehen*, die in der Regel mit 10% des Regelsatzes im Monat abzustottern sind. Das sind ~45€ im Monat, die eine Person solange weniger hat, wie das Darlehen noch läuft. Das ist keine Zusatzleistung, die man nur beantragen muss, wie Marshall das so in den Raum stellt.
    Und Leute in "Maßnahmen" bringen? Das ist mitnichten mit "Weiterbildungen" gleichzusetzen.
    "Maßnahmen" sind in der Regel absolute Zeitverschwendung, Beschäftigungstherapie und haben *keinerlei* Mehrwert für den Bezieher. Hatten sie noch nie. Da haben sich ganze Firmenkonstrukte drum gebildet, die staatlichen Mittel für die Bereitstellung solcher "Maßnahmen" abgreifen. Das kostet den Staat mehr, als diese Bonuszahlungen für die Aufnahme *echter* Weiterbildungen oder Ausbildung.

    • TheDarkChaplain
      TheDarkChaplain 13 days ago +2

      ​@JustCats Die gibt es *einmalig*, wenn jemand eine völlig neue Wohnung beziehen muss und zB zuvor bei seinen Eltern gelebt hat. Die Summe ist im Bestfall bei einmalig rund 1000€ angesiedelt - abzüglich *aller* Möbel und Einrichtungsgegenstände, die bereits vorhanden sind, zB das eigene Bett, ein Fernseher, Kleiderschrank etc.
      Mit anderen Worten: Du erzählst Scheiße. Das ist keine Regelzahlung, das ist für solche Fälle gedacht, in denen es zur grundsätzlichen Lebensführung notwendig ist und zuvor nicht vorhanden war.

    • JustCats
      JustCats 13 days ago

      Stimmt, es sind nicht nur Haushaltsgeräte, es ist eine komplette Erstausstattung der Wohnung

  • Ronald Wernecke
    Ronald Wernecke 12 days ago +11

    Wenn der Abstand zu gering ist, kann dies auch daran liegen, dass die Niedriglöhne viel zu niedrig sind.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 12 days ago +1

      @Frank Baumgärtner Deutschland ist bekanntlich das Land der Vollidioten.

    • Frank Baumgärtner
      Frank Baumgärtner 12 days ago +2

      @Geiler Daddy Da haben wir aber sehr viele die das nicht begreifen.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 12 days ago +2

      Jeder, der den Verstand eines Kleinkindes hat, begreift das.

  • Karin Schloß
    Karin Schloß 11 days ago +5

    Unwürdig ist es in Vollzeit arbeiten zu gehen und dennoch auf aufstockende Leistungen SGBII angewiesen zu sein, weil der Lohn nicht ausreicht die Familie zu ernähren. Respekt vor all denjenigen, die dennoch arbeiten. Sie hätten das gleiche Gehalt, wenn sie nicht arbeiten würden.

  • Vitaliya Seitter
    Vitaliya Seitter 13 days ago +3

    Ich möchte jemand sehen, wer von Krieg geflogen ist, alles verloren hat und jetzt sofort noch Leistung erbringen sollte? Ist das menschlich?
    Fachkräftemangel: wer möchte körperlich arbeiten und wenig verdienen und am besten bis 70??
    Sonst kann man früher eine Rente bekommen mit Abschläge, weil man nicht mehr diese Tätigkeit ausüben kann. Keiner Jugendliche entscheidet sich für das Handwerk.

  • 3 1415
    3 1415 13 days ago +7

    21:00 Jemand der Arbeitslos wird und Vermögen besitzt, muss dieses Vermögen erstmal aufgebaut haben.
    Da gibt es 2. Optionen:
    Durch Arbeit. In diesem Fall war die Person zuvor einer dieser Steuerzahler, die das angeblich alles finanzieren müssen.
    Durch Erbschaft.
    Wenn man damit ein Problem hat, weil das Geld nicht von der Person selbst erarbeitet würde, wie wäre es denn mit einer Erbschaftsteuer?

    • Remote
      Remote 6 days ago

      Es gbt eine Erschaftssteuer. Die wurde seit über 10Jahren nicht an die Inflation angepasst. Das kommt quasi einer Erhòhung dieser Steuer gleich.

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago

      Glücksspiel, Lottogewinn, Sportwetten ... könnte auch "Arbeit" gewesen sein für die Gewinnsteuern (😂) bezahlt wurden.
      Option 3

  • Matthias Moeser
    Matthias Moeser 12 days ago +5

    Haben die Reichen in diesem Land eigentlich ihren Reichtum verdient? Von wem wurde dieser von unten erarbeitet oder wird er schlichtweg von Generation zu Generation weitergegeben? Nach unten wird getreten und nach oben geprotzt.

  • Aykut T
    Aykut T 13 days ago +3

    Das mit der niedrigen Lohnsteuer finde ich interessant aber bei diesen Geschichten, wie auch der zuverdienst bei Burgergeld was auch in Ordnung ist, muss man bedenken, dass man den Arbeitgeber subventioniert, sodass er mehr profit schlagen kann.... Der Steuerzahler zahlt für mehr Profit.
    Ich hoffe der Herr am Ende hat das mit dem Abbrechen nicht persönlich genommen, so ist das mit Sendezeiten ^^ denn er hat vollkommen recht.

    • Klaus Bärbel
      Klaus Bärbel 13 days ago +1

      Und das verzehrt den Wettbewerb mitunter so stark, dass der Arbeitgeber, der noch gute Löhne zahlt, selber in die Situation kommt schlechter bezahlen zu müssen.

  • voluptas laborandi
    voluptas laborandi 12 days ago +4

    Es gibt Werktätige an diesem Tisch, die einen Viertelmillion Euro jährliches Einkommen haben. Und diese reden über Menschen, die nicht an diesem Tisch sitzen und nur einen Bruchteil zur Verfügung haben. Wie wäre es, wenn man die Bedürfnisse der Sozialgesetzbuch-Betroffenen mal mit Ihnen selbst diskutiert. Diese könnten dann reale Probleme vorbringen, ohne, dass die Journaille über abstrakte, gesellschaftliche Probleme redet?

  • Verena Lünig
    Verena Lünig 12 days ago +2

    Wo liegt hier der Fehler? Ich finde vor allem an den horenden Mieten und jetzt auch noch den unbezahlbaren Energiekosten und steigenden Lebensmittelpreisen. Die Kosten steigen in den letzten Jahren schneller als die Lohnerhöhungen, falls es die überhaupt gibt. Dann muss auch ungedingt ein Unterschied zwischen Arbeitslosen gemacht werden, die nach längerer Arbeitszeit unverschuldet arbeitslos werden und denen, die aus was für Gründen auch immer nicht bereit sind zu arbeiten. Und um Kindern aus der Armut zu helfen sollte es kostenlose Verpflegung in Schulen geben, ebnso kostenlose Schulbücher, Freizeitangebote, Fahrkarten und vielleicht auch "Schuluniformen", wenn alle Kinder die gleichen Chancen haben sollen, dann müssen sie auch die gleichen Grundbedingungen haben und nicht 50 € mehr Bürgergeld.

  • damian greeny
    damian greeny 12 days ago +9

    Das Menschenbild der Union ist erschreckend.

    • Murat
      Murat 11 days ago

      Das C bei der Cdu passt irgendwie garnicht eine Christliche Partei ist für Sanktion die Menschen obdachlos macht schäm euch Cdu

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago

      In Hessen, Nordrhein Westfalen und Schleswig Holstein entspricht das Menschenbild eher dem der Grünen. Oder umgekehrt.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 12 days ago +1

      Es gibt eben Götter und Spötter. Zumindest für "Menschen", die keine Seele haben.

  • Tanith Low
    Tanith Low 8 days ago +1

    Wenn die Last der Ämter so hoch ist (und ich glaube das sie es Teils ist), frage ich mich zweierlei: A: Könnte man nicht einige der Arbeitslosen ausbilden für die Ämter. B. Ist es nicht dennoch sinnvoll, die Arbeitssuchenden in Jobs zu vermitteln, die sie auch mögen, trotz dem höheren Arbeitsaufwand. Sie sind dann vermutlich auch länger in Arbeit. Man muss also als Arbeitsamtsmitarbeiter nicht ständig die doppelte Arbeit vollziehen, beispielsweise: wenn ein unzufriedener Arbeiter nach zwei Wochen wieder zum Arbeitssuchenden wird.

  • Tanith Low
    Tanith Low 8 days ago

    An Frau Marshall: der Bürger bin ich, und ich frage mich nicht ob das Schonvermögen gerechtfertigt ist. Ich weiß, das es das ist.
    Ich hasse es als Begriff "des Bürges" in eine, von manchen Menschen, völlig falsche Verallgemeinerung gepresst zu werden.

  • rabenklang7
    rabenklang7 13 days ago

    Klasse Sendung, ich finde dass wirklich konträre Positionen zumindest gut dargestellt und gut moderiert wurden auch mit etwas Hintergrund zu den Positionen. Allerdings sind damit viele Fragestellungen verbunden die noch mehr Information. vlt. auch mehr Forschung bedürften. danke! :)

  • Henry N.
    Henry N. 11 days ago +7

    Hier werden Geringverdiener gegen Harz4 Bezieher ausgespielt, eine Angemessene Bezahlung für arbeitende würde schon einige Probleme beheben...

    • Alex
      Alex 9 days ago

      @DREAMSPEED DSP-Musik Wenigstens kann ich ihn auf einer Seite tragen :D

    • DREAMSPEED DSP-Musik
      DREAMSPEED DSP-Musik 11 days ago

      @Alex halt den Rand.
      Recht Träger. Du taugst nichts

    • Alex
      Alex 11 days ago

      @DREAMSPEED DSP-Musik linksgrünes geschwurbel. schalte dein handy aus. das hat nämlich keinerlei mehrwert für die gesellschaft und schont die nerven von normalen menschen. Mit gutem Beispiel voran und nicht immer mit dem stinkenden finger auf andere zeigen ;)

    • DREAMSPEED DSP-Musik
      DREAMSPEED DSP-Musik 11 days ago +3

      @Alex Respekt für Porsche Fahrer die ihre Frauen mit Diamanten schmücken,dabei den Planeten zu Grunde richten?
      Etc. Ist schon klar auf welche Ungerechtigkeiten ich abziehle

    • Alex
      Alex 11 days ago

      @DREAMSPEED DSP-Musik Das sind leider die Personen die eure "Selbstfindungsphase" subventionieren. Bisschen mehr Respekt für die die Zahlen bitte :D

  • NehmtGotternst Jazo
    NehmtGotternst Jazo 12 days ago +5

    Ich bin für bedingungsloses Grundeinkommen.

    • Murron
      Murron 11 days ago

      Ironischer weise rückt sowas nur unaufhaltsamer und unvermeidbarer näher je schlechter es den Leuten geht.
      Wenn immer mehr Vollzeitarbeiter nicht von Ihrem Gehalt leben können ist das ein riesiges Warnzeichen UND Hilferuf nach einem (BEDINGTEN (!)) Grundeinkommen.

  • M. H.
    M. H. 5 days ago

    Ach, es gibt so wunderbare Maßnahmen vom Amt. 😂

  • curt wagner
    curt wagner 3 days ago +1

    also ich arbeite in diesem land bestimmt nicht mehr das können schön die migranten machen

    • Chris Tian
      Chris Tian 2 days ago +1

      Die sind laut Arbeitgeberverbänden schließlich wertvoller als Gold!

  • NehmtGotternst Jazo
    NehmtGotternst Jazo 12 days ago

    Man muss einfach auch denen, die arbeiten Wertschätzung zeigen und auch den Rentnern. Und Weiterbildung sollte in Verbindung mit den Arbeitgebern stattfinden. Dann kann man die entsprechenden Arbeitgeber fördern.

  • Bernd Freud
    Bernd Freud 11 days ago +3

    Seh ich das richtig, dass es nach den Verhandlungen mehr Nachteile für Empfänger gibt als vorher. Abgesehen von den ca. 50€ mehr im Monat?

    • Nadia Salih
      Nadia Salih 11 days ago

      Lachhaft hebt auf Inflation und denken die haben was gutes gemacht.

    • Andvanalei
      Andvanalei 11 days ago

      @krautcrasher In den Tod getrieben. Jetzt tu' mal nicht so, als würdest du oder andere mit nichts zu Hause bleiben.

    • Bernd Freud
      Bernd Freud 11 days ago

      @@krautcrasher tatsächlich sind es einzelfälle und meistens spielen mehrere faktoren zusammen... es ist schade, dass menschen so weit gehen, ich will da nicht respektlos erscheinen... aber dann kann man sagen Musik, Sport, Schule usw. treibt menschen in den tod, was so aber nicht korrekt ist... könnte es sein, dass du aufgrund des traumatischen verlustes das system so beurteilst? das wäre verständlich... ich muss hinzufügen, dass ich das system auch nicht gut finde - fand nur die aussage falsch...

    • Bernd Freud
      Bernd Freud 11 days ago

      @@krautcrasher ach und wegen einzelfällen treibt das system menschen in den tod? dann treibt ja fast alles menschen in den tod... nach der logik hast du recht, aber ich halte sie für grundliegend falsch...

    • Bernd Freud
      Bernd Freud 11 days ago

      @@krautcrasher ach und wegen einzelfällen treibt das system menschen in den tod? dann treibt ja fast alles menschen in den tod... nach der logik hast du recht, aber ich halte sie für grundliegend falsch...

  • Finanzen für Anfänger
    Finanzen für Anfänger 11 days ago +2

    Das Bürgergeld finde ich absolut richtig. Allerdings bin ich klar der Meinung, dass die Besteuerung nicht stimmt. Die Einkommensschwachen weniger besteuern und oben minimal mehr das würde schon reichen und wäre auch absolut richtig. Dann kann auch derjenige mit Mindestlohn und bisl drüber noch vernünftig ums Monat kommen und zudem ist dann der Abstand zum Bürgergeld gewart. Wieso muss denn jemand mit Mindestlohn rund 25% Abgaben zahlen ? Der hat eh fast nix dann soll er doch 10 oder 15% zahlen denn die paar % brechen dem das Genick. Allerdings jemand mit nem Jahreseinkommen von einigen hunderttausend dem bricht es nicht das Genick. Aufhören immer auf den kleinen rumzuhacken!!

    • Alex
      Alex 11 days ago

      die Steuer ist nicht das Problem. Es sind die Beiträge zur Sozialversicherungen aka Pflege/Rentenversicherung aber auch die Arbeitslosenversicherung :) Alle diese sogenannten Versicherungen sind allerdings keine Versicherungen sondern Subventionierung für Andere. Die Debatte ist richtig. Zu wenig Geld für Geringverdiener allerdings auch keine Motivation zu arbeiten, wenn man mal im Hartz4 ist. M.M.n wurde das ganze Bürgergeld wieder falsch angegangen. Es gibt ein Modell, welches Geringverdiener bzw. allen Verdienern zuschüsse gibt, wenn sie arbeiten. Quasi Hartzer kann 50€ zuverdienen und bekommt nochmal 50€ ontop. Die die wirklich nicht können, bleiben leider am Mindestsatz allerdings denke ich gibt es viele die ihre Schwarzarbeit nebenbei aufhören und lieber wieder ordentlich arbeiten. Gibt ja dann extra Geld ;) Ab einem bestimmten Betrag gibt es dann keine Zuschüsse mehr und man regulär Steuern...

  • Stefano Bianco
    Stefano Bianco 6 days ago

    Wir leben in einer Zeit wo man arbeit erfinden muss
    Die Lösung ist ganz einfach wenn einer voll arbeitet muss seine Sachen bezahlen können

  • John. J. Rambo
    John. J. Rambo 13 days ago +2

    Der beste Mann am Ende bekommt leider nur eine Minute und wird dann abgewürgt. 😊

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago

      Ich fand seine Eingabe auch gut.

  • wuffgang
    wuffgang 13 days ago +3

    Lohnt sich arbeit noch? Nein, weil Besitz höhere Erträge bietet. Mieten

    • wuffgang
      wuffgang 13 days ago +2

      Aber Vermögenssteuer will cdu ja nicht.

  • rabenklang7
    rabenklang7 13 days ago

    @Doris Dienslage obwohl ich sonst gegen Quoten bin, finde ich den Vorschlag Beschäftigungsquoten für Arbeitgeber für ältere Menschen Berufsgruppenbezogen zu machen seht gut. Die kommentierende Runde hat Ihren Vorschlag mE leider nicht versanden, da JC ja nix mit Arbeitgeberqouten zu tun haben müssen.

  • NextLevelGorilla
    NextLevelGorilla 12 days ago +1

    Dann halt Grundeinkommen. Wenn da noch einer heult, dann wissen die alle selber nicht was die wollen.

  • THE Hammer Geht dir nix an

    Bedingungsloses grundeinkommen und die arbeiten gehen erstmal lohnt es sich Ämter gänge Anträge usw dauern zulange und dan nur für 6 Monate dan wieder Papier Kram usw ist eher stressig weil bei einer weiter Bewilligung wirt alles gestoppt. Bedingungsloses grundeinkommen da wirt man fürs arbeiten definitiv belohnt .Und leitende vorher keine lust hatten haben dan lust.

  • oOnlYgODcAn Safe
    oOnlYgODcAn Safe 13 days ago

    Beide Erhöhungen gleichen nicht die Inflation aus und die Leute reden von Sanktionsmöglichkeiten und dass die Leute zu wenig haben die was arbeiten ,die gehen auf offensive um abzulenken ,Fakt ist dass die im Unrecht sind und vom Thema ablenken mehr nicht .

  • Tobias Bartling
    Tobias Bartling 11 days ago +1

    Um das Lohnabstandsgebot zu erhalten heisst es immer öfter "Dann muss der Mindestlohn anheben". Ich vermisse in dieser gesamten Diskussion den Blick auf Lohnstückkosten und ähnliches. Man kann sehr viele Dinge auch anderswo produzieren. Das Geld fällt nicht vom Himmel. Wir als Deutschland stehen in hartem internationalen Wettbewerb. Wir als Gesellschaft haben uns mit der Energiewende dazu entschlossen der Wirtschaft sehr hohe Energiekosten zuzumuten. Gleichzeitig steigern wir per Gesetz den Mindestlohn und damit das gesamte Lohngefüge. Gleichzeitig sind wir Steuern- und Abgabenweltmeister, um das Sozialsystem zu refinanzieren. Wie lange können wir so weiter machen bis die Wirtschaft in die Knie geht oder abwandert? Welchen Wohlstand gibt es dann noch? Wundert sich niemand, dass viele Jobs von Deutschen auch in Deutschland nicht mehr verrichtet werden?

    • Alfons Choubek
      Alfons Choubek 7 days ago

      Merit-Order-Prinzip sorgt für hohe Stromkosten

  • Thilosz Bla Bla Bla
    Thilosz Bla Bla Bla 12 days ago +1

    wie schwer kann es sein ein Video an der richtigen stelle zu schneiden, bezahlt mal eure Editor besser.

  • NehmtGotternst Jazo
    NehmtGotternst Jazo 12 days ago +1

    Es gibt genug Familien , die mit Hartz IV besser dastehen würden.

  • Tanith Low
    Tanith Low 8 days ago

    Über Klein Klein soll nicht gesprochen werden, aber über so gut wie garnicht existente Menschen, die als Grundsicherungsempfänger in einer 150 Quadratmeter Wohnung wohnen schon. Klar, das macht Stimmung nach unten. Ich finde so etwas nennt man Scheindebatte.

  • Alexander
    Alexander 12 days ago

    ...man kann wunderbar den Stream mit Geschwindigkeit 2.0 anhören, um Zeit zu sparen, rechts oben auf die Einstellungen drücken...😀, am besten dann mit Kopfhörern anhören... Рол

  • Stefano Bianco
    Stefano Bianco 6 days ago

    Eine Ansammlung von Experten ungewöhnlich
    Bekomme Blähungen

  • Geiler Daddy
    Geiler Daddy 13 days ago +3

    11:11 Dieser Hampelmann referiert lediglich auf Meinungen. Meinungen von Leuten, die absolut keine Ahnung haben.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 11 days ago

      @Kick Ass Zuckt sie schon, Herr Ass?

    • Kick Ass
      Kick Ass 11 days ago

      @Geiler Daddy hast wohl das prinzip internet, kommentarfunktion und meinungsfreiheit noch nicht ganz verstanden. 🤣🤣🤣

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 11 days ago

      @Kick Ass Ist Ihre infantile Ro-sette etwa scharf auf mich oder warum schnüffeln Sie mir hinterher, Herr Ass?

    • Kick Ass
      Kick Ass 12 days ago

      und du vogel bist hier der wahrheitsminister, der für korrekte meinungen sorgt, oder? "vogel" deshalb, weil du selber offensichtlich nicht ohne kraftausdrücke leben kannst, wie man an deiner kommentarhistorie leicht erkennen kann. das annonyme internet ist genau der richtige ort für gratismutige heckenschützen deiner couleur. besser hier aggressionen abbauen, statt frauen schlagen. ;-)

  • Monika Bardell
    Monika Bardell 13 days ago +2

    Man muss auch mal daran denken dass die arbeitenden Menschen auch noch doppelt arbeiten müssen , wenn soviele Arbeitsstellen nicht besetzt sind. Aber doppelt bezahlt werden sie nicht.Das macht total fertig gesundheitlich und geistlich. Und dann müssen die die Arbeiten auch aufhören weil sie es einfach nicht schaffen.

    • Monika Bardell
      Monika Bardell 13 days ago +2

      @Klaus Bärbel 🤣🤣🤣🤣. Ja, sie haben auch beide selber Kinder und erzählen mir jetzt immer wieviel Arbeit das ist mit kleinen Kindern 🤣. Und dann muss ich immer irgendwie lächeln und sag nur : " Ja , ich weiss , ich erinnere mich "🤣 😀 . Aber die schaffen das, so wie wir es geschafft haben 👍🏾

    • Klaus Bärbel
      Klaus Bärbel 13 days ago +2

      @Monika Bardell
      Sie leben noch......🤣🤣🤣👍

    • Monika Bardell
      Monika Bardell 13 days ago +2

      @Klaus Bärbel Ja ,nett dich kennen zu lernen 👍🏾. Schön dass es deinem Sohn gut geht. Ja, ich hab meine Kinder auch " angeregt " 🤣, arbeiten zu gehen. 🤣. Sie leben noch 😉

    • Klaus Bärbel
      Klaus Bärbel 13 days ago +2

      @Monika Bardell
      Schön, wieder eine Gleichgesinnte zu treffen, wir verstehen uns.👍😁 Meinen Sohn habe ich auch gedroht, dass wenn ich um 6.00 Uhr arbeiten gehe, dass er nicht glauben muss, im Bett liegen bleiben zu können.😜
      Er hat dann eine Stelle als Altenpfleger angenommen und es läuft super.😅
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag, wir treffen und bestimmt nochmal hier oder da.🤗

    • Monika Bardell
      Monika Bardell 13 days ago +1

      @Klaus Bärbel Mir kommt das irgendwie so vor als wollen die Politiker erstmal die unzufriedenen Massen befriedigen. Damit die still sind. Aber das hat wohl nicht geklappt. Ich finde wer arbeiten kann , soll arbeiten. Vor allen Dingen junge und gesunde Leute. Zur Schule kann man auch noch nebenbei gehen , wenn man sich weiterbilden will. Mitleid habe ich mit der jüngeren Generation sowieso nicht , die sollen doch froh sein , dass sie jung und gesund sind. Hab ja selber Kinder ,die sollen mal schön arbeiten gehen 🤣, wie ich das musste 🤣. Da hab ich kein Mitleid.

  • Marina Yordanova
    Marina Yordanova 8 days ago +1

    Die Steuerbelastung der unteren und mittleren Einkommen ist zu hoch. Da lohnt sich Arbeit natürlich nicht. Aber irgendjemand muss ja den RBB finanzieren.

    • Mr Floppy
      Mr Floppy 7 days ago

      Genau das. Aber der Staat mit seinen ganzen gutverdiener auf Kosten des Bürgers wird nicht besser.

  • Isamo Tahar
    Isamo Tahar 9 days ago +2

    Einfach nur neuer Name 🎉

    • Michael Bradnick
      Michael Bradnick 5 days ago

      In Anbetracht der 10 Prozent Inflation und der Erhöhung, ja.
      Oder halt jetzt Merz 5....

  • rabenklang7
    rabenklang7 13 days ago

    Beim Nachgefragt Teil fände ich es persönlich besser, wenn die Nachgefragten noch eine Erwiederungsmöglichkeit hätten und man dafür weniger dran nimmt, abst schön dass es überhaupt diesen EInbezug von Anrufern gibt.

    • alkhemeia
      alkhemeia 13 days ago

      Dafür müssten auch Fragen gestellt werden, nennt sich ja scheinbar Nachgefragt.

  • Geiler Daddy
    Geiler Daddy 13 days ago +3

    17:46
    Ist die Alte schon senil?

  • PETER Christ
    PETER Christ 6 days ago +1

    502 Euro ist ein Witz

  • Norman Inster
    Norman Inster 12 days ago

    Zensör:!nnen sind definitiv unterbezahlt! Ihr leistet unbezahlbares!

  • Christoph Prinz
    Christoph Prinz 13 days ago +2

    Der Satz ab 2:20 ist echt hart für jemand der arbeiten geht.

    • Sarah Khellaf
      Sarah Khellaf 13 days ago

      Dem, was sie sagt, also dass wir einen zu großen Niedriglohnsektor haben, stimme ich vollkommen zu.
      Ich finde, statt den aufrecht zu erhalten, sollte man jetzt aggressiv das Bürgergeld erhöhen, damit den Niedriglohnbetrieben reihenweise die Leute weglaufen und die endlich mal bessere Arbeitsbedingungen schaffen müssen.

    • Linguaphile
      Linguaphile 13 days ago +2

      Aber wahr. Im Grunde sind wir Billiglohnarbeiter und die Empfänger von Sozialleistungen doch in einem Theater, das von den Reichen und Mächtigen geschrieben wird. Anstatt das System an sich zu kritisieren, versucht die AfD und CDU Geringverdiener gegen Arbeitslose auszuspielen. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

  • JWLZ Loff
    JWLZ Loff 12 days ago +1

    Arbeit lohnt sich immer dann nicht wenn sie dauerhaft keinen Spaß macht, wenig Anerkennungen bietet, nicht genug liefert um Rücklagen bilden zu können und oder wenn die Arbeitsbedingungen scheiße sind oder ein Privatleben nicht mehr umsetzbar ist. Es geht immer nur bis zum gewissen grad ums Geld.

    • JWLZ Loff
      JWLZ Loff 12 days ago

      @Kai Duda sry hab mich da etwas umkonkret ausgedrückt. Tatsächlich meine ich, wenn eines der Kriterien zutrifft von denen die ich aufgelistet habe, dass sich ab dann Arbeit nicht mehr lohnt. Was sich mit deiner Aussage eigentlich auch decken dürfte, wenn ich das richtig verstehe.

    • Jurij Eckel
      Jurij Eckel 12 days ago +1

      Genau, das mit dem Geld kommt immer viel zu kurz.

    • Kai Duda
      Kai Duda 12 days ago +1

      Das Stimmt nicht ganz Arbeit lohnt sich nicht wenn man Spaß hat aber von Zeitarbeitsfirmen Vollzeit 40-60 Stunden pro Woche mit Mindestlohn und am Ende 200€ gibt.

  • Jupp Müller
    Jupp Müller 11 days ago

    dann hätte man diese probleme nicht

  • Matthias Moeser
    Matthias Moeser 12 days ago

    Dem letzten Zuhörer am Telefon mit seinem Statement wurde einfach wegen Zeitnot das Wort abgeschnitten, unverschämt...

  • Maxwell
    Maxwell 13 days ago +7

    Weiß nicht warum man immer von Extremfällen ausgeht. Langzeit Arbeitslose mit 130 Quadratmeter Eigentumswohnung will ich sehen 😅

    • G Obermeyer
      G Obermeyer 13 days ago +2

      Abou-Chaker kann es dir zeigen 😉

  • ralixfilm
    ralixfilm 13 days ago +8

    Es wird immer ignoriert, dass viele Menschen nicht leistungsfähig sind und nicht selbstständig arbeiten können, auch wenn sie wollen.
    Ein kleines Gedankenexperiment: Man könnte Arbeitslose und Unternehmen ja einfach zu einer Anstellung zwingen. Man könnte z.B. jemanden der schon in der Schule an Mathe gescheitert ist, zu einem Buchhaltungsjob zwingen. Selbst wenn Angestellter und Arbeitgeber noch so motiviert wären, die Person würde sich die ganze Zeit verrechnen und am Ende würden viele Fehler entstehen. Daher müsste ein Kollege die Arbeit dauerhaft überprüfen. Das ist in vielen Fällen aber aufwendiger, als wenn gleich der Kollege selbst die Arbeit machen würde.
    Es macht wirtschaftlich einfach keinen Sinn, wenn unfähige Menschen zur Arbeit gezwungen werden.
    Mit guter Sozialarbeit kann sicher einem Teil der Menschen geholfen werden. Psychische Erkrankungen wie Depressionen oder ADHS, die oft Grund für eins Arbeitsunfähigkeit sind, können behandelt werden, sodass manche wieder arbeitsfähig werden.
    Menschen die in Schule oder Ausbildung gescheitert sind, kann teilweise mit spezieller Förderung unter die Arme gegriffen werden.
    Mit viel Förderung kann somit ein Teil der Menschen wieder in Arbeit gebraucht werden.
    Aber das kostet auf der anderen Seite natürlich auch sehr viel Geld und erfordert viele Arbeitskräfte, die diese Förderung übernehmen.
    Zumindest für einen Teil der Menschen muss man sich eingestehen, dass es einfach keinen Sinn hat diese zur Arbeit zu zwingen, da es viel billiger ist ihnen einfach das Arbeitslosengeld zu zahlen und sich die aufwendige Förderung und Bürokratie zu sparen.
    In einer zunehmend komplexer werdenden Welt steigen die geistigen Anforderungen immer weiter, sodass immer mehr Menschen diese Anforderungen nicht erfüllen können.

    • Bernd Freud
      Bernd Freud 11 days ago

      Hast schon recht.

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago +3

      heute sind Betriebe sehr schnell dabei auszusortieren. Nach WW2 wurde jeder genommen, weil man wirklich Leute brauchte und hat die eben fit gemacht. Auch danach, hat der Meister den Lehrling morgens ausm Bett geklingelt, ihn "rund gemacht" dass "wer saufen kann, kann auch arbeiten" usw., da ist noch Nachsozialisierung erfolgt. Heute gibts eine Abmahnung, Kündigung, dann ALG II und gleichzeitig wird gesagt, es ist Fachkräftemangel und wir bekommen keine Arbeiter. Betiriebe könnnten sich eben auch bemühen die Beziehung zu ihren Arbeitskräften besser zu gestalten und sich selbst auch etwas flexibler an Menschen mit sozialen Schwierigkeiten anpassen, anstatt die perfekt angepassten Arbeitnehmer*innen zu erwarten.

  • Jupp Müller
    Jupp Müller 11 days ago +1

    reich geboren sein müsste man

  • Elostraa Skovald
    Elostraa Skovald 13 days ago +4

    das gundvermögen müsste jetzt nicht so hoch sein. aber die erhöhung ist lebenswichtig sonst leben viele bald auf der straße
    es gibt ja auch leute die nicht mehr arbeiten gehen können (auch jüngere leute)

    • ralixfilm
      ralixfilm 13 days ago

      Genau. Und man muss sich auch immer die Alternativen vergegenwärtigen. Wenn es Leuten sehr schlecht geht, dann fangen sie z.B. mit Schwarzarbeit oder illegalen Geschäften an. Zu viel Druck kann dann auch zu einem Anstieg der Kriminalität führen. Und Polizist:innen, Richter:innen, Gefängnisse usw. sind sehr teuer.

  • prinz prööl
    prinz prööl 12 days ago

    Im Osten wollen die Cdu Wähler nicht mehr Geld und demonstrieren aktuell lieber für "Ami Go Home"..noch fragen?

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago

      Die Ossis sind einfach nicht Geldfixiert genug.
      Diktatursozialisiert vs Konsumsozialisiert

  • Linguaphile
    Linguaphile 13 days ago +4

    Im Allgemeinen teile ich ja die Meinung der Zeit-Journalistin, aber wenn sie so um 44:00 herum sagt, dass wir zu sehr mit dem monetären Aspekt beschäftigt seien, und andere Dinge wie Sinnstiftung, Selbsterfüllung und soziale Eingebundenheit auch wichtige Faktoren seien, denke ich, dass das differenzierter gesehen werden muss. Im Journalismus und auch in vielen weiteren Berufen sehe ich diese Aspekte durchaus, aber gerade den Geringverdienern ist das Einkommen schon der wichtigste Faktor, zumal ein richtiges kollegiales Verhältnis dort kaum aufkommt, weil man nur am Malochen ist und ständig den Einsatzort wechseln muss. Die Tätigkeiten sind zumeist geistig unterfordernd, selbst wenn man keine Ausbildung hat, während die Schwierigkeit der Arbeit vornehmlich darin besteht, diese seelische (und teils körperliche) Selbstvernichtung immer weiter zu betreiben oder dem Druck einer Akkordarbeit zu widerstehen. Niedriglöhner haben oft sehr harte Arbeitsstellen und fühlen sich eher wie Maschinen denn wie Menschen. Eine Sinnstiftung jenseits der Überlebenssicherung sehe ich da oft nicht.

    • Remote
      Remote 12 days ago

      Die Dame ist in dieser Hinsicht völlig weltfrmed und man merkt dass sie keinerlei Kontakte zu den betroffenen Menschen hat.

  • Petra K
    Petra K 13 days ago +2

    Ich gehe 30 Stunden die Woche arbeiten und habe noch 450 Euro job
    Würde ich buergergeld beziehen hätte ich mehr netto

    • Alfons Choubek
      Alfons Choubek 7 days ago

      @Petra K Mit Hartz 4 ist dein Einfamlienhaus zu groß. Die bezahlen nur 50 Quadratmeter.

    • rabenklang7
      rabenklang7 12 days ago +1

      @JustCats die Einkommensschongrenzen sind für Aufstockung nicht niedriger als für alleinigen Bezug. Die Aussage, dass sie mit Bezug mehr bekäme als ohne ist dasvon unberührt. Natürlich bleibt für viele Menshcen die keine Unterstützung bekommen und Vollzeit arbeiten Wohneigentum ein Traum.

    • JustCats
      JustCats 13 days ago

      @rabenklang7 kann sie nicht, da sie eine Immobilie besitzt- so habe ich es verstanden.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 13 days ago

      @Pudding Völlig richtig, nur sind die meisten sich Ihrer Klasse nicht bewusst und treten lieber nach unten.

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago +2

      niemand der Arbeitet hat weniger als der der nicht arbeitet. Das Lohngefälle zwischen Menschen mit weniger Berufsausbildung und Facharbeitern ist zu hoch oder nicht fair. Sollten Sie wenig verdienen können SIe ggf. zusätzliche Hilfen beantragen.

  • Dein Gewissen
    Dein Gewissen 12 days ago +1

    Nicht in Deutschland

  • Stefano Bianco
    Stefano Bianco 6 days ago +1

    Kann mir das nicht mehr an hören ich bin hier raus mir wird schlecht

  • Computerspieler64
    Computerspieler64 13 days ago +1

    Eat the Rich

  • nabu
    nabu 12 days ago

    Die Kinder ins Heim hatten keine Socken an!

  • Nicole Brux
    Nicole Brux 12 days ago

    Viele Arbeiten nur 20 oder 30 Stunden die Woche wegen Kinder das Mal 12 Euro und nicht 40 Stunden Woche .

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago

      Mobbcenter - hier werden Sie aufgestockt.

  • danny lummert
    danny lummert 10 days ago +1

    15€ netto-lohn, dann würde ich arbeiten gehen

    • Pertra
      Pertra 7 days ago

      Stimmt ,mit 12 Euro brutto sind mein Untergang bei steigenden Kosten

  • Sonne
    Sonne 11 days ago +7

    Die Löhne müssen höher sein.

  • Seb5150
    Seb5150 13 days ago +11

    jedes Wort dieser Frau Marschall ist überheblich und voll von Verachtung für Menschen und ihre Lebensleistung die Ihren Job verlieren, ohne zu beachten , dass viele in dieser Situation gar nicht arbeitsfähig sind ( Krankheit Alter, Alleinerziehende)

    • silver mond
      silver mond 12 days ago

      @JustCats Bis zum 18. Lebensjahr sollte dies freigestellt sein.

    • JustCats
      JustCats 12 days ago

      @silver mond Bis zum Alter von 3 Jahren des kindes bin ich da voll dabei

    • silver mond
      silver mond 13 days ago +2

      Alleinerziehende sollten frei wählen dürfen, ob sie arbeiten gehen möchten oder nicht! KIndererziehung ist Arbeit!

  • dennis th
    dennis th 12 days ago +2

    Ich höre nur Bürgergeld und wieder Bürgergeld. Was ist mit Arbeitslosengeld 1 jeder der gekündigt wird bekommt erst Arbeitslosengeld 1 und kein Hartz 4 bzw. Bürgergeld. Beim Arbeitslosengeld 1 bekommt man nur 60% seines letztens Gehalt und bei Jobs die regelmäßig gekündigt werden wie bei mir zum beispiel im Gartenpflege kann ich da nichts machen und muss trotzdem schauen das ich über die runden komme. Also Arbeitslosengeld 1 auch verbessern oder ändern ohne viel Papierkram ansonsten macht kaum jemand solche Jobs mehr.

    • Tim O.
      Tim O. 12 days ago

      ALG I schützt vor allem ältere Menschen nicht wirklich und bedeutet oft einen sozialen Abstieg. Auch Familien und Personen aus dem Niedriglohnsektor müssen oft ihr ALG I mit ALG II aufstocken.

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago +1

      Um Alg1 beziehen zu können, muss vorher mindestens 12 Monate am Stück eine Sozialversicherungspflichtige Vollzeittätigkeit ausgeübt worden sein, welche nicht subventioniert (aufgestockt) wurde.
      Sollte das Alg1 unter Alg2 Niveau liegen, wird das Alg1 mit Alg2 aufgestockt!😂

    • Jurij Eckel
      Jurij Eckel 12 days ago +1

      Vor Harz 4 ging das Arbeitslosengeld ja auch 24 Monate in der Regel. Dahin zurück könnten wir ja wieder gehen

  • VR 46
    VR 46 13 days ago +9

    Alles unter 2000€ netto für Vollzeitarbeit ist Ausbeutung, dann habt ihr auch euren Lohnabstandsgebot!

  • Stormy4ya
    Stormy4ya 5 days ago

    Dieser ganze Streit kotzt mich maximal an. Während Kinder nix zu fressen haben in diesem fetten Land.

    • Thomas-franz
      Thomas-franz 4 days ago +1

      Das Bürgergeld wird nichts ändern

  • Emilia Darie
    Emilia Darie 13 days ago +8

    Bin alleinerziehendemutter, aus Stuttgart Mitte, sehr gut ausgebildet, habe eine höhe IHK Abschluss , Schwerpunkt Metall und Kunststofftechnik, geübt in Medizintechnik , metalltechnik, Elektrotechnik.
    Mehrere mal in die drite probezeit bin ohne grund gekündigt.
    Gute ausgebildete Menschen findet keine Arbeitsplatz mehr .
    Aufgrund meine Höhe Ausbildung entwickelt sich automatisch eine neid gefühl zwischen nicht ausgebildeten Arbeitskollege .
    Ich würde öfters schikaniert.
    Anstatt die Chefs oder Teamleiter zu entscheiden ...
    entscheidet sich die Arbeitskollege ob die die Arbeitsplatz verdient habe oder nicht...
    Das hat öfter zu kundigung ohne grund geführt.
    Gerecht wäre eine Einladungsgespräch zu wissen , die Hauptgrund meines Kündigungsrecht.
    Bewerbe mich ständig,
    Bei jede Vorstellungsgespräch wegen höhe bildungsgrad bin angeblich unpassend für jeden Betrieb ... entweder zu hoch qualifiziert oder, zu teuer.
    Ich möchte eine eine gute Job bekommen , ich möchte Anerkennung.. bin gut in meine Job, meine Zeugnisse sind gut...
    Wo liegt das Problem das ich keine job finden kann...

    • Alfons Choubek
      Alfons Choubek 7 days ago

      @Remote Besser qualifizierte werden oft rausgemobbt, um den eigenen Job zu sichern.

    • Remote
      Remote 12 days ago

      offensichtlich kommen sie wiederholt in die gleiche Situation. Da liegt die Vermutung nahe dass es eben doch an Ihnen selbst liegt. Es ist immer leicht den Fehler/ die Schuld bei Anderen oder im System zu suchen und oft schmerzhaft sich der eigenen Fehler bewusst zu werden

    • silver mond
      silver mond 13 days ago

      ISt normal.

  • NehmtGotternst Jazo
    NehmtGotternst Jazo 12 days ago +3

    Existenzangst? Jemand der Sozialhilfe bekommt braucht wirklich keine Existenzsngst zu haben. Diejenigen im unteren Lohnbereich mit Kindern haben Existenzangst.

  • Remote
    Remote 12 days ago +4

    Wir leben in diesem Land auf einem, im weltweiten Vergleich, unfassbar hohem Niveau und die Leute wollen immer mehr.
    Mittel- bis langfristig ist dieses Sozialsystem so nicht aufrechtzuerhalten. Anstatt immer zu fragen was der Staat tun kann um den Bürgern zu helfen sollten mehr Menschen in die Eigenverantwortung gehen und sich fragen: 'was kann ich tun um meine Situation zu verändern'.
    Ich arbeite bereits mein Leben lang mit sozialschwachen Familien im Sozialhilfebezug und sehe ganz genau wo die Probleme liegen. In wenigstens 75% der Fälle sind diese Hausgemacht und Sozialleistungen werden als etwas selbstverständliches wahrgenommen während man sich ständig beklagt wie schlecht es einem doch finanziell geht. Mehr Selbstverantwortung und Reflexion und weniger Anspruchshaltung ist gefragt. Dies gilt für Deutsche wie für Zugewanderte. Was das Land braucht sind Menschen die anpacken und nicht Menschen die fordern.

    • Carmen Hamelmann
      Carmen Hamelmann 6 days ago +1

      @Remote hatte ein anderes Bild von Ihnen, schön das Sie sich die Zeit genommen haben, so ausführlich zu antworten. Danke 🍀🫶🏻

    • Carmen Hamelmann
      Carmen Hamelmann 6 days ago +1

      @Remote eine schöne Antwort.

    • Remote
      Remote 6 days ago +1

      @Carmen Hamelmann 1. vielleicht sollte man vor dem Studium überlegen was einem tatsächlich später etwas bringt. Brauchen wir noch einen Germanistikstudenten? Noch mehr Genderstudies? Wäre es evtl sinnvoll seine Karriere nach den wirtschaftlichen Gegebenheiten auszurichten und nicht nur nach eigener Präferenz? Radikale These hierzulande - ich weiss.
      2. Ich habe die Erfahrung Jobcenter und Grundsicherung selbst gemacht und fühlte mich unendlich dankbar für die Unterstützung die ich erhielt. Nie im Leben wäre es mir eingefallen mehr zu fordern, auch bin ich keineswegs grundsätzlich gegen die Errungenschaft Sozialstaa. Jedoch sollte man doch genau schauen wer davon profitieren darf.
      Ich war zeitweise arbeitsunfähig wegen schwerer Krankheit, nur so als Kontext.
      3. Ist dieses Sozialsystem rein wirtschaftlich nicht viel länger aufrechtzuerhalten. Babyboomer gehen in Rente und werden mehr oftmals Rente rausbekommen als sie eingezahlt haben. Danach fehlen einfach Menschen die Wohlstand erARBEITEN. (anders funktioniert das nämlich nicht, etwas was gerne in D vergessen wird) Wenn dann noch Anreize fehlen Menschen in Arbeit zu bringen, die eigentlich einen Beitrag leisten können, geht es eben ganz schnell mit dem wirtschaftlichen Abstieg. Dann gibts halt bald nichts mehr was man verteilen könnte. Kann sich hier immer keiner vorstellen da wir ja bisher im absoluten Überfluss gelebt haben und kaul einer weiss wie gut es ihm geht.
      4.Steuererhöhungen sind hier nicht die Lösung, wir haben bereits mit die höchsten Steuern weltweit. Und das grösste Parlamente, jede Legislaturperiode wächst es.
      5. Die Probleme sind vielfältig und die Verwaltung verschwendet ohne Ende Gelder, nicht nur das Sozialhilfesystem ist betroffen.
      Hier kònnte man auch direkt die Energiewende mit erwähnen, ein unterirdisches Einwanderungsgesetzt (bzw. keins), mangelhafte Aussenpolitik, Platzhirschgebahren innerhalb der EU usw usw.
      Wenn sich da nicht bald etwas grundlegend und auf breiter Front ändert war es das mit deutschem Wohlstand und der europäischen Idee gleich mit.
      Wir sind jetzt schon auf dem absteigenden Ast.
      So wie ich das sehe muss das Land und der Kontinent kurz- bis mittelfristig durch harte Zeiten gehen um das Ruder langfristig nochmal rumzureissen. Dazu scheint niemand bereit, hauptsache ich sitze im warmen und kann fròhlich weiter konsumieren.
      Wenn alle einfach weitertanzen auf dem sinkenden Kahn haben wir halt noch 10/15/20 Jahre nen guten Lebensstandard und danach ists dann endgültig aus. Mir persönlich kann es eigentlich egal sein, mein Plan steht. Vorbereitungen laufen gut.
      Viele Jahre werde ich hier mehr nicht verbleiben, eine Familie woanders gründen. Aber es ist schon traurig zu sehen wie die eigene Heimat sich einfach immer weiter ins Abseits maneuvriert.
      Interessant finde ich auch wie viele Leute hier direkt persönlich werden wenn sie eine Meinung lesen die ihnen nicht in den Kram passt oder Wahrheiten hören die ihnen nicht gefallen. Offenheit und Realitätssinn Fehlanzeige.
      Jetzt nehmen Sie mich gerne weiter auseinander und unterstellen mir Unmenschlichkeit.
      Aber vllt kommt ja der ein oder Andere ins Grübeln. Schönes Leben und viel Erfolg

    • Kick Ass
      Kick Ass 6 days ago

      @Carmen Hamelmann arme menschen sind einfach nur arm, "sozial schwach" ist was völlig anderes, gehört nach orwell.
      ps
      ihr denkanstoss für schildbürger ist sinnlos. schildbürger deshalb, weil sie sich die soziale absicherung für den eigenen notfall gut und gerne selber wegschießen. sie verbrennen ihr geld damit es ihnen niemand mehr stehlen kann. dumme menschen halt.

    • Carmen Hamelmann
      Carmen Hamelmann 6 days ago

      Sie können gerne meinen alten Krebs haben, brauche ihn nicht. Gibt genügend hochqualifizierte Arbeitslose. Ihr Weltbild ist da etwas einseitig, viele studieren fürs Arbeitsamt. Jeder vierte Student landet im Hartz VI Bezug. Ihr elitäres Denken bringt keinen voran. Außerdem entlassen die gerade was das Zeug hält. Menschen die so urteilen, denen wünsche ich einfach mal das Selbe!
      Machen Sie sich mal klar, das Sie ohne diese sozialschwachen Menschen, selbst keine Arbeit hätten. Ein bisschen Demut in dem Punkt stände Ihnen sicher nicht schlecht.
      Und bei the way, wissen Sie das es Städte mit mehr Beamten, als Arbeitssuchende gibt? Das ist ein krankes System, es da raus zu schaffen, ist für viele nicht einfach.
      Schon mal mit 150 Euro für Essen drei Jahre ausgekommen? Das schwächt enorm! Menschen die in dem Punkt so den Mund aufreißen und selbst davon leben, haben meines Erachtens die falsche Position im Berufsleben.
      Nur meine ehrliche Meinung dazu, das soll keinen Angriff darstellen, sondern zum Denken ermuntern. ✌🏻

  • Orhan Kursun
    Orhan Kursun 13 days ago +2

    50 euro mehr...ja dafür würde ich mein arbeitstelle kündigen🤣🤣

  • Nadia Salih
    Nadia Salih 11 days ago +4

    Hört auf auf die Arbeitslosen zu meckern, viele wollen Arbeiten bekommen bloß keine Chance. Einfach nur zum kotzen sowas. Fängt woanders an das Sparen aber nicht bei denen und den Rentnern. 👎👎👎

  • Mirjana Cigara
    Mirjana Cigara 9 days ago +2

    Die Frau Steinhaus sagt die Wahrheit

  • The real Marcoman
    The real Marcoman 13 days ago +11

    Bedingungsloses Grundeinkommen muss her.

    • time flies
      time flies 13 days ago

      Das wird nur eingeführt, wenn man sicherstellen kann, dass die Sozialausgaben insgesamt sinken, also keine Sozialbeiträge mehr.

  • Orhan Kursun
    Orhan Kursun 13 days ago +4

    Jeden monat für ukraine 500 mio steuer gelder schenken...für deine bürger 50 euro zuviel🤣🤣

    • Lama Ludwig
      Lama Ludwig 13 days ago

      und jährlich mehrere Milliarden Euro an Entwicklungshilfe, davo 630 Millionen an China.

  • Melle C
    Melle C 13 days ago +2

    Aber der Mindestlohn steigt doch jetzt zeitgleich auf 12€, ein großer Sprung, das macht doch mehr aus als 50€ im Monat, also wird doch der Abstand größer, nicht kleiner.

    • Melle C
      Melle C 13 days ago +1

      @Natala Rubleva Darum geht's doch in meinem Kommentar gar nicht. Es geht darum das diese Diskussion jetzt stattfindet, so als ob sich durch die 50€ mehr im Monat der Abstand verringern würde, was aber nicht der Fall ist. Was du aufzählst war ja alles vorher schon.

    • Natala Rubleva
      Natala Rubleva 13 days ago

      Und ich muss für 12 Euro schwer arbeiten nicht in der Nase pupen und Benzin und Fahrkosten bezahlen und Sozialabgaben und Steuer

    • Der Sonnenkönig, Harry der IV
      Der Sonnenkönig, Harry der IV 13 days ago +1

      Du musst dazu schreiben, dass auch die Steuer erhöhen.

  • Atilla Yaren
    Atilla Yaren 9 days ago +2

    Das Problem ist doch nicht das Bürgergeld diese Menschen bekommen doch noch viel Mehr Wohnungsgeld und vieles mehr wir brauchen Anreize zum Arbeiten

  • Bernd Freudinger
    Bernd Freudinger 13 days ago +3

    Arbeit hat sich schon vor 50 Jahren nicht gelohnt, wenn jemand eine Familie mit mehreren Kindern hat. Danm war man schon damals vom Einkommen kaum besser gestellt als wenn man nicht arbeitet. Denn für jede Person hat man einen Sozialhilfesatz plus Kindergeld plus Wohngeld bekommen. Dagegen als Arbeitnehmer oder Erwerbstätiger hat man vom Bruttolohn bzw Arbeitseinkommen erhebliche Abschläge an Steuern und Sozialversicherungsabgaben hinzunehmen und war dann am Schluss auf dem gleichen Niveau wie der Arbeitslosengeldempfänger oder Sozialhilfeempfänger.

    • Alfons Choubek
      Alfons Choubek 7 days ago

      Früher gab es weniger Geld für Sozialhilfeempfänger und Anschaffungen wurde bezuschusst.

  • nabu
    nabu 12 days ago

    Die Miete 👌😂😂wir brauchen keine 2 m2 wir brauchen einen Haus mit garden. Normalerweise kosten los

  • nabu
    nabu 12 days ago

    Wenn mann einen schönen bequem Hause mit einem wunderschönen Garten hat einen Auto und neu Möbel als Klamotten jeden 1 Jahre leisten von der Arbeit egal was von Arbeit das ist armüt.

  • Georg Maier
    Georg Maier 13 days ago +5

    Die eine "Journalistin" vorne rechts klingt eher wie eine Lobbyistin

    • Elke Faber
      Elke Faber 13 days ago +2

      Die ist auch Lobbyistin für das bedingungslose Grundeinkommen..

    • Melle C
      Melle C 13 days ago +7

      Komisch, mir geht's so mit der Dame vorne links.

  • First Last
    First Last 13 days ago +1

    Herr Kollenberg zitiert die Oeffentlichkeit, welche meint er?

  • Фарид Мухамеджанов

    Bürgergeld---müssen durch Bürger abstimmen lassen.!!!!

    • asudh dhabei
      asudh dhabei 13 days ago +2

      Nein, muss nicht. Das nennt sich parlamentarische Demokratie.
      Zuletzt habe ich auch von Umfragen gehört, in denen die Mehrheit gegen das Bürgergeld ist.
      Ich denke, dass die Parteien sich schon einig werden...

  • nabu
    nabu 12 days ago +1

    Arme immer Arme!!!!!

    • nabu
      nabu 12 days ago

      @Norman Inster 👌👍

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago +1

      CDU - Kirche, halten seit jeher die Armen arm. Amen.

  • Jürgen Jacobsen
    Jürgen Jacobsen 13 days ago +4

    Steuern auf gehälter bis 4000 euro brutto um min 30 % runter.

    • Jürgen Jacobsen
      Jürgen Jacobsen 12 days ago

      @Geiler Daddy es lohnt sich kaum zu Arneiten da fast alkes der Steuer zum Opfer fällt. Gerade die kleinen Gehälter sorgen da für das der Wirtsvhaftsmotor läuft. Da aber von brutto so wenig überbleibt geht nur noch sparen. Damit stirbt der Motor ab.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 12 days ago

      Und was versprechen Sie sich davon?

  • nabu
    nabu 12 days ago

    Mit 20 Euro pro Stunde es gehn

  • alkhemeia
    alkhemeia 13 days ago

    Ach schön, wie der Großteil der Anrufer mit ihren tollen Ideen kommen wie man alles besser machen kann aber selbst intellektuell nicht mal versteht, wie eine Frage funktioniert.

    • rabenklang7
      rabenklang7 11 days ago

      @Norman Inster warum denken Sie das?

    • alkhemeia
      alkhemeia 12 days ago

      @Norman Inster Man kann auch hinter allem ne Verschwörung sehen

    • Norman Inster
      Norman Inster 12 days ago

      Ich tippe mindestens 1/3 der Anrufenden stehen auf der Gehaltsliste des ÖRR.

    • rabenklang7
      rabenklang7 13 days ago

      Ich fand die Eingaben der Anrufenden nicht schlecht und nicht jeder ist es gewohnt in der Öffentlichkeit zu sprechen.

    • Geiler Daddy
      Geiler Daddy 13 days ago

      🤣

  • Atilla Yaren
    Atilla Yaren 9 days ago +4

    Das kann nicht Sein Wenn Jemand 2400€. Brutto hat Steuerklasse 1 und bekommt 1500€ Netto das muss Sich ändern Wenn er nicht Arbeitet kommt er besser wirtschaftlich voran

  • nabu
    nabu 12 days ago

    Teuer extrem teuer keine Zukunft für unsere Kinder, es lohnt sich nicht in 3 Jahre einen schönen Haus zu kaufen...Trotzdem kommt die Steuererklärung Geschichte seit den Mittelalter

  • Iris Fuchs
    Iris Fuchs 13 days ago +6

    Der Regelsatz war schon früher schon viel zu knapp bemessen ,und durch die Inflation sind die Lebensmittel teurer geworden ,ich fühle mich verarscht .

    • ralixfilm
      ralixfilm 13 days ago +1

      Vor allem ist es ja nicht so, dass man einfach so das Geld bekommt. Ich kenne aus meinem Umfeld viele Beispiele, in denen Menschen erst mal durch bürokratische Bürden müssen und z.B. während Corona menschen Nach dem Studium erst mal nicht direkt einen Job gefunden hatten und sich dann mit dem Amt rumstreiten mussten, um nicht auf der Straße zu landen. Da sagt man dann einem frisch ausgebildeten Ingenieur der nicht direkt eingestellt wird, er soll einen Hilfsjob in der Pflege antreten. Das ist teilweise weltfremd.
      Nach 6 Monaten und vielen Bewerbungen hat er jetzt einen gut bezahlten Tarifjob.