Tap to unmute

Warum Effekte im Kino und TV immer hässlicher werden

Share
Embed

Comments • 2 328

  • Frederik Likesgames
    Frederik Likesgames 2 months ago +2493

    jurassic park hat damals doch gezeigt, wie s geht, cgi nur wenn s nicht anders machbar ist, und deshalb bringts der film fast 30 jahre später immer noch

    • Pede Pro
      Pede Pro 15 days ago

      Nächste Stufe ist die Schauspieler komplett zu animieren. Dann kaufen sich die Studios nur noch die rechte bei den Schauspielern😂 Diese Welt geht zu Grunde und mit ihr die Filme. Solange die Menschen bei solchen Filmen wie Avengers die Kinos einrennen werden die auch immer so weitermachen.

    • Dennis Offline
      Dennis Offline 18 days ago

      woooooord diggi.

    • Max Forster
      Max Forster 18 days ago

      Naja man hat bei JP aber bereits eine ganze Reihe von Dinosaurierpuppen angefertigt die zum größten Teil nicht im Film benutzt wurden sind, weil es sehr unrealistisch aussah. Also es war bereits möglich alles ohne CGI zu machen. Ich würde sagen man hatte damals die Technologie möglichst weit wegen schwacher Technik möglichst geschickt ausreizen zu wollen. Heute ist alles mehr durch die schwache Wirtschaft durch die anhaltende Bankenkrise nur noch auf Pump und man hat gar nicht die Zeit für Feinheiten.

    • tanzenistsport
      tanzenistsport 18 days ago

      Unter andeem deshalb ist der erste Jurasic Park auch der beste der ganzen Serie.

    • Frank Seidler
      Frank Seidler 21 day ago

      Vergleicht mal die visionäre cineastische Kraft von Aliens II, 2001 oder Blade Runner mit dem CGI 3sekunden Szenen Wackelkino von heute. Ein einziger Graus!

  • Stefan Wefers
    Stefan Wefers Month ago +8

    Danke für dem tollen Beitrag. Ich muss gestehen, dass es mich in den Filmen langsam wirklich nervt, dass sich alle in ihren Kampfscenen übertreffen wollen. Da ist es ja fast schon üblich, dass mal eben eine Megacity, wie New York, dem Erdboden gleich gemacht wird. Ich spul dann schon immer vor.

  • dondonaudio
    dondonaudio Month ago +7

    Klasse Beitrag! Danke!
    Im TV Bereich ist zwar weniger CGI gefordert aber auch in unserer Branche ist deutlich zu spüren, wie die durch Corona massiv gestiegene Nachfrage nach Content die Sendungen immer schlechter werden lässt. Die Deadlines sind oft gar nicht einzuhalten und die Leute leiden massiv unter dem Druck. Nur hier habe ich leider das Gefühl, das vor allem Jungen Zuschauern die Qualität total egal ist. Hauptsache größer schneller weiter extremer etc. Ob das nochmal rückläufig wird? Ich hoffe es zumindest.

  • Logan the Hamster
    Logan the Hamster 2 months ago +787

    Danke für dieses gute Video, als ehemaliger 3D & VFX Artist für die Filmbranche kann ich dir da nur zustimmen.
    Ich bin seit gut 6 Jahren aus der Branche raus und nun in einer Spieleschmiede am werkeln. Der Grund warum ich ging, war hauptsächlich die massiv ansteigende und absolut notwendige Anzahl an zu leistenden Überstunden. Kaum ein Team, hatte fast nie auch nur im Ansatz genügend Zeit ordentliche Arbeit abzuliefern, geschweige denn genug um mal was gutes-hervorragendes.
    Mal zwei Anekdoten:
    Teilweise musste wir VFX-Artists im Studio bis 90-100 Stunden Wochen leisten. Und das in Deutschland, mit wenigstem einigermaßen akzeptablen Überstundenbonus und Ausgleichzeit. Der Grund waren die absolut bescheuert gesetzten Milestones und Deadlines. Wenn eine davon nicht eingehalten wurde, musste das Studio = mein Arbeitgeber, enorm hohe Strafzahlungen leisten und sowas fällt natürlich auf einen selber bzw. das Team zurück. Oft mussten wir innerhalb von drei Wochen Effekte abliefern, wofür man normalerweise bis zu 2 Monate braucht, dies hieß dann crunch für das gesamte Studio, denn wir brauchten Hilfe und auch andere Sachen mussten ja noch fertig werden. Ab und zu mussten wir sogar mit uns fremden Tools arbeiten, da wir nur Vorarbeit geleistet haben für ein anderes Studio. Einarbeitungszeit war nie auch nur ansatzweise ausreichend. Was auch immer der Grund war, die Qualität litt jedenfalls jedes mal massiv. In der Regel waren workarounds und quick and dirty, aber kaschiert, die einzigen Möglichkeiten die uns in solchen häufigen aufgetretenen Situationen blieben. Ich schäme mich heute noch für den Schund, den ich/mein Team fabrizierten.
    Ein anderer Grund was die Arbeit immer anstrengender hat werden lassen, waren die teils absurden Ansprüche der Auftraggeber.
    Wir hatten vorgaben wie viele Polygone einzelne Objekte haben mussten, zumeist mindestens oder wie hoch aufgelöst die texture maps sein mussten, mit vielen partikels und Iterationen Effekt XY sein musste. Es gab dafür ganze Booklets für die einzelnen Teams - Diese arteten übrigens immer in eine Blättersammlung und ein einziges Chaos aus, aufgrund all der Änderungswünsche und entsprechend der Anpassung der Vorgaben.
    All diese Ansprüche und Vorgaben hatten zur Folge, dass nicht nur das Arbeitspensum, die Kontrollen usw. stiegen, nein besonders die Renderzeit ging ins Absurde. Nicht selten mussten die Jungs beim Renderteam den Kram in 16K mit 20 cycles und enormen vielen Fehlerkorrekturen und was weiß ich nicht noch alles Rendern und auch in mehrfacher Ausführung mit unterschiedlichem Comp. Das was gerendert wurde musste nicht einmal gut aussehen, doch dauerte ewig aufgrund des unglaublich hohen Informationsgehalts. Die Renderfarmen liefen dementsprechend 24/7, Verzögerungen brachten die gesamte Planung durcheinander, verzögerten ggf. andere Projekte, führten zu crunch bei anderen Teams, ... Im Grunde ist es wie bei der Bahn, wenn ein wichtiges Gleis gesperrt wird für eine Stunde aufgrund eines Notfalls. In Folge ist der ganze Zugverkehr einer Region und oft darüber hinaus stark beeinträchtigt.
    Uns blieb also einfach schlichtweg nie genug Zeit, für gutes CGI, eigentlich arbeiteten wir durchgehend crunch. Ich kann vmtl. an beiden Händen abzählen wie viele Wochen ich in den 3,5 Jahren die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit von 30 Stunden hatte. In den letzten 3 Jahren hat sich dies nur noch verschlimmert, da es immer mehr und mehr Aufträge gibt, besonders auch aus Bereichen fernab von Film oder Werbung, während zeitgleich die Anzahl an Artists stagniert bzw. sogar sinkt. Viele kleinere Studios sind über Corona pleite gegangen, es gibt viel Abwanderung, das Pensum steigt und steigt, kaum jemand tut etwas für Nachwuchs, schon gar nicht die Schulen oder Unis, der Lohn ist auch nicht besonders mit brutto knapp 2400€ Durchschnitt (ohne Überstunden) im Verhältnis zum zu leistenden uvm.
    Ich jedenfalls bin sehr froh gegangen zu sein. Seitdem ich an Videospielen arbeite hatte ich noch nie crunch oder auch nur eine bescheuerte Deadline, Im Gegensatz, habe ich oft mehr Zeit als nötig, was mir die Möglichkeit gibt die Extra-Meile zu gehen oder mich weiterzubilden, bzw. meine Arbeitszeiten zu reduzieren. Und das für weitaus mehr Geld.

    • Re st
      Re st Day ago

      Habe in der Autobranche dasselbe erlebt:
      Es muss schnell schnell gemacht werden, gepfuscht, sonst "rendiert man nicht"
      Bedenke: ein Mechaniker muss seine Arbeit sauber machen, es gab mehrere Fälle von:
      Das Rad nicht angezogen und Weggeflogen auf der Autobahn(bei diversen Firmen, 2 von den 8)
      In JEDER Firma (ca 8) habe ich versicherungsbetrug festgestellt
      Gier oder Überlebenstrieb?
      Keine Ahnung
      Ärzte die Operationen machen, nicht weil es nötig wäre, sondern wegen Wirtschaftlichkeit, profit
      Minderjährige auf tiktok die sich "verkaufen" für Fame und somit Geld
      Was muss noch passieren?
      Passt auf euch auf 💙

    • YTTYYTTY42
      YTTYYTTY42 11 days ago +1

      Danke für diesen interessanten Bericht! Beim Gehalt ist mir fast schlecht geworden, 2400€ Brutto ist heutzutage ein schlechter Witz für spezialisierte Arbeit. Auch bei 30 Stunden (offiziell) und auch wenn es auf 3200€ steigt. Das ist echt bescheuert, hört sich an als hättest du alles richtig gemacht mit dem Wechsel!

    • Tiberius
      Tiberius 12 days ago +1

      Hört sich hart nach schlechter Managementetage an, die sollten sich evtl. nochmal mit Velocity-Planung beschäftigen, du kannst eben nicht dauerhaft im "won´t have" sein und das auch noch vertraglich zusichern, kann nicht funktionieren. Andererseits könnte es auch zeigen dass euer Management unter Druck stand, die Aufträge überhaupt zu bekommen - davon wird auch hier im Video geredet, dass die Effektstudios da wohl nicht gerade mit breiten Schultern auftauchen (also euer Management)
      Interessanter Einblick und schön dass du nun glücklich und zufrieden bei deinem neuen Arbeitgeber bist

    • Logan the Hamster
      Logan the Hamster 14 days ago +1

      @notyourkind369 Ich bin bei einem großen Studio, mit über 100 Entwicklern, angestellt. Aber vielen Dank auch für die lieben Beleidigungen, ich nehm sie mir zu Herzen.

    • adorodrums
      adorodrums Month ago

      @Franz jupp.

  • Deerock
    Deerock 2 months ago +3

    Finde ich super, das du auch die Arbeit die hinter solchen Filmen steckt beleuchtest! Es ist halt wie überall, mehr einnehmen, mehr sparen und so leidet die Qualität. Aber den meisten Zuschauern, ist es ehe egal, besonders für die heutige Jugend!

  • Alexander Frosinn
    Alexander Frosinn 2 months ago +167

    Ich arbeite selber im VFX-Bereich und kann nur sagen, dass meiner Erfahrung nach einer der letzten Punkte der entscheidende ist: Es mangelt an erzählerischen Visionen. Effekte werden als Allheilmittel verwendet um schlechte Plots, mangelhafte Dramaturgie und (ja auch das) schlechte schauspielerische und "handwerkliche" Leistungen beim Dreh/Produktion zu kompensieren. Ich merke in meiner Arbeit, dass ich nicht eine künstlerische Vision unterstütze, sondern dafür verantwortlich bin, das nicht-vorhanden-Sein einer solchen zu "übertünchen". Das Problem sind nicht die Effekte, sondern die fehlende Kunst der immer beliebiger und schneller werdenden Unterhaltungsmaschinerie, die versucht von ihrer Redundanz abzulenken. Die Folge ist eine Spirale der Beliebigkeit und der Abstumpfung. Es ist nett, das wir hier als VFX-"Künstler" bezeichnet werden. Ich finde in meinem Job keinerlei Kunst (mehr).

    • Gero von Stein
      Gero von Stein Month ago

      Forum wohl war zehn zu einem Erfolg Tenet Ich fand es kraß dass sie dafür extra die einiges Kameras umgebaut haben um rückwärts drehen zu können Imacs Kameras

    • Hans-Joachim Bierwirth
      Hans-Joachim Bierwirth Month ago

      Das war aber immer schon so. Vor allem bei drittklassigen Massenprodukten. Wer nur Qualitätsware schaut, der kommt aus dem Staunen über die Fortschritte nicht mehr heraus. Auch immer schon!

    • griesgramtv
      griesgramtv 2 months ago +3

      Schöner Kommentar!

  • SerJonasDragos
    SerJonasDragos Month ago +1

    mega wichtiges video!
    ich finde, man sollte da echt iwas tun, um die artists und firmen zu unterstützen.
    Und was hilfreich wäre, wären Hinweise, woran man schlechte FX erkennt, damit das Publikum darauf aufmerksam wird und was dagegen tut, und sich eben nicht daran gewöhnt

  • K-Thom
    K-Thom Month ago +1

    "Tod auf dem Nil" von 1978 wurde nicht nur auf einem echten Nildampfer gedreht, sondern auch tatsächlich auf dem Nil. Es gibt in Ägypten auch nicht so viele andere große Flüsse.
    An dem Film ist so viel echt, dass es das völlig überflüssige Remake gleich noch mal schlechter aussehen lässt.

  • VulgarDisplayOfPower
    VulgarDisplayOfPower 2 months ago +1

    Ist für mich eigentlich einfach erklärt. Anfangs, als es noch Wochen gedauert hat eine Szene zu Rendern, haben sich die Leute dahinter mehr Mühe gegeben, schlicht schon aus dem Grund, dass es mit großem Aufwand und Kosten verbunden war, die Szene neu zu machen, wenn man sie verhunzt hat. Heute sind die Rechner viel schneller, daher geben sich die Leute auch weniger Mühe.

  • GGRRAANNDD MMAASSTTEERR
    GGRRAANNDD MMAASSTTEERR 2 months ago +950

    Mega aufschlussreiches und informatives Video!! Danke für die Arbeit und Zeit, die du da rein gesteckt hast!

    • Klaraklärt
      Klaraklärt 2 months ago +4

      Dem stimme ich zu 100% zu! 🤙🏼

  • Martin Kolm
    Martin Kolm Month ago +4

    Ah krass, ich habe in den letzten Tagen die Harry Potter Teile nach der Reihe angeschaut. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass die früheren Teile irgendwie "echter" aussehen und das die Effekte aus den ersten 2 Teilen gar nicht sooo schlecht sind, obwohl das ca. 20 Jahre her ist.

  • Christian Montagx
    Christian Montagx Month ago +2

    Das ist der Ray Harryhausen Effekt. Der große Effektkünstler Ray Harryhausen (Sindbad, Robocop usw.) sagte damals in einem Interview, dass Computereffekte (CGI) die Seele des Films töten werden. Und damit hat er nicht unrecht, wie ich finde. In den letzten 20 Jahren wurden die Effekte im Durschnitt immer besser, aber die Handlungen im Gegenzug immer flacher. Beispiele: Ein "Back to the future 1-3", Matrix 1-3 oder "Star Trek 2,3,4" kann ich mir heute noch gerne angucken (bestimmt schon alles über 10x gesehen). Ein "Battleship", "Affenplanet (neu)" oder der Film mit den kämpfenden Städten wo ich sogar schon den Titel vergessen habe, reizen und fesseln mich überhaupt nicht, obwohl die Effekte sicherlich gut sind. Aber Effekte und Lautstärke machen halt keinen Film aus, sondern eine packende Geschichte, die spannend erzählt wird. So haben wir es damals am Lagerfeuer unserer Urahnen gelernt und leider vergessen, als das Handwerk des Filmemachers zum Franchise verkommen ist. Um eine packende Story bildlich zu unterlegen reichen Zeichnungen im Sand, ein Stock oder Plastikfiguren (z.B. HISHI, Lego Movies, Robot Chicken usw.). Nur ohne packende Geschichte muss man die Zuhörer mit allerlei Tant und Blendwerk von der Inhaltlosigkeit ablenken. Langfristig werden solche Movies nicht in Erinnerung bleiben.

  • NighteeeY
    NighteeeY Month ago +1

    Sehr gut recherchiertes und kommuniziertes Video!

  • Markus Rupp
    Markus Rupp Month ago

    Vielen Dank für diesen informativen Beitrag!

  • Steffen Hampel
    Steffen Hampel 2 months ago +688

    Hallo David,
    Ich arbeite in der Hollywood VFX industry und muss sagen, dass ich es sehr schön finde, dass du die Informationen richtig recherchiert und nicht einfach VFX artist bashing betrieben hast :)
    Wenn du mehr darüber reden willst kannst du dich gerne melden

    • Super Mia
      Super Mia 15 days ago

      @T J das mit der ausbeutung im kapitalismus, in nahezu jeder industrie wird doch intern. immer schlimmer, deswegen denken ja einige die wirtscht geht zugrunde

    • Super Mia
      Super Mia 15 days ago

      @Galaxmul YEY klingt sehr motivierend für die Zukunft............ wir sind verloren : D

    • Patrick B.
      Patrick B. 2 months ago

      Wollte grade das selbe Kommentar schreiben und dann deins gesehen. Mit welchen Studios hast du deine Erfahrungen gemacht?

    • --
      -- 2 months ago

      oh da will jemand ein Date?

    • Killer kraut
      Killer kraut 2 months ago

      @Filmecke Nicht mehr !
      Die Star Zeiten sind Vorbei.
      Heutzutage sind es eher Franchises !
      Das könnte aber auch bald vorbei sein !

  • Hans Maulwurf
    Hans Maulwurf 2 months ago +53

    Als das damals mit Life of Pi war, bin ich noch ganz frisch in der Branche gewesen. Das war eine richtige Erweckung für mich und hat dazu geführt, dass ich mich als 3D Artist ganz schnell Richtung mittelständische Unternehmen orientiert habe.
    Da mache ich zwar nichts für Kino, Games oder krasse Werbung. Aber ich verdiene locker das doppelte bis dreifache meiner alten Kollegen, habe 30 Tage Urlaub und arbeite mit Leuten zusammen, die vernünftig planen können und Zeiten richtig einschätzen können.
    Würde mir wirklich wünschen, dass alle VFX Artists dieser Welt für ein paar Tage ihren Wacom Stift fallen lassen würden und dann können sich die Studios mal ihre Grütze anschauen. Es wäre zu schön.

    • AffectedRL
      AffectedRL 10 days ago

      @Lissy W wüsste ich auch gerne

    • Lissy W
      Lissy W 2 months ago +7

      Darf ich fragen was du in deinem Job machst, wenn es nicht Werbung, Games oder Filme sind? Würde mich interessieren was für Alternativen man da hat :)

  • Peter Jo Friedrich
    Peter Jo Friedrich 2 months ago +61

    Der Film "Tod auf dem Nil" von 1978 wurde tatsächlich auf dem Nil gedreht (Wikipedia). Wer schonmal eine Nilkreuzfahrt gemacht hat sieht es auch sofort. Man fährt dabei direkt am Old Cataract Hotel vorbei, das im Film vorkommt.

    • Peter
      Peter 6 days ago

      @ade. k. jemand hat die Zeitung am Klo geklaut.

    • ade. k.
      ade. k. 7 days ago

      @Peter bei so viel desinteresse schon komisch, dass du dann gerade dieses youtube video anschaust.....

    • oihzftht
      oihzftht 14 days ago

      @Peter Vielen Dank für die umfassende Antwort. Nichts für ungut, aber da haben Sie jetzt nicht wirklich den großen Überblick über das Angebot.

    • Peter
      Peter 14 days ago

      @oihzftht Geht gegen null. Ich habe seit 2002 kein TV und kein Radio mehr in meiner Wohnung. Im Jahr zwei, drei Mal vielleicht, im Heimkino meines Kumpels mit den Kumpels. Er macht dann Anime-Nacht oder Bollywood-Nacht, oder auch Nuit de Film Noir.
      Evtl noch 1-2 mal wenn eine gewisse Dame ins Kino oder wenigstens Netflix ausgeführt haben will. Das wird dann meist Kingsmen, James Bond oder so etwas.
      Im Sommer mehr Garten, im Winter mehr Werkstatt.

    • oihzftht
      oihzftht 14 days ago

      @Peter Wie viele Filme und Serien schauen Sie denn so durchschnittlich?

  • Norbert Haupt
    Norbert Haupt Month ago +1

    Sehr guter Beitrag! Letztlich ist real gefilmt, immer noch am besten. Wie MAVERICK!

  • Wiz Chris
    Wiz Chris 2 months ago

    6:20 ganz wichtig bei CGI-Effekten: ist ein anderes CGI-Generiertes Wesen als ein Mensch in einem Raum mit Menschen, MÜSSEN alle gleichzeitig mit dem selben hölzernen Blick dahin schauen! Die Szene mit dem Black Widow-Schwein ist so unangenehm, dass ich jetzt mehr Schwein essen werde

  • Malazath
    Malazath Month ago +10

    Super interessant und für einen Laien wie mich auch recht schlüssig und nachvollziehbar. Ich gewöhne mich übrigens nicht daran, dass Flime und Serien immer schlechter aussehen. Ganz im Gegenteil, es fällt mir zunehmend unangenehm auf und es ärgert mich manchmal sogar. Tod auf dem Nil finde ich ein gutes Beispiel. Ins Kino geh ich kaum noch, der letzte Film, den ich da gesehen habe war Dune. Und auf Streamingdiensten breche ich einen Film oder eine Serie auch schon mal ab, wenn die Opitik Müll ist (mal vorsichtig ausgedrückt). Erst wenn die Qualität von Filmen eine solche Abneigung millionenfach erzeugt, wird sich da wohl wieder etwas ändern.

  • Erik Wulf
    Erik Wulf 2 months ago +14

    Du sprichst mir aus der Seele. Der schon über 10 Jahre alte Film Avatar sieht tausendmal besser aus, als der ganze neue Marvel Kram, und ist immer noch umhauend. Oder auch der Film Titanic aus den 90ern, sieht einfach unglaublich gut aus, und dort hat man vieles mit Modellen und echten Stets gemacht, und nur mit Computern nachbearbeitet...

    • xxxpyrosxxx
      xxxpyrosxxx 2 days ago

      Is nicht der Punkt. Diese Filme hatten Zeit und Geld.
      Neue Filme sind ein Spiel mit den Margen.

  • Nitelisha Arts
    Nitelisha Arts 2 months ago +5

    Vielen Dank für das Video!
    Jetzt kann ich auch argumentativ belegen, warum ich finde, dass Filme heutzutage "scheisse aussehen"
    Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich finde man sieht, ob etwas CGI ist oder nicht. Manchmal kann ich es nicht benennen, weil ich nicht vom Fach bin, aber irgendwie sagt mir dann mein Gefühl, dass etwas auf der Leinwand nicht stimmt. Bei Aquaman hatte ich das Gefühl die ganze Zeit.

  • Malter der Native
    Malter der Native 2 months ago +5

    Ich habe in letzter Zeit viele Filme gesehen, wo ich mir echt dachte: "Warum sieht das so Animiert aus?", obwohl da anscheinend ECHTE Menschen spielen...
    Könnte vielleicht daran liegen das da echt zu viele Effekte ins Bild gestopft wurden. Echt gruselig was aus den Filmen von heute geworden ist!

  • Roger Pama
    Roger Pama 19 days ago +1

    Toller Beitrag, sehr interessant. Vielen Dank! Ich war vorgestern mit meiner Tochter im Kino. Mich haben die Trailer zu vielen Filmen regelrecht enttäuscht, da das alles nicht so toll ausah.
    Jetzt weiß ich auch warum 😉

  • Robert Roßkopf
    Robert Roßkopf 2 months ago +6

    Da hast Du einen interessanten Blick auf die nichttechnische Entwicklung der SFX geworfen. Danke dafür. 👍🏼
    Kleiner Einwand aber: Die Figuren im Gegenlicht aufzuhellen muss nicht als Fehler angesehen werden, da das menschliche Auge in der Realsituation beim Fokussieren darauf adaptieren (Pupille vergrößern) würde, was vor der Leinwand/dem Bildschirm selbst bei bester Dynamik nicht möglich ist. Von daher halte ich eine ausgewogene Beleuchtung zwar für unauthentischer, weil sie so nicht filmbar wäre, aber dafür trägt sie erheblich zur Immersion bei. Aus demselben Grund ist die Shakycam bei mir verhasst: wenn ich in der Realität renne wackelt zwar auch das Bild, aber es werden meiner Wahrnehmung auch Informationen meines Gleichgewichtsinns zugeführt, sodass ich aus beidem wieder ein deutlich klareres Bild erhalte.

  • Val Skye
    Val Skye 2 months ago +5

    Ich habe mich schon eine Weile gefragt, wie es sein kann, dass bei immer besserer Rechner-Leistung und Know-How und allem Drum und Dran die Filme immer mehr aussehen als ob CGI gerade erst "entdeckt" worden wäre... Vielen Dank für dieses aufschlussreiche Video dazu!

  • Casjoban Narrentänzer
    Casjoban Narrentänzer 2 months ago +7

    David, ich finde du machst fantastische Videos und ich fühle mich immer mega informiert und auch unterhalten. Meiner Meinung nach kannst du alles, was dich interessiert, super pointiert erklären und ich finde persönlich, dass das echt selten vorkommt. Meiner Ansicht bist du so krass im Theme "Film und Fernsehen" drin, dass ich ehrlich nur allerhöchste Hochachtung aussprechen kann. Ich wünsche mir, dass du uns allen extrem lange erhalten bleibst.

  • Sascha Wöhrl
    Sascha Wöhrl 2 months ago +7

    Großartiges Video! Schön, dass Du diese Misere so informativ aufgearbeitet hast und die Kritik nicht die VFX Künstler abbekommen haben.
    Dir merkt man stets die Liebe zum Film und den kreativen Menschen dahinter an.
    Danke für Deinen stets tollen Content.

  • Couch Gaming
    Couch Gaming Month ago +8

    Danke für dieses fantastische Video. Danke für die wundervolle Einordnung. Ich selbst arbeite als Special Effect Technician (Reale Effekte), komme von dem Dreh von Dune2 zurück und bin so froh für einen solchen Visionär wie Dennis Villeneuve gearbeitet zu haben. Bei solchen Regisseuren merkt man wirklich, wie du sagst, dass sie sich genau überlegen genau wissen was sie wollen. Dadurch wird einerseits viel mehr real gedreht und auch sehr viel on Location, zudem wird auch nicht ständig etwas geändert. Aber zusätzlich kommt noch eine Sache dazu, die ich auch immer wieder feststelle wenn ich über schlechte Effekte motze. Die Zuschauer scheinen dies oft garnicht zu bemerken. Wenn ich frustriert die Augen nach hinten rolle, werde ich meist von meinen Freunden komisch angeschaut, da die alle meinen es sähe ja verdammt gut aus uns was ich denn hätte. Da tut es meiner Seele richtig gut, dass ich anscheinend doch nicht eine einsame Seele bin, die ständig über schlechte Effekte motzt und auch oft Filme deshalb abschaltet. Nochmals danke für das tolle video und frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Auf bald. Gruß

    • S. K.
      S. K. 9 days ago

      Dune sah auch fantastisch aus. Wenn man dann bspw Thor 4 sieht fragt man sich schon wo das Budget landet

  • Sheldon Cooper81
    Sheldon Cooper81 Month ago +1

    An den einstürzenden Hochhäusern am Ende von Fight Club hat 1999 1 Studio 1 Jahr gearbeitet und es sieht immernoch gut aus also nicht Schlecht oder billig.

  • Butter milch
    Butter milch 2 months ago

    Also mich haben die Effekte z.B. in Ringe der Macht echt abgeschreckt. Sieht unfassbar künstlich aus

  • Frisen Hellbridge
    Frisen Hellbridge 2 months ago

    Hab mit meinem Sohn den 2. Teil von Dr. Strange schauen wollen und noch während der Eröffnungssequenz ausgeschaltet. Katastrophal ist noch untertrieben

  • KK
    KK 2 months ago +5

    Klasse Zusammenfassung! Danke für Deine Arbeit 👍🏻 „Tod auf dem Nil“ 1978 wurde tatsächlich an Originalschauplätzen gedreht 😉

  • Leandier
    Leandier 2 months ago +11

    Würde hier wirklich gerne Making-Offs zu "Everything Everywhere all at once" empfehlen. Was da an Kreativität und Innovation im Video-Editing reingeflossen ist, und gerade deshalb dieser Film mit nur einer Hand voll Leute auskam, ist einfach krass

  • Speedtriple
    Speedtriple 2 months ago

    Ich denke auch, es muss immer schneller gehen und wenn man sich halt keine zeit mehr nehmen kann, um es gut zu machen sieht es halt sch.... aus...🤪😉

  • Schierke
    Schierke 2 months ago +329

    Ich arbeite auch als 3D-Artist in einer Werbeagentur und tatsächlich habe wir all die ganzen Probleme in klein bei uns in der Agentur auch. Ausstehende Leute (und dazu gehören nicht nur Kunden, sondern auch Kollegen aus anderen Abteilungen und natürlich auch die Chefs), die sich nicht wirklich mit dieser Materie beschäftigen, denken immer, man drückt einen Knopf und alles sei fertig. Die können sich einfach nicht vorstellen, was da für Arbeit, Können und Zeit reingesteckt werden muss, damit das gut aussieht. Ich finde es klasse, dass du dazu ein Video machst und aufklärst! Es ist nämlich sehr schade, dass immer die Künstler den meisten Hate abbekommen, obwohl die am wenigstens dafür können! Vielen Dank!

    • Executor
      Executor Day ago

      Könnten Sie mir ein Bild vektorisieren? 🙏 Beste Grüße

    • Amorstopineed
      Amorstopineed 3 days ago

      @Christo Ronaldo haha dein Ernst? xD

    • Christo Ronaldo
      Christo Ronaldo 5 days ago +1

      Ich arbeite für die NASA an 3D modellen und kann als ehemaliger gefängniswärter und klimaaktivist, deine aussage sehr gut nachvollziehen. Ich fühle es mega

    • Llortnerof
      Llortnerof 22 days ago

      @Schierke Aber bitte doch noch 10 Jahre Erfahrung mit , ja? Sonst können wir sie hier nicht so recht einarbeiten...

    • Buggy Vi
      Buggy Vi 2 months ago +1

      @Schierke Im Medienbereich wird häufig die Eier legende Wollmilchsau gesucht (und natürlich nicht gefunden). Mir ist einmal der A*sch geplatzt und ich habe meinem ehemaligen Chef in aller Deutlichkeit erklärt, dass man von einem Juristen auch nicht erwarten kann, in jedem juristischen Fachbereich ein Experte zu sein. Ich habe den Job irgendwann geschmissen und mich auf andere Stellen beworben. Die Gehälter waren Jenseits von Gut und Böse! Das wurde nicht selten damit begründet, dass man eben keine Eier legende Wollmilchsau ist.
      Ich habe der Branche schlussendlich den Rücken gekehrt. Die Entscheidung habe ich zu keinem Zeitpunkt bereut.

  • High Level Cut
    High Level Cut 2 months ago +1

    Danke für das Video David! 👌
    Ich denke man sollte hier auch keinesfalls die Chance vergessen, die man als Einzelner hat.
    Wenn man eben bewusst zu Filmen von z.B Nolan in‘s Kino geht, weil es eben einfach bildgewaltig ist, ohne mit CGI zugeschissen zu sein. Und in dem man aufhört, den immer gleichen Mist von z.B. Marvel zu konsumieren…
    Ich habe mich vor 6 Jahren davon abgewandt, weil es nur noch stetige Effekthascherei war und von 10 Marvel Neuerscheinungen vielleicht 1-2 wirklich noch eine interessante Story hatten und nicht einfach nur einen Moment aus einem Film 23 Episoden davor aufgriffen.
    Geht gezielt zu „kleinen“ Filmen ins Kino, die nicht mit CGI um sich werfen und ihr werdet überrascht sein, wie viele Filme euch begeistern werden.

  • Matthias Schmitt
    Matthias Schmitt 2 months ago +8

    She Hulk war wirklich grenzwertig. Die machen in der Serie noch Witze und Anspielungen auf Shrek, aber so kam es mir in jeder Szene vor. Nicht weil beide grün sind, sondern weil sie die gleichen Gesichtsausdrücke hatten.
    Bald brauchen wir keine Schauspieler mehr, aber es so hinzubekommen, dass man es nicht merkt ist sehr schwer. Da werden wir dementsprechend viel Schlechtes zu sehen bekommen.

  • Anokata
    Anokata 2 months ago

    Wirklich gutes Video! Ich finde man merkt, dass du dir da richtig Gedanken zu gemacht und viel recherchiert hast. 👍🏽
    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es zum Teil günstiger und zeitsparender ist, wenn man nicht mehr auf reale Settings setzt (zu viel Unvorhergesehenes kann passieren). Bei der Fülle an Filmen jedes Jahr ist das wohl nicht mehr realisierbar. Viele zeitlich und fianziell günstigere Filme lohnen sich wahrscheinlich einfach mehr als weniger, noch mit echten Settings gedrehte Filme.

  • Kani Ou
    Kani Ou 2 months ago

    Danke für den von Dir betriebenen Aufwand. Zum Teil ist vielen bewußt wie Filme heute entstehen, aber durch dich ist mir die Komplexität dahinter noch viel bewusster

  • Daniel Trüün
    Daniel Trüün 2 months ago +2

    Sehr gutes Video. Hat Spaß gemacht das zu sehen, auch wenn der Grund echt mies ist. Mich nervt das auch sehr. Aber es gibt auch einen unterschied zwischen visuellen und praktischen Effekten und auch das ist ein Problem, weil viele Effekte die du beschrieben hast, in der Vergangenheit praktischer Art waren und nicht durch VFX hinterher bearbeitet wurden...
    Mach bitte weiter solcher Videos 🙂

  • hu hu
    hu hu 2 months ago +3

    Stimme dir vollkommen zu, wenn man eigentlich normalste Filmszenen so künstlich entstellt, dass ein jeder es auch gleich mitbekommt,
    hat das mit einem tollen Filmerlebnis nichts mehr zu tun. Ich mag keine total übertriebene Spezialeffekte die mit der Realität rein gar nichts mehr verbindet.
    Vom klassischen Filmemachen hat man sich eh schon lange verabschiedet. Es kann nur noch schlimmer werden.

  • Fankman
    Fankman 2 months ago +2

    Du sprichst mir so aus dem Herzen, das beobachte ich schon lange. Ich kann den ganzen Marvel-Rotz genau aus diesem Grund nicht mehr sehen, immer der gleiche Einheits-bombast-CGI. Irgendwie sieht es immer so gross und gewaltig aus und irgendwie auch perfekt, trotzdem ödet es einfach nur noch an. Wie ich zuletzt Maverik abgefeiert habe, weil alles so real wirkte (vermutlich auch weil es real war 😄). Und wo sind eigentlich all die Miniaturen-Sets geblieben? Das sah immer so genial aus, selbst bei den alten Star Wars Filmen. Ich hoffe man kommt da wieder mal zurück zu den Wurzeln. Aber im Grunde war auch das CGI früher nicht viel schlechter, denkt mal zurück an Herr der Ringe, Jurrasic Park, Terminator. Und ein weiteres Problem an der neuen CGI ist auch das alles so schön, clean und kitschig farbig ausschaut, wie z.B. eben die Schiffszenen vom Tod auf dem Nil. Schade die Entwicklung.

  • Traumtänzerin*
    Traumtänzerin* 2 months ago +1

    Das mit dem Schwein finde ich aber okay, Tierwohl geht vor!

  • The ultimate 🐐
    The ultimate 🐐 2 months ago +455

    Ich find das super, dass David aufzeigt, dass wegen Termindruck und generellem Stress Fehler entstehen und er extra als anschauliches Beispiel bei 17:45 die erwähnte Szene nicht eingefügt hat. Das ist noch echte Videoproduktion

    • Dantheman
      Dantheman 2 months ago

      @Manuel-D. Mertel Meinst du das als Scherz? Da ist kein Greenscreen...

    • Thomas Streich
      Thomas Streich 2 months ago +16

      Ich Denke es gab da eine Copyright problem, was ja in letzter Zeit sehr häufig in Clip-Share videos auftritt.

    • cockney91
      cockney91 2 months ago +1

      Ich glaube es geht mehr um den harten Cut.

    • Endoil
      Endoil 2 months ago

      hä?

    • Mr Buddyguard
      Mr Buddyguard 2 months ago +19

      @Manuel-D. Mertel Das was du meinst, nennt sich Leuchte 😄 Und eine Leuchte in Kombination mit Dunkelheit lässt eine Person nunmal so aussehen.

  • Herr Kafeetrinkeen
    Herr Kafeetrinkeen 2 months ago +1

    Wie immer bei behaind sehr gut recherchiert und moderiert! Informativ und unterhaltsam! Da sollten sich einige mal inspirieren lassen...

  • Didelidö
    Didelidö 2 months ago

    Vielen Dank für das großartige Video! Du machst das immer so gut! Top Filme schüttelt man eben nicht aus dem Ärmel. Schon als Kind bekommt man ja gesagt: „Erst wenn du dir Mühe gibst, und nicht husch husch arbeitest, wird es gut werden“. Meinen Respekt an all die großartigen Menschen, die an den Effekten Arbeit. Ich würde mir wünschen, dass es weniger Stress, Zeitdruck und Finanzierungsprobleme (...) gibt und statt dessen mehr Raum für Passion, Leidenschaft und Wertschätzung: Sowohl bei den Effektkünsten, als auch im Film generell.

  • C.R.E. Hogan4079
    C.R.E. Hogan4079 Month ago

    3:04 Dafür braucht man nur ein Flugzeug & Auto und ab dafür, schmeißt ihn aus dem Flugzeug, SkyDiven zu können wäre von Vorteil .😉
    😁🖖

  • Robert Lechl
    Robert Lechl Month ago +2

    Als jemand aus der Industrie sage ich ganz einfach, früher waren die Studios auch für den künstlerisch Look verantwortlich und ihre Mitarbeiter gaben alles um die Effekte besser zu machen. Heute geht das nur noch über Projektleiter, die keinen künstlerische Ausbildung haben, aber dafür ganz genau anhand von Checklists vorgehen. Wen man an einer Szene sitzt und feststellt, dass die so nicht funktioniert, kann man entweder gehen oder muss es akzeptieren. Das ist der Effekt, vom eine Studio mit hunderten Talent, zu einer globalen Produktion mit tausenden Mitarbeitern.

  • Flohtüte
    Flohtüte 2 months ago +354

    Solche "warum heutige Filme meistens nicht mehr so gut sind" Videos würde ich mir öfter wünschen. Ich sehe mir auch, aus vielen unterschiedlichen Gründen, lieber Filme an, die vor 2015 erschienen sind. Nach unten hin ist dagegen alles offen, da kann der Film von mir aus auch 100 Jahre alt sein. Es sind ja auch nicht alle neuen Filme schlecht, aber leider hat wohl gerade Hollywood größtenteils vergessen, wie gute Filme gehen.

    • olmaBLN
      olmaBLN 19 days ago

      @ODog LP nun, vielen ist nicht bewusst, was in den 80ern alles gedreht wurde. Teilweise ist es der Zeitgeist, der die Filme nicht mehr aktuell erscheinen lässt, andere Filme ist halt zeitlos ( Dirty Dancing ist so ein Phänomen ).
      Auch wird zu oft Kinoerfolg mit Qualität verwechselt.
      Heute haben wir halt die ganze - sorry - Marvel Scheiße,die die Kinos zuspamt.
      Und ein bombastischen Fantasy Epos nach dem nächsten. Schon bei Herr der Ringe wirkte nichts realistisch sondern triefte vor CGI.
      Und es ermüdet ja auch. Weswegen rannte man in Independence Day? Das bombastische Feuerwerk, dass eine Seltenheit darstellte ( und verglichen zu heute teilweise grottig war ).
      Das hat man doch heute nicht mehr.

    • Hans-Joachim Bierwirth
      Hans-Joachim Bierwirth Month ago

      Ich nicht! Für die simple Kausalkette: Saublöde Konsumenten, die unkritisch jeden Dreck fressen -> saumäßige Produkte, mit denen sich Gierlappen dumm & dusslig verdienen, brauche ich keinen Dummschwätzer, der sich den ganzen Müll reinzieht, um dann über schlechte Zeiten zu faseln.

    • KDK S
      KDK S Month ago

      @LeoKal Gern. Grundvoraussetzung beim Gesang ist es, Töne zu treffen und zu halten. Beim Rap indes spielt beides keine Rolle, da es sich um ein kaum modifiziertes Sprechen handelt. Wer sprechen kann, vermag auch zu rappen.

    • LeoKal
      LeoKal Month ago

      @KDK S dann sag doch mal warum Deine Ausführungen korrekt sind. Kann ja jeder behaupten, dass jeder etwas bestimmtes kann.
      Warum kann jeder rappen und nicht jeder singen?

    • KDK S
      KDK S Month ago +1

      @LeoKal Erstens kann Sinn nicht gemacht werden und zweitens sind meine Ausführungen absolut korrekt. Rappen ist gerade deshalb unter Laien so beliebt, weil es jeder kann. Richtiger Gesang erfordert Talent und ggf. ein Musikstudium.

  • Tobias Ziegler
    Tobias Ziegler 2 months ago

    Danke für den 4k Upload 🙏🤩
    Sieht gleich so viel besser aus, die Kompression von Clip-Share bei 1080p leider grausig mittlerweile auf nem großen TV.

  • Die etwas anderen Nerds D.N.S

    Sehr geil erklärt 💪🏽und vorallem sehr gut recherchiert 👌super informativ

  • Frank A
    Frank A Month ago

    Wenn es so weitergeht braucht man in nicht allzu ferner Zukunft keine Schauspieler mehr, nur noch Autoren, und auch deren Zeit ist wahrscheinlich befristet.

  • Predius
    Predius Month ago +1

    Als Software Engineer kann ich diese Problematik gut verstehen. Es sind grundlegene Fehler im Projektmanagement welche für jedes Projekt alles unnötig schwer machen.
    Ständige Änderungen: absoluter Killer in jedem IT Projekt. -> Führungsschwäche. Es fehlt die Person die den Lärm fürs Team filtert und ordnet.
    Verspätete Spezifikation: Killer -> Führungsschwäche. Es fehlt die Person die Spezifikationen einfordert und die Zeiteinhaltung duchsetzt.

  • umelbumel
    umelbumel 2 months ago +62

    Ein positives Blockbuster Beispiel aus der näheren Vergangenheit ist Mad Max: Fury Road. George Miller hat hier einfach volle Kanne Gas gegeben und zig wilde Autos gebaut und diese Stück für Stück in die Luft gesprengt. Das wurde natürlich mit CGI noch etwas aufgehübscht aber es war dennoch mal wieder schön zu sehen wie Regisseure auch eine echte Vision haben und Jahre (in seinem Fall Jahrzehnte) dafür kämpfen einen solchen Film drehen zu können.

    • m4rsianer
      m4rsianer 7 days ago

      Fury roads autos sehen alle abgespaced und durchgerendert aus.
      Verglichen mit den 3 original teilen könnte der Film auch auf einen wüstenplaneten spielen so wie er aussieht.
      Dagegen sehen die Autos und charactere des originals schon aus wie nach einer apocalypse auf der Erde.

    • TheRevolverLady
      TheRevolverLady 8 days ago +1

      @BrutalEnough ist wohl Geschmackssache :) Aber vom filmkünstlerischen Standpunkt aus (Schnitte, zeitlich/räumlicher Sinn der Verfolgungsszenen etc.) halt vergleichsweise positiv zu bewerten.

    • BrutalEnough
      BrutalEnough Month ago +4

      Fury road?! Ernsthaft? Den musste ich nach 7 min abschalten.

    • Ole
      Ole Month ago +2

      Gleiches gilt ja auch für Dune. Man merkt einfach dass da mehr liebe drin steckt als in dem x-ten Marvel Film

    • Ralf Ramftel
      Ralf Ramftel Month ago

      Der Film ist doch absoluter schrott

  • weizenhuhn
    weizenhuhn 2 months ago +1

    Echt klasse reportage! Man merkt wie viel arbeit hier drin steckt und recherchiert wurde!

  • haramstuferot 6
    haramstuferot 6 2 months ago +3

    Super gutes Video von dir 💚🙌

  • Kurt Muhr
    Kurt Muhr 2 months ago +1

    Hey David, tolles und sehr informatives Video. Kurzer Hinweis - du hast gegen Ende vergessen, eine angekündigte Szene einzufügen (Hinweis auf schlechtes CGI). War das Absicht oder wurde das wirklich vergessen?

  • Mike Hardwell
    Mike Hardwell 2 months ago +1

    Super informatives Video. Ich wusste gar nicht, dass so viele unterschiedliche VFX Studios an einem Film arbeiten. Klasse Video, vielen Dank!

  • Simsala Gin
    Simsala Gin 2 months ago +326

    Hey David, es gibt ein recht cooles Clip-Share-Format "VFX Artist react" von der Corridor Crew. Die haben in 90 Episoden oder so in viele Filme und Serien mal bestimmte Szenen angeschaut und haben mittlerweile sehr oft auch prominente Leute, die mitschauen und diskutieren und richtig geile Einblicke geben. Absolute Empfehlung (die kritischen Einblicke bekommt man oft, wenn es keinen Gast gibt, aber generell ein super Einblick in die VFX-Szene ;)

    • Christian Bohm
      Christian Bohm 2 months ago

      ​ @Riddler Du musst halt gucken, wer da sitzt. Das sind meist Supervisor etc, also nicht der normale Artist. Das sind Leute die sowieso im Rampenlicht stehen und damit sich selbst promoten (Tim Miller, Ian Hubert etc.). Aber was weiss ich schon, ich arbeite ja nur seit 10 Jahren in dem Bereich (ILM, MPC, Framestore). Hab an Avengers 2, The Witcher und Ant Man gearbeitet. Aber du weisst das sicher besser...

    • Riddler
      Riddler 2 months ago

      @Christian Bohm Wenn dem so wäre, würden wohl nicht regelmäßig Leute aus der VFX-Branche, die teilweise an sehr großen Filmen oder Marken gearbeitet haben, bei denen auf der Couch sitzen.
      Ich sehe auch nicht, wo die sich über irgendwas lustig machen. Das Format heißt nicht umsonst "VFX Artists React to Bad & Great CGI". Sie suchen sich Beispiele für schlechte und gute Effekte raus und besprechen diese. Und das tun sie auch, indem sie den Kontext und die Hintergründe beleuchten und so z.B. erklären, warum bestimmte Effekte unter diesen Bedingungen eben doch ganz gut waren oder wo halt einfach schlecht gearbeitet wurde. Genauso werden halt gute Effekte auseinandergenommen und erklärt, warum die so gut sind.
      Ich hab aber noch nie gesehen, dass sie dabei den Respekt gegenüber der Arbeit anderer Leute verlieren, selbst wenn sie darüber reden, was an diversen Effekten falsch ist.
      Außerdem ist es am Ende nur deren Meinung, der du natürlich nicht zustimmen musst.

    • TeachMe Senpai
      TeachMe Senpai 2 months ago +1

      @bovlwere3 der kanal hat millionen von abonnenten und sehr viele recommended aufrufe, denkst du wirklich, dass er den kanal noch nicht kennt? 😒

    • Simsala Gin
      Simsala Gin 2 months ago +2

      @Riddler ah scharfes Auge, das ist mir entgangen :D

    • Riddler
      Riddler 2 months ago +8

      Er hat einen Clip von Corridor Crew sogar in diesem Video benutzt (Luke Skywalker Deepfake). Ich denke also, er kennt den Kanal^^

  • Ky00j1n
    Ky00j1n 2 months ago +2

    Der vorletzte Schlusssatz ist sehr wichtig. Man soll sich generell nicht an schlechtes gewöhnen und mit weniger sich zufriedengeben, da sonst sehr viele Regisseure und die ganzen Directors und haste nicht gesehen nur noch, wie Robert es immer gerne sagt, Content produzieren wollen um die Taschen zu füllen ohne Leidenschaft und Vision. In jedem Bereich der Unterhaltungsbranche wäre so ein Vorgehen nur noch ein Armutszeugnis und für Konsumenten am Ende nichts besonderes mehr...

  • Seppo Noname
    Seppo Noname Month ago +1

    Schon lange öden mich diese 3D, CGI, kunterbunten Knallwelten an. Alles sieht nur noch nach Plastik und zu viel Farbkasten aus.... mehr praktische Effekte...baut wieder Kulissen, baut Kostüme, baut Welten...baut Träume!!!! Es gibt so talentierte Setdesigner, Costumedesigner etc. Wieso wollen alle immer alte Filme??? Weil der Charme ein anderer war. Es war "echter" Charme, echt gebaute Modelle, Kulissen, Sets, Miniaturschlösser....wie in Herr der Ringe etc. Baut es! Deshalb sieht der Hobbit nicht authentisch aus....als Beispiel. Die Studios müssen es doch selbst merken.... auch die Schauspieler interagieren nur noch mit grünen Bällen an Besenstielen...bis zu einem gewissen Punkt beeindruckend...darüberhinaus....lächerlich. Leider. Bringt die Faszination Kino zurück!

  • Micha S1000R
    Micha S1000R 2 months ago

    Danke für deinen Beitrag! Bin froh, dass ich als 3D-Artist "nur" im Industrie und Architekturbereich arbeite. Und hier sind die Kunden oft schon grausig. Aber VFX für Hollywood....besser nicht😅😅

  • Mein Name
    Mein Name 2 months ago +1

    Mega tolles Video. Vielen Dank ! Ich habe echt was gelernt 🙂

  • Axt unter dem Messer
    Axt unter dem Messer 2 months ago +46

    Finde es sehr sehr gut, dass du mal darauf aufmerksam machst, ich arbeite selbst in dieser Branche und diese Probleme sind leider wirklich Realität. Zum anderen fand ich es auch echt respektlos von Taika Waititi, dass er sich über die VFX-Leute lustig gemacht hat, die in der gegebenen Zeit mit dem gegebenen Budget, wahrscheinlich sogar mit Überstunden (so ist es oft bei mir, man hat ja einen eigenen Anspruch), das Möglichste rausgeholt haben. Der Mann hat bei mir dadurch auf Lebzeiten verkackt, das macht man einfach nicht. Entweder man steht voll hinter seinem Projekt oder gesteht sich selbst Fehler ein, aber sie auf andere abzuwälzen ist ein mieser Move.

    • Tokru86
      Tokru86 2 months ago +2

      @Axt unter dem Messer Marvel-Regisseure wie der haben doch bekanntermaßen quasi nix zu sagen und hängen voll und Ganz am Rockzipfel der Bosse. Würden sie irgendwas kritisieren wären sie schneller wieder weg vom Fenster und durch den nächsten No-Name-Yes-Man ersetzt als sie bis 3 zählen können. Die sollen keine Kunstwerke abliefern, sondern beliebige Massenware.

    • Axt unter dem Messer
      Axt unter dem Messer 2 months ago +3

      @TK Beats Du meinst Taika Waititi, oder? Vielleicht hat er das durch die Blume gesagt, aber vom Wortlaut her hat er die VFX-Leute runtergemacht und das gehört sich nicht. Warum ein Video veröffentlichen, dass sich über die Effekte lustig macht, wenn man eigentlich das Studio meint? Dann soll er vor der Produktion zu dem Studio sagen "Nö, ohne unzureichende Mittel mach ich den Film nicht!"

    • TK Beats
      TK Beats 2 months ago +2

      Um ehrlich zu sein glaube ich nicht das er direkt auf die VFX Leute runterguckt, sondern vielleicht auch eher bemängelt das er vom Studio nicht die richtigen/ausreichenden ressourcen bekommt um es perfekt umzusetzen. (Kann mich auch irren aber ich kanns mir sonst irgendwie nicht vorstellen)

  • MrSchnittlauch
    MrSchnittlauch 2 months ago +1

    Wunderschöner Einblick in die Welt der Effekte und was dahinter steckt :)

  • Marshall Waters
    Marshall Waters 16 days ago +1

    Dem stimme ich in allem zu. Zusätzlich:
    - durch Corona entstand das weltweite Home Office und Entwickler (wie bei Videospielen) designen regional verstreut. Das bringt Bugs zustande, weil niemand der 20 Studios das Filmmaterial zeitgleich in einem Raum offen diskutieren kann
    - Franchises: viele Marvel Fans (nicht alle, kenne aber selbst in meinem Freundeskreis viele…) rennen in jeden neuen Film, einfach um nichts auszulassen. Da könnten Budgets auf 20% gekürzt werden, 50% der Zuschauer würden trotzdem Geld dafür zahlen
    Das gleiche Phänomen ist bei Triple A Videospielen (Battlefield, COD, FIFA, etc.), Lego oder Großkonzernen wie Apple zu sehen.
    PS: Ich selbst kann mich so manchem Markenwahn nicht entziehen, Schande über mein Haupt. Für einen massenhaften Boykott ist es zu spät, würde auch viele Menschen traurig machen, denke ich. Vondaher damit leben und vielleicht sorgt ja ein Krieg, Wirtschaftskrise o.Ä. für eine Neugeburt der Märkte ;)

  • BlastFromThePast
    BlastFromThePast 9 days ago

    Vielen Dank für dein Video und vielen lieben Dank an die VFX Artists die hier ihre Erfahrung mit uns teilen.
    Leider ist das Kino für mich gestorben. 2012 Das Ende der Welt - ließ mich mitten in der Vorstellung aufstehen und ich werde als Kinozuschauer auch in Zukunft nicht mehr zurückkehren.
    Ich wünsche mir für die Zukunft, dass wenn schon CGi gebraucht wird, deren Effektstudios auch die nötige Zeit und die finanziellen Mittel dafür bekommen. Aber solange die Zuschauer sich in Massen Marvel&Co ansehen, wird das wohl nicht passieren.
    Die Videospiel Industrie hat doch gezeigt, was passiert wenn ein Spiel unfertig auf den Markt geworfen wird... es wird einfach nicht gekauft.

  • StammUniversum
    StammUniversum 2 months ago +1

    Ich liebe deine gut recherchierten Videos, die ja eigentlich schon Dokus sind.
    Du steckst da eine Menge Arbeit und Zeit rein, aber das lohnt sich!
    Danke.

  • Cola Knusper
    Cola Knusper 2 months ago +24

    Die Frage habe ich mir auch gestellt.
    Die neue Generation an Regisseuren ist aber auch anders. Damals haben die Regisseure viel erlebt und haben die Welt bereist. Sie konnten aus einem riesigen Fundus an Erlebnissen und Eindrücken schöpfen, die sie den Zuschauern vermitteln wollten. Heute habe ich eher das Gefühl, dass einige der Regisseure noch nicht mal ihre Heimatstadt verlassen haben (übertrieben gesagt). Und daher haben sie auch gar kein Bild vor Augen, was sie eigentlich Darstellen wollen und wie das ganze aussehen wird. Der Fakt, dass sie teilweise gar nicht wissen, wie Kostüme überhaupt aussehen sollen oder ganze Schauplätze im Nachhinein geändert werden, spricht jedenfalls für sich.

    • Max Berg
      Max Berg 6 days ago +3

      Naja Peter Jackson hat ja im "Hobbit" auch bewiesen, dass man so etwas auch gerne mal "verlernen" kann. LOTR ist gerade deshalb so grandios weil viele Kulissen gebaut wurden und CGI nur reduziert eingesetzt wurde. Der Hobbit entstand dann fast nur im Studio und war absoluter Schund.

  • Stefan Hundhammer
    Stefan Hundhammer Month ago +4

    Das Hauptproblem liegt ganz woanders: Tausend Effekte machen keinen Film.
    Wenn die Story nicht taugt, nützen alle Effekte der Welt nichts. Wenn zusätzlich noch die Woke-Brigade der an sich schon dünnen Story jede Glaubwürdigkeit nimmt, nur um ihre Quoten-Minderheiten unterzubringen, kann man den Film von vorneherein in die Tonne treten; das kann man auch mit noch so vielen Special Effects nicht retten, selbst wenn sie gut gemacht sind (was sie eben oft genug nicht mal sind, wie du völlig richtig beschreibst).
    Ich war früher mal (Mitte der 90er bis Mitte der 2000er) richtig oft im Kino; ca. 6mal im Monat. Mittlerweise habe ich das aber komplett aufgegeben, weil man aus Hollywood, aber auch aus deutscher Produktion, nur noch mit Bullshit geflutet wird; Hauptsache woke, Handlung ist rein optional.
    Kino ist tot. Die haben es nur noch nicht mitbekommen; bzw. sie weigern sich, das zur Kenntnis zu nehmen.

  • urbanstreet_42
    urbanstreet_42 26 days ago +1

    Mein persönlicher CGI-Flopp der letzten Jahre war definitiv Gemini Man. So schlechte CGI habe ich lange nicht mehr gesehen. Und man fragt sich immer häufiger, warum man selbst bei Nicht-Action Szenen nicht in der Lage war, einen entsprechenden Ort ausfindig zu machen und die Szene dort in Echt zu drehen. Dieses Video erklärt vieles, Danke dafür.

  • Jo van den Filmen
    Jo van den Filmen 2 months ago +2

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich kann es oft nicht so gut festmachen, aber du hältst schön den Finger drauf. Mir scheint, der eine oder andere live action movie ist eigentlich eher ein Animationsfilm, aber Effekte sollten doch einen Realfilm unterstützen und nicht ersetzen. Darum beschäftige ich mich gerne mit älteren Filmen, auch wenn sie nicht "perfekt" sind, sie sind "echter" für meinen Geschmack.

  • Jan Richter
    Jan Richter 2 months ago +2

    Ich bewundere deine Begeisterung für Filme. Ich höre dir gerne dabei zu, obwohl ich Filme meistens total schlimm finde. Gerade wegen dieser Effekte...

  • Speaker Sound
    Speaker Sound 2 months ago +290

    Als 3D Künstler sprichst du mir da tief aus der Seele. Danke für den Beitrag.

    • André Brehm
      André Brehm Month ago

      3D kann ich leider nicht Koche, Backen zubereiten ,.... muss immer original schmecken, riechen und probieren ist auch eine Art von Kunst Grüße dich und ein schönes Fest wünsch ich dir

    • leo
      leo 2 months ago +1

      @aryzo ich dachte eher an diese Sachen von irgendwelchem Rappern die zum Album raus kamen :D das war voll oft einfach irgend ein sich Drehendes 3d model das was mit dem Artist zu tun hat und fertig hahhahah
      Aber zum selbst da mit machen,lieber nicht Bro :D ich mach auch bisschen kreatives Zeug und hatte auch als das Thema groß wurde das Gefühl was zu verpassen wenn ich da meinen stuff nicht auch dort an denn mann bringe, und hab mich Mal darüber richtig informiert, auch wegen der Klimabelastung usw :D
      Aber so wie ich das verstanden habe ist das Hauptproblem vor allem dass es eine einzige Blase ist. Niemand von den normalen Artists macht damit profit, entweder man ist ultra bekannt (wie dieser beetle der das eine so ultra teuer verkaufen konnte) oder man macht miese Sachen und darüber Gewinn. Mehr als 99% liegen wertlos irgendwo digital rum und werden nie gekauft. Und natürlich muss man für das hosten Geld zahlen :D also macht man eher minus
      Wie die Leute da Gewinn machen ist indem sie in einer losen Gruppe ihre NFTs im Kreis sellen und resellen. Dadurch erhalten die einen höheren Wert (dieses nft wurde ja schon richtig oft Preissteigernd verkauft!!) bis irgend ein armer Schlucker außerhalb des Kreises das Ding kauft (weil er es cool findet oder das Gefühl hat damit Gewinn machen zu können) und nie wieder für so viel Geld los werden wird.
      Das ist so die Masche dahinter.
      Zumindest bei dieser Welle gerade. Kann ja gut sein dass es in 5 Jahren ganz anders aussieht und das echt eine geile Option von digital artists ist, wer weiß :D

    • aryzo
      aryzo 2 months ago

      @leo joa geht, bekanntesten nfts waren ja bored apes oder lazy lions die ja eher in paint gemacht wurden 😂 aber klar gibt auch 3d nfts. Aber ganz ehrlich wenn die Kunst gut ist dann ist es doch vollkommen ok auch nfts anzubieten, ich mein wenn Leute da wert drin sehen, ist halt nix anderes als Kunst :D aber bin auch kein großer kunstvertreter.. Allerdings hab ich jz schon Bock meine eigenen Nfts anzubieten 😂 die dann auch um Meilen aufwändiger sind als bored apes versteht sich

    • leo
      leo 2 months ago +1

      @aryzo ja safe klar, das würde auch jeder merken wenn er bisschen drüber nachdenkt wo ihm 3d begegnet hahahhah
      ich fand nur dass NFTs gerade immer noch so ein riesen thema sind dass es nicht verwunderlich ist dass jemand sogar als erstes daran denkt :D

    • aryzo
      aryzo 2 months ago

      @leo lol 3d ist überall im Alltag, auf werbepostern zu youtube Werbungen, Trailern, allen möglichen Designs, videospielgrafiken. Hast halt recht dass die meisten absolut keine Ahnung davon haben aber ist halt schon fast beleidigend wenn ein ganzes Feld, was höchst anspruchsvoll, auf billige nfts reduziert wird haha. Aber hast recht die meisten juckts einfach nicht

  • Rattenschwanz - Film und Fotografie

    Tolles Video super erklärt. Ich finde die Entwicklung ziemlich doof, dass alles immer bombastischer und actionlastiger wird... Ich hätte mich doch sehr über ein geerdeten, bodenständigen und nachvollziehbaren neuen Jurassic World gewünscht.. In den ich mich hätte viel besser reinversetzen können.

  • y2ocp
    y2ocp Month ago +3

    ich fand den Unterschied bei den Filmen über die Schlacht von Midway so heftig, der alte Film wirkt weiter und natürlicher, während ich die Version von Emmerich irgendwie eingezwängt empfand, und das obwohl die Fernseher immer Grösser geworden sind. Es wirkt vom Gefühl her eingeschränkt, wie wenn man nur auf ein Bildausschnitt schaut. Und mir fällt auf wie gut alte Filme manchmal gemacht waren, letztens erst African Queen angesehen, da schauderts mich wie der wohl heute gemacht werden würde. Ich glaube auch das uns vorgegeben wird was wir sehen sollen, obwohl wir es vielleicht gar nicht sehen möchten, sie aber denken das wir es so sehen wollen.

  • Twix McRaider
    Twix McRaider 17 days ago

    Ein positives Beispiel war die erste Staffel von "The Mandalorian". Wo ich als Fan staunend vor dem Gerät saß und mir sagt "genau so muss und sieht das Star Wars Universum aus wenn man andere Geschichten erzählt". Hier kam anschließend der Erfolgsdruck und die Möglichkeit viel Geld zu verdienen so das nachfolgende Projekte mit gleicher Technik nicht mehr so gut aussahen.

  • WhiskeyYankee
    WhiskeyYankee 2 months ago +1

    Eines deiner besten Videos. Sehr informativ, kritisch und doch spürt man ständig deine Liebe zum Film. Jetzt frage ich mich, ob LOTR deshalb so gut war...

  • Ellen W.
    Ellen W. 2 months ago

    Super informatives Video! Genau das habe ich mich in letzter Zeit auch immer gefragt, insbesondere bei dem letzten Antman trailer ist es mir extrem aufgefallen. Danke für deine Aufarbeitung !

  • Sors Eventus
    Sors Eventus 2 months ago +1

    Sau gutes Video, nur am Ende würde ich ein wenig widersprechen wollen. 17:47 Es ist deine Profession, du schaust viele Filme, setzt dich sehr mit der Materie auseinander und hast ein Auge für entwickelt.
    Als 08/15-Zuschauer konsumiert man in erster Linie und lässt sich berieseln, dadurch entwickelt man kein Auge für und wenn es nicht dein Job ist, setzt du dich damit auch nicht tiefer auseinander. Sprich, du bist darin geschult aus Berufsgründen und achtest schon auf Grund deines Hintergrundwissens anders darauf, was einfach normal ist, für seinen Job.
    Klar, wenn du davon berichtest und Shots nebeneinander stellst und erklärst, was damit nicht stimmt, sieht man es auch, aber vorher müsste ich eher Raten was jetzt so schlimm daran ist oder ich müsste lange darüber gucken und überlegen.

  • Rachjer
    Rachjer 2 months ago +1

    Sehr cooles & top aufgearbeitetes Video - mega Content von dir in der letzten Zeit!

  • Das Deck
    Das Deck Month ago

    Mit Sicherheit sind das auch Makroökonimische Effekte (Inflation, Corona, etc.), die zwar erst in er der aufgeblähten Bilanz der Großkonzerne verschwinden, sich dann aber in der Realität früher oder später Bahnbrechen müssen, und dann trifft es eigentlich immer die schwächsten Glieder. VFX Artists sind ja scheinbar ersetzbar da zumindest vordergründig die Einstiegshürde niedrig ist (computer + blender + youtube). Das es echtes Talent braucht stellen diese Branchen dann erst 20 Jahre und 5 Pleitewellen später fest.

  • Carl Mahnke
    Carl Mahnke Month ago

    Das Lob für James Cameron kann ich leider nicht nachvollziehen. Der Trailer zu Avatar 2 sieht aus wie ein Videospiel. Ich würde sogar soweit gehen und den gesamten Film als "Animationsfilm" bezeichnen.

  • Horst Zebrafink
    Horst Zebrafink 2 months ago +1

    Einer der besten Beiträge zum Thema FILM. Kernsatz: "Künstler haben keine Gewerkschaft" macht in der Branche Film, etwas deutlich was alle angeht die in irgendeiner Form "kreativ" tätig sind: Vom Designer über den Gründer, bis hin zum Filmemacher. Künstler haben keine Gewerkschaft und daher werden Ihre Anliegen auch nicht ernst genommen. Gleichzeitig eröffnen sich für sogenannte "Low-Budget-Filmer" neue Chancen: Je dümmer und künstlerfeindlicher die Konzerne werden, desto mehr gewinnen Firmen, die Künster ernst nehmen. Der Beitrag fasst all das sehr anschaulich zusammen!

  • Fred Rolfes
    Fred Rolfes 2 months ago +1

    Tolles Video.
    Würde gerne noch ne eigene Theorie hinzufügen: kann es sein das der breiten Masse schlechtes CGI garnicht auffällt? Da sehen die Studios evtl garnicht die Notwendigkeit da besser zu arbeiten.

  • Hans Lohm
    Hans Lohm 11 days ago +1

    Ich bin Hobby- VFXler, wollte immer in die Branche, und bin heute froh, Hobbyist geblieben zu sein. Ich glaube, der wahre Grund, warum das alles so ist, ist letzlich dem Zinseszins- Effekt geschuldet, der den Wachstumszwang verursacht, den Takt, nach dem wir alle tanzen müssen, die gesamte Wirtschaft. Das heißt: Immer schneller immer mehr, immer höher, immer besser und das wird erst anders werden, wenn der ganze Laden, also das Geldsystem kollabiert.

  • YT Ist kacke
    YT Ist kacke 2 months ago +2

    Kann man sehen wie man will aber ich persönlich finde es gut das nicht mehr viel in der Natur gedreht wird.
    Wenn man daran denkt das in sehr vielen Filmen Explosionen drin sind und oder wo Natur beschädigt wird... muss nicht sein.

  • Payam M
    Payam M Month ago +1

    Danke dir für deine Zeit und dieses Video Thema, ich hatte kürzlich eine Diskussion zu aktuellen Kino Themen Filme zu Marvel und warum ich mir das nicht mehr an tue. Danke 🙂

  • magicmulder
    magicmulder 24 days ago

    Am krassesten fand ich Moonfall. Einige Effekte (im All) waren fantastisch, andere (die Berghütte, die Verfolgungsjagd) sahen aus wie aus einem Asylum-Mockbuster und man sah deutlich, was im Studio gedreht war.
    Ich verstehe auch bis heute nicht, warum wir einerseits glaubwürdige digitale Personen haben (Avatar), aber andererseits digitale Autos sich immer noch bewegen wie 1995. Insbesondere wenn mal eines um eine Ecke fährt oder bremst, sieht das null realistisch aus. (“2012” ist ein gutes Beispiel, aber auch Moonfall.)

  • Kaaleb Dark
    Kaaleb Dark 2 months ago

    "Weniger ist mehr" bewahrheitet sich bei diesem Thema. Sehr gutes Vid, zum heutigen CGI Überfluß. Da lob ich mir noch Filme wie Star Wars 1977, der wie auch Tod auf dem Nil mit Peter Unstinov, an realen Schauplätzen inkl. echter Wüste, gedreht wurde.
    Und an den Monumentalfilmen der 50er/60er Jahre kommt selbst der ganze GCI Schmock nicht ran.

  • Kettweasl
    Kettweasl 2 months ago +5

    Das ist einer der Gründe, warum ich die Lust an Filmen/Serien im allgemeinen und an Hollywood im besonderen verloren habe. Immer wieder werden einem Szenen gezeigt, die so aussehen, als hätte sie ein 14-Jähriger in der Unreal Engine gebastelt. Diese unrealistischen Plastikwelten sind Atemberaubend langweilig mit Figuren, die aussehen und sich bewegen, als stammen sie aus einem Musikvideo von 2002. Statt gute und Kreative Filme zu entwickeln, setzt die Branche lieber auf Sicherheit und Sparpolitik. Letzten Endes kommen jedes Jahr unzählige Hollywood-Blockbuster raus, die man alle schon 100 mal gesehen hat. und ich bekomme ehrlich gesagt Würgereize, wenn ich einen Film sehe, bei dem ich weiß, dass 99% derer, die daran gearbeitet haben leer ausgehen, während eine Hand voll Regisseure, Schauspieler und Unternehmer sich Gelder einsacken, von denen man sich ganze Staaten kaufen könnte.
    Noch schlimmer ist es ja mit Kinderserien. Damals waren die aufwendig gemalt oder zumindest gut animiert. Heute? Heute sehen sie aus wie das Plastik-Spielzeug dazu. Zufall?

    • KRAFTWERK2K6
      KRAFTWERK2K6 Month ago

      jepp. ALLE neuen Kinderserien sehen aus wie als ob sie Flash animationen sind. Alles mit über-simplifizierten flachen charakter Designs die alle exakt gleich aussehen. Oder es ist direkt alles 3D gerendert,....

  • MasterFrozone
    MasterFrozone 2 months ago

    Stimme dir sehr zu, mit einer Ausnahme: Finde es aus ethischen Gesichtspunkten gut, dass gerade Tiere jetzt öfter durch CGI ersetzt werden.

  • Elia Wüstner
    Elia Wüstner 2 months ago +1

    Besser kann man das Thema kaum zusammenfassen.
    Ich habe selbst bereits in der Animationsbranche gearbeitet und habe sogar noch etwas aus Deinem Video gelernt.

  • Hans Kloss
    Hans Kloss Month ago

    Den Sch. aus Wokiwood schaue ich wenig, besonders wenn das die "große" Produktionen sind.
    Das war aber schon früher so, dass ein guter Film nicht nur durch Spezialeffekte gekennzeichnet wurde. Geschichte, Schauspielerei, Führung usw sind immer wichtiger.
    Der ganze Marvel und DC - ich weiß nicht, nach allen den Jahren, ist doch nur Dredd und Watchmen übrig geblieben - also die kann man noch mal schauen. Vlt noch ein Paar weniger anderer dazu. Wokiwood scheitert heutzutage schon an der Geschichte, dann gibt es immer zwei Mannschaften also die Guten und die Schlechten in Bataillonsstärke, die Geschichten haben immer eine Fortsetzung und eine Vorgeschichte, die aber nur aus kommerziellen Gründen gemacht werde. Dass sie noch dazu keine gute Effekte machen können, glaube ich sofort.

  • Martin Stahl
    Martin Stahl 2 months ago

    Danke für dieses super Video :) ich finde nur Tieren sollte weiterhin eher CGI sein als echte Tiere zu nehmen. Gerade in der angesprochenen Szene mit dem Schwein wäre mir das beim Schauen positiv aufgefallen.

    • melsnn
      melsnn 2 months ago

      same :) ♥️

  • kampfkoala
    kampfkoala 2 months ago +1

    "Tod auf dem Nil" von 1978 wurde on location in Ägypten gefilmt. Vier Wochen davon auf dem Schiff "Sudan", welches heute noch fährt.

  • Lala
    Lala 2 months ago

    Sehr spannendes Video. :) Wirklich traurig, wie die Künstler da ausgebeutet werden. Ich als Außenstehende kann nur sagen: versucht eigene Projekte zu realisieren, auch wenn die großen Fische natürlich verlockend sind. Meiner Meinung nach ist es Zeit für eine Veränderung im Film/Serien Business(nicht nur da) und ihr könnt so viele coole Dinge mit anderen unabhängigen Künstlern und Studios starten, für die Leute bereit sind zu zahlen und die, aufgrund der Liebe zum Detail, dann wirklich die Chance haben in die Geschichte einzugehen.

  • Hel Lund
    Hel Lund 2 months ago +1

    Sehr wahr, dass es auch am Mangel von Visionären und richtigen "Erzählern" liegt. Die Leute, die in Hollywood das meiste sagen haben wollen einfach nur noch fast-food-mäßig irgendwelchen Müll produzieren, damit die Kasse klingelt. Daher gibt es auch so wenig neues und nur noch remakes und franchises mit 10+ sequels, die immer schlechter werden.

  • Clemens Weiss
    Clemens Weiss 2 months ago +1

    Echt starkes Video! Hab nach der HdR Serie die Filme nochmal geschaut und da sind Welten dazwischen. In der Serie sieht vieles einfach Fake aus, während die Filme viel realer aussehen. Lobend find ich sollte auch top gun Maverick erwähnen, da wurde auch brutal viel in echt gefilmt und das sieht einfach genial aus