Tap to unmute

Volksdroge Alkohol: Sollte der Staat stärker in den Konsum eingreifen? | 13 Fragen | unbubble

Share
Embed
  • Published on Jul 26, 2022 veröffentlicht
  • Ob Feierabendbier, Sektempfang oder Wein zum Dinner - Alkohol ist in Deutschland gesellschaftlich akzeptiert und kulturell tief verankert. Für viele ein Grund, genau das zu hinterfragen. Denn auch wenn der Konsum in Deutschland seit Jahren rückläufig ist, gehören wir international immer noch zu den absoluten Hochkonsumländern. Jährlich sterben rund 20 000 Menschen an übermäßigem Alkoholkonsum, über anderthalb Millionen gelten als alkoholabhängig.
    Ist es also an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um Alkohol hierzulande ein neues Image zu verpassen? Werbeverbot, Verfügbarkeit einschränken oder Preise erhöhen? Bei 13 Fragen diskutieren wir, wie eine zeitgemäße Alkoholpolitik aussehen kann.
    Korrektur:
    In der Anmoderation wird erwähnt, dass in Deutschland etwa 74.000 Menschen jährlich durch Alkoholkonsum sterben. Richtig ist, dass etwa 20.000 Todesfälle pro Jahr allein durch Alkoholkonsum verursacht werden.
    Unsere Gäst*innen:
    Nathalie Stüben, Journalistin & trockene Alkoholikerin
    Katharina Schoett, Suchtmedizinerin
    Niema Movassat, ehm. drogenpolitischer Sprecher LINKE
    Gottfried Härle, Brauereibesitzer
    Kerstin Ehmer, Barbesitzerin & Autorin
    Stephan Schleim, Psychologie Professor
    Weitere Quellen:
    www.zdf.de/dokumentation/zdfi...
    www.zdf.de/funk/reporter-1185...
    www.zdf.de/verbraucher/wiso/a...
    www.zdf.de/dokumentation/37-g...
    www.zdf.de/funk/psychologeek-...
    www.zdf.de/funk/die-frage-828...
    www.zdf.de/funk/mailab-996/fu...
    www.zdf.de/nachrichten/panora... =CS3-347
    Hier geht's zu 13 Fragen in der Mediathek: www.zdf.de/kultur/13-fragen/a...
    13 Fragen ist ein Format von ZDFkultur. Mehr Infos hier: kurz.zdf.de/HZtF/
    Eine Produktion von Hyperbole.
    Host: Salwa Houmsi
    Regie / Autor*in: Katharina Lauck, Niels Folta
    Redaktion: Mascha Schlubach, Melanie Schoepf, Katharina Schaar, Anne Sophie Lange, Caroline Weigele, Ina Eckert
    Kamera: Fabian Uhlmann, Michel Gumnior, Gabriel Rufatto, Taner Asma
    Licht: Micha Plundrich, Ulrich Kalliske
    Ton: Wladimir Gelwich
    Set Design: Justus Saretz
    Aufnahmeleitung: Denise Ghard
    Schnitt: Claudia Sebastian
    Grafik: Sara-Mae Reif
    Make Up: Maria King
    Produzent: Bastian Asdonk
    Creative Producerin: Katharina Lauck, Niels Folta
    Produktionsleitung: Laura Obereisenbuchner
    Produktionsassistenz: Nina Schögel
    Formatentwicklung ZDF: Vanessa Olivier, Leonie Steinfeld
    Redaktion ZDF: Stefan Münker
    Produktionsmanagement ZDF: Christiane Alsfasser
    Social Media Redaktion ZDF: Laura Díaz, Judith Aretz
    Online Redaktion ZDF: Anna Ernst

Comments • 3 753

  • Stefan Hoffmeister

    Bei der Frage zu dem 40. Geburtstag ohne Alkohol war ich ehrlich schockiert. Natürlich ist es die Norm, dass bei solch einem Fest Alkohol getrunken wird. Die Implikation, dass es ohne nicht ginge finde ich schockierend und sehr aussagekräftig dafür wie tiefgreifende die sozialen Normen zum Alkohol wirklich sind.

  • Tamadesthi

    Bin noch nicht ganz durch, aber bei "Eingebundenheit in Sportvereine" als Suchtprävention bei Jugendlichen musste ich laut lachen. Als Kind aus dörflichem Raum habe ich eher immer das Gefühl dass eine Einbindung im Sportverein eher der erste Weg in den Alkohol ist ganz gemäß dem Motto "Unsere Alkoholmannschaft hat ein Handballproblem"

  • Mali K.
    Mali K.  +1

    Ich fands krass, wie oft q u a s i gesagt wurde "will ich in so einer Welt ohne Alkohol überhaupt noch leben". Schreit für mich bisschen nach alkoholabhängig, bekomm glatt Flashbacks von dem einen "30 Tage ohne Alkohol Selbsttest" Video.

  • Lordi Awa
    Lordi Awa  +164

    "Kann man einen 40-jährigen Geburtstag mit Apfelschorle feiern?"

  • Mario Waxenegger

    Bei der gesamten Diskussion wurde bislang davon ausgegangen, dass Alkohol lediglich für die konsumierende Person eine Gefahr darstellt. Was ist mit Alkohol bedingten Verkehrsunfällen? Prügeleien auf Dorffesten? Sexualdelikte? Da gibt es einiges was bereits bei einmaligem Alkoholkonsum, unabhängig von Suchterkrankungen, schiefgehen kann und eben auch nicht-konsumierende Personen schädigen/traumatisierten kann.

  • böse bubu
    böse bubu  +338

    Mir tun Leute leid, die ohne Alkohol keinen Spaß haben können.

  • Marius Darn

    Ich finde es schon stark bedenklich wenn jemand impliziert, dass es in Deutschland kein großes gesellschaftliches Problem mit Alkoholkonsum gibt dann aber ernsthaft die Frage stellt ob man wirklich einen Geburtstag ohne Alkohol feiern kann oder hinterfragt, ob man wirklich in so einem Land leben will in dem Alkohol stärker kontrolliert wird.

  • Absolut Solo

    Ich finde Tankstellen sollten gar keinen Alk verkaufen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das mit Auto fahren verbunden wird ist da doch relativ deutlich höher.

  • itz Viper
    itz Viper  +566

    Ich finde es übrigens sehr paradox, dass Menschen, die ein Alkoholfreies Bier trinken eher mit einem Alkoholproblem in Verbindung gebracht werden als Menschen, die Bier mit Alkohol trinken. 😅

  • SandraDings

    "Kann man einen 40-jährigen Geburtstag mit Apfelschorle feiern?" wow haha, ich will ja offen bleiben aber das war echt hart.

  • Bettina Viola Barth

    Eine Sucht mit einer Diät zu vergleichen finde ich schon sehr sehr schwierig. Das Ding ist: Alkohol kann man komplett aus seinem Leben weglassen, Alkohol hat keine lebenswichtige Funktion. Essen komplett zulassen ist hingegen nicht so gut. Dieser Vergleich hinkt also ganz gewaltig.

  • Alexandra Albrecht

    Ich arbeite im Lebensmittel-Einzelhandel. Es ist erschreckend, wie viele Menschen regelmäßig (täglich) Alkohol kaufen. (Und ich spreche hier nicht über das eine Feierabendbier).

  • Britta P
    Britta P  +797

    Ich finde, Werbung sollte zum Beispiel verboten werden so wie bei den Zigaretten. Durch die Werbung wird Alkohol verharmlost.

  • Lara1990
    Lara1990  +528

    Was mich beim Thema Alkohol unglaublich nervt ist, dass wir immer von Komasaufenden Jugendlichen oder dem Alkoholiker der völlig fertig auf dem Sofa liegt und Wodka trinkt. Es sollte doch vielmehr um das gesellschaftliche Problem der Alkoholverharmlosung gehen. Wer nicht trinkt muss sich so einiges anhören. Mittags ein Bier? Normal. Jeden Abend Bier? Voll ok. Freitagabend eine Flasche Wein? Ach komm ist doch Wochenende. Einmal die Woche Vollrausch? Yeah geile Party. Der Grossteil der Gesellschaft hat ein Problem mit Alkohol. Wer Alkohol braucht um sich runter zu bringen, der löst seine Probleme mit Alkohol. Wer ohne Alkohol keinen Spass haben kann, zb auf einem 40 Geburtstag, der sollte mal dringend seinen Konsum überdenken. Leute wie Kerstin kenn ich genug. Meine eigene Mutter zum Beispiel. Die trinkt 4-5 mal in der Woche bis sie angetüddert ist. Alkohol gibt es jeden Abend. Einmal in der Woche deutlich mehr. Fällt das irgendwie negativ auf? Nein. Sie fällt besoffen die Kellertreppe runter, trinkt besonders viel wenn sie Stress hat, aber da es der Grossteil der Gesellschaft auch so macht ist das toleriert

  • Diego Löschner

    danke Nathalie Stüben, dass du durch deine Anwesenheit und deine qualifizierten Beiträge den Level dieser Diskussion so positiv beeinflusst hast. Genau, wie du durch dein unermüdliches Engagement in diesem Bereich und deine Programme die Lebensqualität so vieler Menschen schon so extrem verbessert hast und dies weiterhin tust. Danke, dass du trotz des massiven Gegenwindes an deiner Vision festhältst........!

  • Laura Waldvogel

    Habe neulich eine Kitaeneinrichtung besucht und in der Kleinkindgruppe (2-3 Jährige) haben die Kinder "Schnaps trinken" mit Bausteinen gespielt. So eine Situation konnte ich in meiner Ausbildung zur Erzieherin immer mal wieder beobachten.

  • Judy Luna Vulpino

    Ich bin Mitte 20, trinke aus Prinzip keinen Alkohol und habe es auch noch nie- eine meiner besten Freundinnen, Studentin, ist kürzlich in Therapie gekommen aufgrund von funktionalem Alkoholismus.

  • Detlef Blubbermaul
    Detlef Blubbermaul 21 day ago +14

    Ich finde den Vorschlag Alkohol nicht mehr in Supermärkten, bzw. In abgetrennten Bereichen zu verkaufen ABSOLUT sinnvoll. In Videotheken gab es früher auch immer den 18+ Bereich. Das war ja wohl auch nie ein Problem

  • Luca Kindinger

    Finde einen Faktencheck der Regie ist öfters nötig. Ich finde es bedenklich wenn sich zwei Parteien auf wissenschaftliche Studien beziehen aber gegensätzliche Meinungen haben.

  • MarvelMine
    MarvelMine  +189

    Ich bin seit kurzem 26 Jahre alt. Meine Eltern haben ein gesundes Verhältnis zum Alkohol, aber in meiner Verwandtschaft gab und gibt es die starke Tendenz zur Alkoholsucht.