Konflikte um die Ressource Wasser | Mit offenen Karten | ARTE

Share
Embed
  • Published on Oct 19, 2019 veröffentlicht
  • Wie steht es um die Wasservorräte der Erde? Droht bald ein Mangel? Im Fokus des Beitrags stehen strategische Fragestellungen im Zusammenhang mit dem kostbaren Nass.
    Wasser ist für jede Form des Lebens unentbehrlich und deshalb überaus kostbar. Doch wie steht es um die Wasservorräte der Erde? Droht bald ein Mangel? Im Fokus des Beitrags stehen strategische Fragestellungen im Zusammenhang mit dem kostbaren Nass, dessen ungerechte Verteilung sowie daraus resultierende geopolitische Konflikte.
    Magazin, Regie: Jean-Christophe Ribot (F 2018, 12 Min)

    Abonniert den Clip-Share-Kanal von ARTE: clip-share.net/user/ARTEde
    Folgt uns in den sozialen Netzwerken:
    Facebook: ARTE.tv
    Twitter: ARTEde
    Instagram: arte.tv

Comments • 287

  • Heiner G.
    Heiner G. 8 hours ago

    Trinkwasserversorgung darf nicht in privater Hand gelangen! Denn die haben eh nur eine Absicht - Gewinn, Gewinn!!

  • thunder lp
    thunder lp 2 days ago

    Das Video zu schauen ist unsere Hausaufgabe 👌

  • Geburtswehe
    Geburtswehe 16 days ago

    Bin heute morgen von Madrid nach
    Saragoza gefahren.
    Was ein jämmerliches Bild.
    Wenn ich Agrarminister von Spanien wäre, dann
    wüsste ich aber genau was meine
    vordringlichte Aufgabe wäre.
    So viel verstepptes, erodiertes Gebiet, das
    sowieso in keiner Weise für die Landwirtschaft
    benutzt wird und auch aktuell nicht benutzt
    werden kann,dies gilt es aufzuforsten, damit der
    Boden wieder Wasser speichern kann.
    Und nun sage keiner, das sei mit diesen
    Klimaverhältnissen nicht möglich.
    Spanien war einmal ein bewaldetes Gebiet und
    das Klima und die jährliche Niederschlagsmenge
    waren zu der Zeit wohl so gut wie identisch.
    Wenn ich in Spanien etwas zu sagen hätte,
    würde ich festlegen, dass jeder spanische
    Bürger in dieser öden Pampa auf ihm zugewiesenen Gebiet
    100 Bäume zu pflanzen und am Leben zu halten hätte (bzw
    nachzupflanzen hätte bei Verlust). Die Art der
    Bäume dürfte jeder Bürger selbst bestimmen,
    wobei es natürlich dienlich ist, sich als Bürger zu
    informieren, welche Baumarten in welchen Böden
    und bei welchen jährlichen Wassermengen am
    überlebensfähigten sind.
    Diese Pflanzungen wären dann
    stichprobenartig zu kontrollieren vom
    Agrarministerium.
    Jeder Bürger der seine 100 Bäume am Leben
    erhält wäre darüber hinaus freizustellen von
    jeglicher C02 Steuer oder ähnlichem.

  • Prinz Rudus Charner
    Prinz Rudus Charner 18 days ago

    Man wird sich bei Wassermangel vertragen müssen....
    so wie beim Erdöl ?

  • dos ia
    dos ia 20 days ago

    Du bist nicht dran, noch läuft Internet

  • S R
    S R 23 days ago

    ägypten und äthiopien haben sich vervierfacht! ja weshalb bekamen die entwicklungshilfe? es ist klaro, wenn ich mich ungebremst vermehre dann kippt das system...selber schuld!

  • S R
    S R 23 days ago

    wie viele europäischen mittelmeergebiete haben entsalzungsanlagen..hmm? 😂

  • S R
    S R 23 days ago

    sorry, aber die doku ist propaganda....da ist von der unterwerfung der natur die rede etc...die saudies entsalzen wasser, und was soll das grundwasser wert sein wenn es keiner angreifen darf?
    wueso kippt frankreich radioaktiven müll in den Ärmelkanal 7n€ hat seine ehemaligen kolonien nicht mi5 ner modernen wasserversorgung ausgestattet....die reporterin war als sie anfing sehr "hot" und strudelt jetzt mit im studio am computer generierter propaganda bis zur pension? arte ist nichtmehr was es war!

  • S R
    S R 23 days ago

    liegt das an der übersetzung....sonst pumpt man in madras kein wasser? nur wenns trocken ist? die Einleitungen sind echt der hammer jedesmal!

  • Markus Giese
    Markus Giese 25 days ago

    Blödsinn!!!!
    Wasser ist GENUG und für ALLE da
    Süßwasser geht genauso wenig zu Neige wie es beim Erdöl gleichfalls der Fall ist
    Ob HERR schenke VERSTAND und LOGIK

  • John Francis
    John Francis 25 days ago

    Man könnte die Menschen in den trockenen Gebieten auch einfach umsiedeln.. oh wait......

  • OldboyRiver
    OldboyRiver 25 days ago +1

    Ich bin nur hier, weil ich ein fable für Französische Frauen habe.

    • 2 FUNNY
      2 FUNNY 22 days ago

      OldboyRiver bester Kommentar

  • Mavel
    Mavel 26 days ago +1

    Wenn man unter "Vertragen und Teilen", "Krieg und Verderben" versteht, ist es definitiv plausibel.

  • DoN H
    DoN H 26 days ago

    arte - macht ein informatives, seriöses video voller fakten

    weltkugel bei 4:05 - dreht sich falschrum.

    👌

  • Harald Ibener
    Harald Ibener 28 days ago

    Komplexe Themen einfach und verständlich erklärt. Das schätze ich an diesem Format. Danke

  • xSagHiZuRinkex
    xSagHiZuRinkex 29 days ago +1

    Es hätte ruhig noch erwähnt werden können wie viel Prozent des bewässerten Getreides an Tiere verfüttert wird und wie viel Wasser somit durch vegetarische Ernährung eingespart werden könnte ✌🏻😬

  • Helmut Hoedt
    Helmut Hoedt Month ago

    Alle Länder die Meer liegen können Wasserstoff produzieren aus dem Meer . WIND_SOLAR_WASSERSTOFF_H2GAS_O2_WASSER zum trinken und WASSER für die Landwirtschaft

  • Aнастасия Романовой

    Thema Überbevölkerung Chinas und auf Platz 1 das 3. Welt Land Indien... Das sind die wahren Bedrohungen
    die man irgendwie lösen muss! Und Afrika leider auch. Erst wen man dies löst, herrscht weitestgehend wieder
    einiger maßen Normalheit. Aber nicht mit fast 10 Milliarden Menschen auf der zu kleinen Resource Namens Erde!
    Vertragen und Zusammenarbeiten sind ein nettes Märchen das es früher mal gab zu meiner "COLD WAR" Kindheit.
    Da gab es die Guten (also uns) und die Bösen.. (also Ihr!) So einfach war die Welt damals, und weniger bevölkert!🤣
    Jetzt bekomm ich sicher kein Herz gell? Macht mir aber nix, dafür sehe ich es aber so.

  • Mr Loriz
    Mr Loriz Month ago

    Und genau beim letzten Satz liegt das Problem der Zukunft: ARTE sagt „durch die zunehmende Wasserknappheit, wird Wasser für Unternehmen interessant“ Hallo 😳 Was ist los mit Euch? Nie und nimmer darf diese Einstellung unterstützt werden. Wasser ist Allgemeingut und Zugang zu Wasserversorgung Menschenrecht !!! Firmen wie Kotzle 🤮 nähern sich den Quellen und kaufen sich Verfügungsgewalt ! Egal ob hunderte Bauern und andere dabei draufgehen. Sie füllen es in umweltschädlichen Plastikflaschen ab und gieren weiter nach Profit. Wo bleibt Eure kritischen Haltung dazu? Eine Enttäuschung für ARTE

  • blacky arizona
    blacky arizona Month ago

    Solange wir das Wasser an uns anzupassen versuchen anstatt uns den Resourcen anzupassen, wird alles immer zuwenig.

  • Michael Wellington
    Michael Wellington Month ago

    Ein wirklich wunderbarer Sender. Ich merke zunehmend in meinem Freundeskreis, wie Arte immer populärer wird, zu Recht. Macht weiter so!

  • Umfragen Deutschland
    Umfragen Deutschland Month ago +1

    Die Agais gehört der Türkei. Es wissen alle

  • Ivor Oszkar Abraham
    Ivor Oszkar Abraham Month ago +29

    Seltsam warum wurde der Wasser klau von Nestle & Co nicht erwähnt?
    Das hat Konflikt Potenzial.

    • Theodor Storm
      Theodor Storm 26 days ago

      @Gunnar Jupp von Bohlen und Krupp entweder bist du sehr sehr reich oder dir fehlt die Fähigkeit vorausschauend zu Denken.
      Das nervige ist dass 2terlei Sorte dann zu den größten Heulsusen mutieren.
      Und falls es dir noch nicht aufgefallen ist, wir sind Mrd leutchens auf diesem Planeten und keiner kann was ändern.
      Seltsam... 😉
      Noch etwas nettes:
      Gesetze sollten den Menschen dienen,
      Nicht der Mensch den Gesetzen
      Und Nestlé *ist offensichtlich* moralisch *seeeehr fragwürdig*
      Aber *noch* bist du ja davon nicht betroffen
      Kommt aber noch^^

    • Gunnar Jupp von Bohlen und Krupp
      Gunnar Jupp von Bohlen und Krupp 27 days ago

      @CantinaBand Guy Doch, aber es stört mich nicht. Ich rege mich grundsätzlich nicht über Dinge auf die mich nicht betreffen oder die ich nicht ändern kann.

    • CantinaBand Guy
      CantinaBand Guy 27 days ago +2

      @Gunnar Jupp von Bohlen und KruppEs geht nicht darum, dass es "legal" ist, sondern dass es extrem scheiße. Und "die paar Liter", die Nestle, Coca Cola und Co. an manchen Standorten entnehmen, sorgen dafür, dass die lokale Bevölkerung extremen Wassermangel hat. Findest du das kein bisschen problematisch?

    • Ivor Oszkar Abraham
      Ivor Oszkar Abraham 28 days ago +4

      @Gunnar Jupp von Bohlen und Krupp LOL wie soll das gehen wenn man sich alles und jeden gekauft hat. Wer soll einem da noch verurteilen, ihren sinn für Humor muss man haben. Aber so ist das in der "Freien Marktwirtschaft"

  • Painy 25
    Painy 25 Month ago

    1:28 Für dieses Salzwasser findet der Mensch keine Verwendung.
    Ja doch, als Mülleimer...

  • Irene Rabenseifner
    Irene Rabenseifner Month ago

    Gute Doku zum Thema Wasserressourcen, Wasserverbrauch, Bedarfe und dessen Vorkommens auf der Erde.

  • Krawallbruder
    Krawallbruder Month ago

    Ohne Klimawandel also kein neues Wasser durch geschmolzene Gletscher und Eiskappen? Wenn ich mir das geostrategische Verhalten der USA in den letzten Jahren ansehe, sie zündeln genau an Stellen, die in dem Video als Konfliktzonen bezeichnet werden ("Wenn mehrere Länder von dem selben Fluss gespeist werden"). Bitte nicht gleich zum Verschwörungstheoretiger stigmatisieren aber interessant ist das schon.

  • The Holy Marcell Davis

    Ja wenn die den Jordan abdrehen, dann geht da alles übern Jordan💁‍♂️

  • Blood is the key
    Blood is the key Month ago +2

    Lösung: Einmal im Jahr Duschen

  • Mansour Saliba
    Mansour Saliba Month ago

    ❤️A❤️R❤️T❤️E❤️❤️❤️d❤️e❤️

  • Tom WA
    Tom WA Month ago

    Toll.

  • alien on keyboard
    alien on keyboard Month ago

    Und wir entnehmen das ganze Wasser einem Ökosystem, das wir noch gar nicht verstanden haben. Auf jeden Fall eines der faszinierendsten Elemente hier.

  • Hu Wan son
    Hu Wan son Month ago

    NORDAFRIKA GEHÖRT NICHT ZUM NAHEN OSTEN

  • Mike T
    Mike T Month ago

    Das Problem sind die dritte Welt Länder mit deren enormen bev. Wachstum. Dies wird unweigerlich zu einem enormen Migrationsdruck auf Europa führen. Die Leute müssen endlich mal verhüten lernen, sonst seh ich schwarz. Entweder diese Länder entwickeln sich rasch weiter damit die Fertilitätsrate sinkt (was aber auch zu größerem Wasserverbrauch führt), oder man führt eine Geburtenkontrolle (China) ein.

  • Danijel Vidlanović
    Danijel Vidlanović Month ago +1

    Ich denke wir in europa konnen froh sein das wir noch einigermassen sauberes wassee haben wenn ich mir indien und china anschaue oder afrika ,man musste schon in der schule damit anfangen wie man mit wasser umgeht

  • Vi som elsker
    Vi som elsker Month ago

    Between French und German I didn't understand anything.

  • Petrichor Sweven
    Petrichor Sweven Month ago

    This is very true, but somebody don’t like to truth listen! 😭

  • Chaosmagican
    Chaosmagican Month ago +1

    Kann man bei so einem 3% volume voiceover der Moderatorin den oton nicht ganz abdrehen? Das irritiert voll. Wenigstens kann ich kein Französisch, im Englischen versuche ich immer den Oton zu verstehen und krieg die Kriese.

  • Chris True
    Chris True Month ago

    www.watergen.com/ powered by #renewables

  • LOoOn ARTs
    LOoOn ARTs Month ago

    Warum die Salzlake in die Umwelt entlassen, destillieren, beide Produkte auffangen und als destilliertes Wasser und Meersalz verkaufen? Außerdem haben die genügend Sonne, um den Betrieb zu guten Teilen mit Solarenergie, statt Erdöl zu decken. Geld haben die Saudies doch genug, um die Anlagen umzubauen.

  • Georg Obergfell
    Georg Obergfell Month ago

    Oh nein, ich habe gerade festgestellt, dass ich abhängig von Wasser aus der Schweiz bin... Und die haben ganz viele Staudämme :(

  • Kein_ indianer
    Kein_ indianer Month ago +8

    Sehr guter Beitrag @arte
    Es wäre klasse, wenn ihr etwas genauer auf die "20%" der Wirtschaft eingehen würdet. Da gibt's nämlich sehr unterschiedliche Zahlen. Manchmal werden die Wassermengen, die vor allem zur Kühlung der Atomkraftwerke geleitet werden, gar nicht mitgezählt! Dabei werden oft ganze Flüsse durch die Atomanlagen gejagt. In den letzten Jahren mussten in Deutschland und Frankreich z.B. mehrfach Atomkraftwerke heruntergefahren werden, da die Temperatur der Flüsse so hoch war, dass diese nicht zum Kühlen verwendet werden konnten.
    Seit Jahrzehnten sind viele Wasserorganismen und Fische aus unseren Flüssen verschwunden, weil die Kraftwerke die Wassertemperatur der Flüsse angehoben haben.

    • Jonas 1
      Jonas 1 28 days ago

      Das ist FLasch. in Deutschland zumindest sind die Wasserorganismen und Fische mehr geworden, da man stetig die Erwärmung der FLüsse durch Kernkraftwerke gibt, und dann wie bereits von dir erwähnt reduziert oder mit kühltürmen arbeitet.

  • Konrad Sumer
    Konrad Sumer Month ago

    Liebe Arte-Redakltion, Sie sagen ja, dass sich die Verteilung des Wassers durch den Klimawandel verändern wird. Könnten Sie das etwas näher ausführen?

  • meseckst
    meseckst Month ago

    5:17 über Deutschland und Frankreich berichten aber Bilder aus den USA zeigen. Sehr manipulativ.

  • Alois Urugen
    Alois Urugen Month ago +3

    Ich vermisse Nestle bei diesem Thema aber n like ist für Euch immer drinnen.

  • Athene Aesculap
    Athene Aesculap Month ago

    Die Arte-Dokumentationen sind immer so gut, exzellent recherchiert, informativ und trotzdem "gut verdaulich" - das passt ja gar nicht zu öffentlich-rechtlichem TV der heutigen Tage. ( *erstaunte Schnappatmung* )

  • essemage
    essemage Month ago

    Die Titelmusik erinnert mich immer an Civilization.

  • Mesut Yildiz
    Mesut Yildiz Month ago +1

    Unser Erdkundelehrer meinte immer im 3. Weltkrieg wird es um Wasser gehen.....

  • tom swan
    tom swan Month ago

    das komische ist, weil arte keine werbung für die videos schaltet, verdient yt nix am streaming dieser arte videos. also hat yt kein interesse solche videos vorzuschlagen. die einzige werbung ist unter dem video (wenn).

  • Max Schön
    Max Schön Month ago +1

    Auch in Kalifornien geht das Wasser aus. Hunderttausend Mandelbäume für die Mandelmilch der Veggies Hippster in den Großstädten saugen Kalifornien trocken. Warum berichtet man davon nicht? Mandeln sind wie Rindfleisch. Ihre Produktion verbraucht enorme Wassermengen.

  • Geronimo1969
    Geronimo1969 Month ago

    Das kennen wir schon aus einem Trickfilm und diesen gab es vor ungefähr 40 Zyklen in der Glotze zu sehen. Es war einmal der Mensch. Es wird eigentlich auch in welcher Sklaven Gesellschaft wir hier eigentlich leben und wie man die Leute gegeneinander aus spielt um diese zu erhalten. Einfach einmal angucken und nachdenken und lernen und nicht weg sehen, Murmel aus und einfach drauf los.

  • André Maul
    André Maul Month ago +17

    Wie wäre es mit Geburtenkontrolle ?

    • muyilsti .Y
      muyilsti .Y Month ago

      @NAZGULASVGU Ende 2100 wird die Welt Bevölkerung sowieso schrumpfen, so die Prognosen.
      Nur Afrika wächst rasant, Asien ist schon langsamer geworden.
      besonders China entwickelt sich zu einer Industrie Staat, was mehr Karriere fokussierte Leute schafft und dadurch weniger Zeit für Familie, also das was Europa ist leider kämpft jetzt Europa mit zu vielen Älteren Menschen.
      Irgendwie witzig.

    • Fergus MacLeod
      Fergus MacLeod Month ago +1

      Die Welt hat nur begrenzt Ressourcen. Logischerweise muss auch die Menge an Menschen begrenzt werden. Einfache Rechnung.

    • SPORI
      SPORI Month ago

      ​ Alois Urugen ein paar kommentare drüber steht doch sogar ein verweis auf vom Islam geprägte Kulturen: "nicht [] mit Lehren der Shia und Sunna vereinbar", zB Abtreibung ... Methode ist mit meisten Kulturen nicht vereinbar.

      Anekdote:
      die Beschneidung von Frauen in Afrika wurde/wird nicht durch das Verbot beendet, sondern indem den als Beschneiderin tätigen Frauen eine Nähmaschiene geschenkt wurde, wodurch sie eine Alternative haben ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

      (Mir ist bewusst Polyester wird irgendwann Mikroplastik)

    • SPORI
      SPORI Month ago

      Polyesterunterhosen wären tatsächlich eine einfache Lösung:
      - sie vermindern nachweislich die Fruchtbarkeit zu einem gewissen Prozentsatz und ergeben keinen Konflikt mit den bekannten Kulturen
      (absurd aber wahr)
      Quelle: Dr. Mark Benecke

    • NAZGULASVGU
      NAZGULASVGU Month ago +3

      Weiltweit sollte sie eingeführt werden.Maximal 2 Kinder pro Familie sollte das Ziel sein. Warum fragen sich manche. Nun wenn man sich ein Lebewesen vorstellt das sich einen Virus einfängt, wir nennen diesen jetzt mal Überbevölkerung, und dieser Virus ohne Behandlung tötlich ist, dann ist für die Erde die einzige Behandlungsmöglichkeit die Geburtenkontrolle bzw. eine Obergrenze der Weltbevölkerung. Es sind eben nur begrenzt Lebensraum, Nahrung und Wasser vorhanden. Also kann es nur logisch sein wenn man auch die Maximal Bevölkerung begrenzt. Sicher kann man mit Fortschritt und Technologie nachhelfen aber eben auch nicht unbegrenzt.

  • Frenando Rosa
    Frenando Rosa Month ago

    es gibt viel wasser auf der Erde , ein tip von mir , das Geld was fuer Kriegswaffen ausgegeben wird , solte mann wasser aus der oceeane filtern , grosse anlage bauen , um susswasser zu gewinnen.

  • Beelzebul
    Beelzebul Month ago +2

    Die Welt geht morgen schon nicht unter!

  • Kamal Adan
    Kamal Adan Month ago +1

    Ätopithe und Ägptye somaliy
    Große problem mit wasser wie Nile

  • Monkeydank
    Monkeydank Month ago

    Der Gazastreifen ist mitnichten überaus dicht besiedelt. Außerdem liefern die Israelis Wasser.

  • Lugul banda
    Lugul banda Month ago

    sowas nenne ich dokumentation, nicht dieser reisserische story
    scheißdreck den man sonst sieht,

    • ARTEde
      ARTEde  Month ago

      Willkommen bei Arte.

  • Petra Wurtz
    Petra Wurtz Month ago +1

    Wie wäre es mal mit Genurtenkontrolle in vielen Kontinenten, Die Erde ist endlich das Wasser auch.

    • Christian Rigolet
      Christian Rigolet Month ago

      @Hildegard von Bingen Wenn sie das anprangern von Ausbeutung für Kommunismus halten können sie mich gerne so bezeichnen, es macht aber wenig Sinn, wenn wir jetzt jedem Wort eine uns genehme Bedeutung geben, es gibt schon Definitionen, und die verwende ich. Da sie sich neoliberaler ideologischer Phrasen bedienen bezeichne ich sie so. Sie können noch so viele gute Ideen was man den machen müsst aus dem Hut zaubern, das wird nichts nützen, da wir kaum oder keinen Einfluss auf andere Kulturen haben und deren Entwicklung gar nicht unsere Sache ist. Ausserdem würden sie niemals eine Mehrheit dafür erhalten, es sind also nur Hirngespinste. Es ist in unserem Wirtschaftsmodell gar nicht die Absicht, unterentwickelte Länder zu industrialisieren und auf unser Niveau zu heben, das sind nur Sonntagssprüche. Wir brauchen Länder mit Rohstoffen, die man billig abstauben kann und Länder mit billigen Arbeitskräften, deren Mehrwert man abschöpfen kann. Was man nicht braucht, sind noch mehr Länder mit Industrie, die in Konkurrenz zu uns treten, industrialisierte Länder brauchen Absatzmärkte für ihre Massenprodukte, billige Energie und Rohstoffe, darauf baut unser Wohlstand auf. Wenn Afrika sich seine Produkte selber erzeugt, benötigt es seine Rohstoffe selber. Das ist exakt der Punkt warum Deutschland im 2 WK den Osten überfallen hat und daran hat sich bis heute nichts geändert. Darum wird in Syrien Krieg geführt, in Lybien, im Irak, im Jemen, im Kongo und in fast jedem anderen Krieg geht es nicht um Menschenrechte, Grundschulen oder Kindergärten, sondern um strategische und wirtschaftliche Interessen und der Antriebsmotor ist das Geldsystem und das Wirtschaftssystem, das sich unter dem Begriff Kapitalismus subsummiert. Und dessen Vertreter interessiert es nicht ob in Afrika 2 oder mehr Kinder auf die Welt kommen, solange sie nur schwach und nicht selbstbestimmt bleiben.

    • Hildegard von Bingen
      Hildegard von Bingen Month ago

      @Christian Rigolet
      Das ist doch kein Argument. Ich könnte genauso sagen sie klingen wie der chefideologe einer kommunistischen Vereinigung.
      Und prinzipiell haben sie recht. In Afrika muss investiert werden.
      Und das Video kenne ich. Was daraus hervorgeht, ist das Afrika das Bevölkerungswachstum der Menschheit im Prinzip allein fortschreibt.
      Eine vervierfachung der Bevölkerung.
      Absolut bezogen auf die Menschheit ist das ja so ne Sache. Wenn sie ihre linke Hand in den ofen stecken und die rechte in flüssigen Stickstoff sind ihre Hände im Mittel bei Raumtemperatur.
      Der Mittelwert bringt Ihnen jedoch wenig.
      Die Afrikaner werden ihre Bevölkerung vervierfachen. Und das erzeugt extremen Druck auf den afrikanischen Kontinent.
      Regionen die immer schon trocken waren, geben dauerhaft nicht genug Wasser her, dass alle komfortabel damit leben können.
      Und ich weiß ja nicht ob sie schon mal von der demografic trap gehört haben.
      Das passiert wenn eine Volkswirtschaft stark genug wächst um die Lebenserwartung und Kinderzahl zu erhöhen aber nicht stark genug um den individuellen Lebensstandard der durchschnittlichen Bevölkerung so weit zu erhöhen, dass die Kinderzahl gesenkt wird.
      Das ist ein riesiges Problem und auch der Grund warum Länder mit eigentlich hohen wirtschaftlichen Wachstumsraten von über 5 Prozent im Jahr nicht vorankommen.
      Der Staat muss ja alle 20-30 Jahre für die doppelte Bevölkerung Polizisten, Straßen, Elektrizität , Schulen Universitäten und Lehrkräfte bereitstellen.
      Und in der Wirtschaft müssen die entsprechende Anzahl Arbeitsplätze geschaffen werden.
      Und so wirtschaftlich liberal dass ich glaube eine Wirtschaft könnte permanent so wachsen denke ich auch nicht.
      Ein kultureller Wandel ist nötig. Wenige bis keine Kinder müssten noch viel stärker subventioniert werden.
      Das würde ich für nötig halten. Eine zwei Kind Politik die kleine Familien finanziell stark belohnt. Das würde kurzfristig extremen Unmut schaffen wäre langfristig aber der richtige Weg

    • Christian Rigolet
      Christian Rigolet Month ago

      @Hildegard von Bingen Du könntest als Werbeikone bei einem großen Industrieuntermehmen anfangen oder als Chefideologe in einer wirtschaftsliberalen Partei. Die Anzahl der Kinder in einer Famile und die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes gehen immer miteinander einher und zwar auf der ganzen Welt, das war bei uns auch so. Zuerst entwickelt sich eine Wirtschaft, dann sinken die Geburtenraten, weil es nur so möglich ist, im Alter nicht zu verhungern. Selbst diese völlig banalen Zusammenhänge und die Überprüfung durch die Beobachtung der gesamten bekannten zivilisatorischen Entwicklung in der Menschheitsgeschichte, also der Überprüfung an der Realität, hindern dich nicht daran, genau das Gegenteil zu behaupten. clip-share.net/video/FACK2knC08E/video.html

    • Hildegard von Bingen
      Hildegard von Bingen Month ago

      @Christian Rigolet
      Ja klar gehen Ressourcen in die Industriestaaten. Ohne Industrie und das entsprechende know how können die Ressourcen doch gar nicht weiterverarbeitet werden.
      Und durch die Globalisierung wandern auch viele Produktionsstätten in Niedriglohnländer ab, wodurch sich der dortige Lebensstandard und die Industrie auf dieser Basis weiterentwickeln kann.
      Ich gehe auch davon aus, dass in vielleicht 40-50 Jahren der durchschnittliche Europäer ärmer sein wird als die Menschen in aufstrebenden Regionen wie Indien und China.
      Und in Afrika gibt es auch Boomregionen. Und natürlich wäre deren Lebensstandard dort auch höher, wenn sie weniger Kinder hätten.
      Ich frage mich wirklich warum es den meisten Menschen so schwer fällt das zu akzeptieren und die Schuld bei den ach so bösen Industriestaaten suchen, bei denen die wohlhabensten Länder ALLE negatives Bevölkerungswachstum haben.
      Es ist doch völlig egal wo man auf der Welt lebt, je mehr Kinder man versorgen muss, desto weniger Zeit, Energie, Aufmerksamkeit und Geld/Ressourcen kann man pro Kind investieren.
      Wenn ich in Deutschland lebe muss ich auch ca 1500 € im Monat beim Supermarkt lassen wenn ich eine 8 köpfige Familie versorgen will.
      Sind dann in 20 Jahren 360.000 € alleine für Essen.
      Da ist es dann auch kein Wunder das kein Einkommen für ein bisschen Luxus oder zum Vermögensaufbau übrig bleibt oder neben der Kindererziehung keine großartigen Karriereambitionen und wissenschaftlichen Karrieren verfolgt werden können

    • Christian Rigolet
      Christian Rigolet Month ago

      @Hildegard von Bingen Ich rede nicht nur von Wasser, sondern von Ressourcen und wenn 20 % der Menschen 80% der Ressourcen verbrauchen, können 80 % der Menschen diese Ressourcen eben nicht mehr verbrauchen.
      Bis auf ein paar Ausnahmeländer gehen die Ressourcen von den armen Ländern in die reichen Länder, nicht umgekehrt. Die Plantagen weltweit, die Abholzung weltweit, die Tierfarmen weltweit, die Rohstoffgewinnung weltweit, das geht alles von den armen Ländern in die Industrieländer und nicht umgekehrt. Was in diesen Ländern bleibt, ist Abholzung, Zerstörung und verschmutztes Wasser. Und daran ist sicher nicht die Geburtenkontrolle in diesen Ländern schuld.

  • M. Di Federico
    M. Di Federico Month ago

    Immer häufiger scheint die Propaganda Maschine Nummer 1 - Das fernsehen - dazu genutzt zu werden, um die Agenda durch zu setzen, welche von der Politik durchgesetzt werden soll. Die Sache mit dem Wasser läuft schon seit einiger Zeit. Es gibt keinen Wassermangel! Die Erde ist umgeben von 80% Wasser. Dieses muss nur destilliert werden, dann ist es trinkbar.

  • Matthias Rechenberger

    achso und wenn über dem Ozean Wolken enstehen gibts dann Salzwasserregen oder wie läuft das nochmal mit der Kondensation :-D

  • huber müller
    huber müller Month ago

    grüsse aus pattaya Thailand