"Das Milliardengeschäft des eSports" | Quality Content

Share
Embed
  • Published on Nov 17, 2019 veröffentlicht
  • Maxim reagiert auf "Das Milliardengeschäft des eSports"
    Quality Content.
    Hier der Beitrag:
    www.sportschau.de/weitere/esport/video-sportschau-thema-das-milliardengeschaeft-des-esports-100.html
    MusiK/Effekte von epidemicsound: goo.gl/xuXewY *
    Hier gehts zu meinem Partner Displate (Code Maxim):
    displate.com/maximmarkow?art=5d1b775d52432 *
    Shop:
    www.yvolve.de/maxim *
    Twitter:
    maximmarkow
    Instragram:
    maximmarkow
    Facebook:
    maximmarkow/
    Zu meinem Livestream:
    de.twitch.tv/maxim
    Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über diesen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt.
  • GamingGaming

Comments • 1 205

  • SpeeDyLoOkISI
    SpeeDyLoOkISI 6 days ago

    Was sie in deinem Beitrag bei ca in der 15:00 Minute mit dem Bewegungsmangel anspricht, ist meiner Meinung nach schon ein sehr schweres Argument. Und klar kann man rein theoretisch E-Sport von "Hobbygaming" unterscheiden.
    Praktisch hängt es meiner Meinung nach komplexer zusammen als es den Anschein hat. Es geht grundsätzlich um die Frage, ob E-Sport als sport anerkannt wird. Ob nun auf internationaler Ebene oder auf Breitensportebene. Ja Sport und E-Sport sind körperlich, wenn auch unterschiedlich, anstrengend. Aber sie sagt, es ginge beim Sport um die Wertevermittlung von Bewegung: ob olympisch (international) oder im Breitensport (Hobbygaming). Man soll sich Be-we-gen. Im E-Sport wird dem Bewegungsmangel mit individuellen Trainern vorgebeugt. In der Regel jedoch nicht im klassischen Hobbygaming (was man seitens des DOSB nicht fördern möchte). Und jede internationale Form von Wettkampf etabliert sich aus dem Breitensport. Dieser bildet meiner Meinung nach die Grundlage, z.B. im Bereich des Nachwuchstrainings usw. Weshalb ich der Ansicht bin, dass man (E-Sort, Profibereich und Hobbygaming) nicht voneinander trennen kann, wie du sagst.

    Letztlich ist diese Wertevermittlung aber eine sache von Bildung. Das heißt, dass jeder Verein bzw. Hobbygamer besser über Bildung abgeholt werden sollte. Und dieskönnte sehr viel besser gesteuert werden, wenn man den E-Sport in den DOSB aufnehmen würde. Man Strukturen bilden, in dem man Leute abfängt die "Hobbygamer" sind, sodass sich Individuen auf sämtlichen Ebenen zusammenschließen und sich Werte und Normen in diesen Feldern besser etablieren können.

    Worauf du dann in der 19:00 Minute eingehst, ist gar kein Thema und meiner Meinung auch etwas fehlintepretiert. Es geht nicht darum, dass E-Sports keine körperliche komplexen Anforderungen hätte. (Im Video wird Golf, virtual Golf und Fornite verglichen) Bei allen drei "Sportarten" geht es um eine körperliche Anstrenung, kein Thema. Aber Frau Rücker spricht an, dass sich der DOSB mit dem virtual Golf anfreuden kann, da es Bewegungselemente vom richtigen Golf implementiert. D.h. dass sich Sportler während beider Sportarten Bewegen und eben nicht sitzen.

  • Todesnuss
    Todesnuss 7 days ago

    Der durchschnittliche sport-fan macht auch nicht mehr bewegung als der durschnittliche gamer.

  • Beast Master
    Beast Master 8 days ago

    In der Antike wurden sportliche Disziplinen als mittel genutzt um einen Konflikt zu lösen. dort sind teilweise Kämpfer gegen einander angetreten und dann sind auch mal Leute gestorben also ist E-Sport doch legitim da respawnen die wenigstens.

  • A K
    A K 10 days ago

    Ist das größte Problem nicht einfach, dass es sich um den "olympischen" Sportbund handelt?

  • Lord Spyro
    Lord Spyro 10 days ago

    der Moment wenn du 2 mal internet explorer in der task leiste hast XDDD

  • chris berlin
    chris berlin 11 days ago

    ihr argument mit dem bewegungsmangel hinkt ganz schön, denn 70% der deutschen sind übergewichtig und der "reale sport" hat bis dato auch noch nicht geschafft das zu ändern. nur weil ich mir sprinter oder marathonläufer angucke, fange ich nicht an zu joggen.
    ich spiele fast täglich computer, fahre aber auch das ganze jahr über 30 km mit rad zur arbeit...lol. diese frau ist so wie viele intitutionelle amtsträger, leider sehr inkompetent...

  • stingler der
    stingler der 13 days ago

    Sehr gutes Video. Danke! Ich möchte hinzu fügen, dass der DOSB mehrfach gesagt hat, dass Schach heute nicht mehr als Sport anerkannt werden würde udn das einfach aus der Gründungszeit so mitkam. Daher finde ich es besonders gut, dass die hier als Beispiel das Boxen genommen haben. Sonst wäre das einfach als Antwort gekommen.

  • Kaulquapp Pentephraxis

    Na klar, ALLE Zocker bewegen sich nie! Wenn dann zum Kühlschrank oder zur Toilette (wenn überhaupt). Was für ein Quatsch! Leider treiben sehr, sehr viele Menschen nicht genug Sport und darunter auch ganz viele nicht-Gamer! Andersrum geht es aber auch, ich Persönlich mache an 6 Tagen die Woche zwei mal am Tag Sport und bin trotzdem leidenschaftlicher Gamer!

  • Kaulquapp Pentephraxis

    Finde das Argument, dass sie es langweilig fand Esport zu schauen ziemlich blöd, Ich finde es auch langweilig Tennis oder Tischtennis oder Schwimmen zu schauen, oder sonst irgendeine Sportart die mich einfach nicht interessiert, sollten sie deshalb als Sportart aberkannt werden? Bei Kampfsport versucht man außerdem mit all seiner Kraft den Gegner zu töten (zumindest muss man dazu bereit sein und auch dazu im Ring/Oktagon zu sterben) ... nur gibt es ein Schiedsrichter der einen davon abhält! Außerdem wo hat Speerwerfen wohl seinen Ursprung? Oder Bogenschießen? oder Sportschießen? Ich meine klar man schießt ja nicht auf echte Menschen aber macht man das bei Videospielen? Eben! Also für mich persönlich ist Esport nicht unbedingt Sport, aber wenn Autorennen, Schach, Dart, usw Sport ist dann auch Esport. Vor allem wenn man sich die Definition von Sport mal anschaut!

  • Patrick Schroeter
    Patrick Schroeter 13 days ago

    Psychischer Sport - Physischer Sport = Fertig.

    google Edit: Nach bestimmten Regeln [im Wettkampf] aus Freude an Bewegung und Spiel, zur körperlichen Ertüchtigung ausgeübte körperliche Betätigung
    "Sport treiben".

    Das Gehirn ist ein Teil des Körpers, allerdings stimme ich überein das für die breite Masse der angesprochenen Konsumenten, weniger positive Aspekte vorhanden sind.

  • Sven Jackel
    Sven Jackel 13 days ago

    Ich persönlich mache Sport unteranderem, weil ich besser LOL zocken kann...war nh Zeit lang sogar die haubtmotivation.

  • Nicolas Iven
    Nicolas Iven 13 days ago

    @7:28 Ach so alles klar dann sind alle Kampfsportarten oder auch "exoten" wie Fechten etc oder sogar Schach jetzt auch kein Sport mehr? Gras ist übrigens verboten weil es verboten ist..

  • bbbananajoe
    bbbananajoe 14 days ago

    ich war hier und fand das Video top!

  • DK3ED
    DK3ED 14 days ago +1

    Wie sieht das eigentlich dann mit dem Schach aus ? Das Insperiert mich auch nicht grade rauszugehen und meine 10km zu laufen :P

  • Bot Salz
    Bot Salz 14 days ago +2

    Kann Maxim einen Satz formulieren oder nicht?
    19:23

  • felix
    felix 14 days ago

    Wo ist denn beim Schach die Bewegungsförderung. Dort werden ebenso wenig solcher Werte vermittelt wie im Gaming. Es gibt nichts was Schach "sportmäßig" erfüllt, was esports nicht hat, eher im Gegenteil sogar. Schach ist weniger Bewegung, weniger von Reaktionsgeschwindigkeiten abhängig, weniger Gemeinschaft und und und...... Es gibt einfach kein Argument, dass für Schach aber gegen Esports spricht.

  • Triantalex
    Triantalex 14 days ago

    Ich finde sie hat schon Recht.

  • Triantalex
    Triantalex 14 days ago

    Pewdiepie?

  • Jonah Kresse
    Jonah Kresse 14 days ago

    Seh ich auch so meine Geschwister spielen alle Handball und in der Liga wo sie spielen wird das halt nicht so professionell gesehen (wie Gamer Zuhause) und ich bin mir nicht sicher ob das den Körper und die Gesundheit fördert wenn man nach einem Spiel oder dem Training sich 5 Bier in Schädel knallt🤔

  • Gerrit
    Gerrit 14 days ago

    Wettkampfsport hat meiner Meinung nach nichts mehr mit "Gesundheit" zutun.

  • ManULash
    ManULash 14 days ago +1

    Also wenn "50km Gehen der Männer" olympisch ist, dann sollte man auch Gaming/eSports mit aufnehmen....

  • stingler der
    stingler der 14 days ago

    Ich hab technische Probleme mit diesem Video. Mit egal welchem Browser ich auch gucke, dieses Video hat auf meinem Headset keinen Ton. Kann mir da jemand helfen?
    Andere Videos gehen, ich kann es über meine Boxen hören, alles neu gestarted.

  • DatVocals!
    DatVocals! 14 days ago +3

    ich fasse die argumentation zusammen: "das wollen wir nicht, weil das ist neu und das kennt man nicht und ich wills so haben, wie bisher"

  • Marcixchu Marcixchu
    Marcixchu Marcixchu 15 days ago

    Lächerlich. Wenn ich an der Arbeit für 8-10 Stunden oderso am PC im Büro SITZE. Macht das KEINEN UNTERSCHIED OB ICH STRATEGISCH ETWAS ZOCKE. Aber Vayne.

  • AndryaDE
    AndryaDE 15 days ago

    Was ist der Unterschied zwischen Fußballspielen auf dem Bolzplatz und Fußballspielen in der EM/WM ?

  • Marcixchu Marcixchu
    Marcixchu Marcixchu 15 days ago

    Ich errinere hier wieder gerne an den RTL Beitrag von Damals. Wir Gamer stinken sind nur faul 24/7 am Essen daher Fett und haben keine Freunde oder sozialen Verpflichtungen. (; Haha

  • Mirko Schmirko
    Mirko Schmirko 15 days ago

    Ach meine Fresse immer wieder diese ekelhaften Menschen die aus irgendwelchen kack Dörfern kommen die Caffe trinken Zeitung lesen und RTL gucken und nichts anderes kennen ................. bitte wann hat das endlich ein ende...

  • Bazzstylez
    Bazzstylez 15 days ago

    Hatte mal mit einem Arbeitskollegen eine Diskussion. Er war der Meinung, Esports sei kein Sport. Er ist der Meinung gewesen, da man sich ja nicht direkt körperlich belasted, dass es kein Sport wäre.
    Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass er ja dann auch nicht arbeiten würde, weil er ja im Büro keine direkte Körperliche Belastung habe.
    Er wusste nicht was er sagen soll 😂.

  • Falcon
    Falcon 15 days ago

    E-Sport also Sport zu etablieren würde sicherlich zu einer Massiven Gewicht Zunahme führen :D

  • Choax
    Choax 15 days ago

    9:42 der Sport hat sich doch aus der Kriegskunst entwickelt um nicht jeden Konflikt mit der Waffe lösen zu müssen sondern Ruhm auch im sportlichen Wettkampf erworben werden konnte.
    Wagenrennen Speerwurf Ringen Regatta, etc sind ja nicht als Sportart erfunden worden sondern anstat nen Gegner hat man halt ne Ziellinie oder Längenmarkierung gesetzt.
    Ohne Zerstörung also kein Sport :D

  • Meruem sama
    Meruem sama 15 days ago

    ist esport sport? Ja.
    Sollte esport eine olympische disziplin sein? Nein. Ich sehe esports wie schach. Sport für das hirn, jedoch sind olympische disziplinen sehr körperlich (natürlich wird da auch das gehirn gefordert).

  • Janni Side
    Janni Side 15 days ago

    Leute Esports ist ok, wir alle zocken gerne und schauen uns das an, es ist super nice wie sich das inzwischen entwickelt hat, aber wenn mir jemand sagt dass Esports als Sportart anerkannt werden soll oder gar olympisch werden soll...comeon seid mal ehrlich, das passt nicht und ist auch gut so.

  • Jonathan
    Jonathan 16 days ago

    ich finde den namen von der frau Rücker lustig. So sollte man in NL nicht heissen.
    grob übersetzt heisst sie: "Frau, sich einen runterholerin"

  • LuigiGamingLP
    LuigiGamingLP 16 days ago +1

    7:20
    Schießsportler fangen an zu schwitzen

  • TheDoc
    TheDoc 16 days ago

    "Video IDEEN" haha, cmon we love you just like that maxim

  • Scha dra
    Scha dra 16 days ago

    Schwirigsten PUnkt an der ganzen sache find ich das man beim Esport immer von einem Anbieter ( zb RIOT), und deren server Abhängig ist, was bei herkömmichen Sportarten nicht der Fall ist.

  • Jonas
    Jonas 16 days ago

    XD XD XD 8:00 danke, konnte sehr lachen :-)

  • Partyente etneytraP
    Partyente etneytraP 16 days ago

    Also wenn Architektur zwischen 1912 und 1948 eine olympische Disziplin war, kann eSports auch eine werden!

  • Jo Bo
    Jo Bo 16 days ago

    Was ist denn das Argument für olympisches Schießen ? Keine Bewegung und Fokus auf zerstören/töten (ob jetzt Papierscheibe oder virtuelles Ziel sollte da keinen unterschied machen)

  • Josy/Daydreamer c:
    Josy/Daydreamer c: 16 days ago

    Spätestens wenn die 'gaming' Generation überhand nimmt werden sie alles tun um esports zu bekommen xD

  • Christian Blumenthal
    Christian Blumenthal 16 days ago

    Finde es sehr gut, dass du das alles so neutral bewertest. Denn wie du sagtest: Die gute Frau ist da um die Meinung des DOSB zu vertreten. Sie hat also gar keine andere Wahl als so zu argumentieren. Persönlich finde ich die Argumentation mit zwei unterschiedlichen Sphären auch recht gut. Leider wird immer wieder der Eindruck vermittelt, dass E-Sports deshalb nicht gleichwertig gegenüber den "herkömmlichen" Sportarten seien. Für mich steht tatsächlich die Frage im Raum, warum E-Sports überhaupt olympisch sein sollten. Denn wie auch erwähnt wurde ist abzusehen, dass sich das ganze relativ gut selbst finanzieren wird (bzw. es auch schon tut). Eine Organisation wie der DOSB sollte ja vor allem für jene Sportarten gedacht sein, die Förderung benötigen (weshalb Fußball, Tennis, Golf etc. da meiner Meinung nach auch nichts zu suchen haben). Das sehe ich beim E-Sport jetzt nicht unbedingt. Trotzdem sollte es gesellschaftlich natürlich genauso anerkannt sein. Das sehe ich als eigentliche Problematik. Der Glaube E-Sports seien nur dann anerkennungswert, wenn sie auch olympisch sind.

  • F1Nsher
    F1Nsher 16 days ago

    maaan mir wird jedesmal übel wenn die cam plötzlich gespiegelt wird :(

  • Knappes10
    Knappes10 16 days ago +1

    Mich triggert das Internet Explorer Icon in der Leiste. Genauso zurückgeblieben ist auch diese Frau Rücker

  • Mongo TV
    Mongo TV 16 days ago

    Was ein Schwachsinn ... ob etwas eine anerkannte Sportart oder für Olympia anerkannt wird, hat doch weniger was mit der eigentlichen Bewegung zutuhen, sondern eher die Punkte wie Wettbewerbsfähigkeit, Strategie oder einfach Technik. Und jeder E-Sport Spieler hat eine Form von Ausgleich.
    Ich finde den Punkt E-Sport von Gaming zu trennen wichtig an der Stelle. Jemand der Speerwurf in einem Verein oder als Hobby macht, ist nicht gleich zu stellen wie jemand in Olympia.

  • Polarlicht100
    Polarlicht100 16 days ago

    ist schach nicht auch ein Spot? wenn ja wo ist dann der Unterschied? Zum Thema, zerstören, der Großteil der sportartenwaren Kampf übungen

    Und ich finde, z.B. bei Sportarten wie Judo (ein Kampfsport), lernt man eine Verantwortung also ist es mit der Zerstörung dochnicht so schlecht

  • LassoHD
    LassoHD 16 days ago

    Ich liebe den Moment, wenn das Video zu Ende ist und du merkst, dass das Video gar nicht 10 sonder 30 min lang ist °o°

  • Severin Hubert
    Severin Hubert 16 days ago

    Da Schießen auch als Sportart anerkannt wird und sogar eine olympische Disziplin ist ist dieses ganze Argument das es nur Sport ist wenn man sich genug bewegt absoluter Blödsinn.

  • FrapyardLP
    FrapyardLP 17 days ago

    Eine Sache die ich kritisch daran sehe E-Sport zum Sport zu machen, ist das die Spiele welche gespielt werden halt einer finanziell getriebenen Institution gehören. Also klar gibts beim Profifußball auch Sachen wie UEFA, Fifa etc. aber Fußball selber gehört keinem einzelnen Unternehmen. Also niemand profitiert daran, dass mehr Leute Fußball spielen (außer vielleicht die einzelnen Vereine). Bei LoL z.B. würde Riot halt massiv davon profitieren, wenn E-Sport zum Sport gemacht werden würde. Und auch wenn das Spiel kostenlos ist, ist ja immernoch ein gewisses Kaufmodell im Spiel integriert. Dadurch könnte das ganze Finanzmodell der bekannten (meistens kostenlosen) E-Sports Titeln bisschen verdreht werden und die Firmen würden wie gesagt echt krass daran gewinnen. Gut dazu muss man allerdings auch sagen, dass es kein Team gibt was dauerhaft an Fußball arbeitet und es balanced. :D Ich finde E-Sports sollte seine eigene Sache sein, die genau gleich behandelt wird wie Sport. Quasi Denksport, kann dann die gleiche Sparte wie Schach sein. Sollte aber genauso gefördert werden wie anderer Sport.

  • Marco Swoboda
    Marco Swoboda 17 days ago

    Hauptproblem ist, dass die Moderatoren scheinbar nicht den Unterschied zwischen Symbolischer und realer Gewalt verstehen. Gibt dazu auch ein Top Video von Dr.Allwissend

  • Josh Mosebach
    Josh Mosebach 17 days ago

    12:35 Könntest du vlt mal deine Meinung zum Schulsystem in Deutschland äußern in diesem Format?

  • Jannis Klee
    Jannis Klee 17 days ago

    Bürojob sagt: du musst als Ausgleich Sport machen!
    ...geht zocken

  • Things no one asked for

    Ich fand das ganze an sich supper und vorallem die kleinen Video Beiträge waren sehr hochwertig und passend

  • Toschi
    Toschi 17 days ago

    Ich find es gut, dass sich die Frau mit dem Thema auseinandergesetzt hat und eine reflektierte Meinung abgegeben hat. Es ist nun mal etwas komplett neues für sie.

  • Duncan S
    Duncan S 17 days ago

    Die Frage ist ja warum wir so dringend in Olympia rein wollen warum machen wir nicht einfach nur gemeint Olympia ... Olympia ist sone korrupte Nummer ich verstehe nicht warum wir uns mit den einlassen wollen ...

  • DarkOsterhase
    DarkOsterhase 17 days ago +1

    Das Hauptproblem ist doch, dass es keine einheitliche Definition von "Sport" gibt und jeder darunter verstehen kann, was er/sie möchte. (siehe Wikipedia -> de.wikipedia.org/wiki/Sport ).

    Das einzige strukturelle Problem sehe ich darin, dass man nicht unabhängig diesen Sport machen kann. Für Fussball (und jeden anderen anerkannten Sport) braucht man einen Ball und ein paar Pfosten (nichts, worauf eine Firma ein Patent/Monopol hat) und jeder kann das überall unter den gleichen Bedingungen und Regel spielen. Hinter eSport hingegen steht immer eine Firma, die als einziger Akteur die Regel jederzeit ändern und auch bestimmte Leute ausschließen kann oder auch ein bestimmtes Spiel von heute auf morgen abschaffen kann. Und (nur hier) ergibt auch dieses Kommerzargument Sinn, da dieses eine Spiel nur so lange existiert, wie eine bestimmte Firma damit Geld verdient.
    [Wir bräuchten "open source" Spiele, die niemandem gehören, von jedem immer gespielt werden können. Auf einer bestimmten und anerkannten Version kann man dann competetiven Sport machen]

    Für die wenigsten Sportarten gilt es, dass man ausreichend Bewegung und ein ausgeglichenes Leben hat, wenn man NUR diese Sportart macht. Allgemeine Körperliche Fitness ist für quasi alles im Leben wichtig, wenn man etwas competetive machen möchte so auch eSport.

    Zu behaupten, dass man mit eSport etwas für Herz-/Kreislauf oder die Körpermuskulatur gemacht hat, ist genau so falsch wie zu behaupten, dass man ohne extreme körperliche Vorraussetzungen und massivem Training (das AUCH zu einem entscheidenden Teil auf der körperlichen Ebene statt findet) auf höchstem eSport-level konkurrenzfähig ist.

  • Simon Sayz
    Simon Sayz 17 days ago

    yo aber sportschützen nutzen todbringende waffen zum spaß... kickboxer polieren sich die fresse etc aber cs ist ja soooo zerstörerisch

  • Mr Salomon
    Mr Salomon 17 days ago

    Ich sehe eSport in seiner aktuellen Form nicht bei Olympia. Das hat aber ganz andere Gründe, die hier nie genannt wurden. Jeder eSport-Titel GEHÖRT einer Firma. Wenn ich CS spielen will, MUSS ich dieses Spiel von Valve kaufen (bitte keine Scherze zu Raubkopien). Die entsprechende Firma hat die totale Kontrolle über das Spiel, die Meta und die technsichen Anforderungen. Bei olympischen Sportarten existiert dieser Aspekt nicht, was mir persönlich sehr wichtig ist.
    Aber jetzt mal ganz unabhängig vom rein olympischen Aspekt. Hat sich jemals jemand medienwirksam darüber beschwert, dass Sportschießen ein offiziell anerkannter Sport ist? Was macht man denn da? Man krümmt den Finger? Ich will denen ihren Sportstatus nicht aberkennen, aber warum betrachtet man eSport hier kritischer als Sportschießen, wenn es um die körperliche Betätigung geht??? Schade, dass dieses Argument bei solchen Diskussionen irgendwie nie auftaucht.

  • HustleHerny
    HustleHerny 17 days ago

    Endlich mal n sinvolles Video was aufklärt.

  • Maximilian Brochhaus
    Maximilian Brochhaus 17 days ago

    Sehr gutes Video @Maxim. Meiner Meinung nach gehört E-Sports nicht in die Olympia. Dort wird körperlicher Sport betrieben und ich kann verstehen, dass man diese Tradition nicht brechen möchte. Allerdings: nur weil es nicht bei Olympia ist, heißt es ja nicht, dass es nicht trotzdem Sport ist. Ich vergleiche E-Sports immer gerne mit dem Motorsport. Für mich ist es ein ganz normaler Sport und es gibt bei Olympia auch keinen Motorsport. E-Sports wie auch Motorsport sind Kopfsportarten. Man strengt halt nicht seinen ganzen Körper an sonder nur sein Gehirn. Das wird auch deutlich, wenn man sich mal anschaut, wie viel Kalorien, z.B. ein Fahrer bei einem Formel 1 Rennen verbrennt, nur weil er sein Gehirn stark beansprucht.
    War aber ein sehr interessantes Video, gerne mehr davon :)

  • warlth zockt
    warlth zockt 17 days ago

    Macht doch eine „eigene olympische“ Organisation.
    Nicht das die irgendwann die world Übertragung von Twitch auf PayTV verkaufen...