Tap to unmute

"Homophobie ist keine Meinung": Christ trifft homosexuellen Atheist I Sag's mir | unbubble

Share
Embed
  • Published on Dec 8, 2022 veröffentlicht

Comments • 4 972

  • unbubble
    unbubble  6 months ago +453

    Obwohl sich Robin und Andy aufeinander zubewegt haben, würde Robin ihn nicht unbedingt wieder treffen wollen - da er das Gefühl hat, sonst seine Community zu verraten. Könnt Ihr das nachvollziehen? Schreibt's uns in die Kommentare!

    • Philipp Gutbier
      Philipp Gutbier 23 hours ago

      So ist das mit dem Glauben und der Doppelmoral. Er spaltet sich selbst in Christ und in Mensch und wundert sich IM SELBEN Satz, warum hier so ne Spaltung rein kommt...
      *Ironielevel des Todes

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 18 days ago +1

      @Thommy du hörst Diskriminierung also nicht, wenn sie dir begegnet 🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 18 days ago

      @Thommy im Video🙈🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 18 days ago

      @Thommy Aus seiner Ideologie heraus missbraucht er die Bibel und behauptet Homosexualität sei Sünde. 🙈🌈🙈🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 18 days ago

      @Thommy wer Menschen pauschal der Sünde bezichtigt weil sie nicht in die eigene Ideologie passen .... spinnt 🤣🌈🤣🌈

  • Sliwi
    Sliwi 6 months ago +2689

    Ich finde es sehr schade so ein Format mit so einem Potenzial so sehr zu kürzen. Es ist ja gar keine richtige Diskussion entstanden und wenn wurde sie rausgeschnitten. 15 min empfinde ich persönlich als deutlich zu kurz für so einen Inhalt. An sich aber ein tolles Format! :)

    • Simon Engels
      Simon Engels Month ago

      @Snork Fräulein Ich kann deinen Groll verstehen. Es ist schwer eine Meinung zu akzeptieren, die die Sexualität anderer verurteilt, zu tolerieren. Diese Meinung (hier die Christlich fundamentale Auslegung der Bibel) ist aber durch die Religionsfreiheit geschützt. Jedoch ist auch die Sexualität jedes einzelnen durch die Freie Entfaltung geschützt die jedem laut Grundgesetz zusteht. Folgt man dieser Logik, darf jeder Mensch lieben wen er will, aber jeder darf auch denken darüber was er will, solange er damit niemanden in diesem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung einschränkt. Das ist oft schwer zu ertragen aber ich glaube es lohnt sich, da sich so keine Fronten bilden und der Grundstein für einen Dialog in der Gesellschaft gegeben ist der in einer Demokratie notwendig ist. :)

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      ich sehe keinen Grund mit Gläubigen Spinnern überhaupt zu reden. Für solche Jammerlappen habe ich nur Spott und Verachtung übrig.

    • Alexander S
      Alexander S 4 months ago

      FCK GRN

    • chris_0725
      chris_0725 5 months ago

      Ja, die Kürzung ist ein schlechter Witz. Hoffentlich machen sie ein 45min + Format draus

    • Riot Grrrl
      Riot Grrrl 5 months ago +3

      Was für eine Diskussion soll da denn auch entstehen?
      "Ich möchte gern als vollwertiger Mensch wahrgenommen werden und entsprechende Rechte erhalten."
      "Nö, weil Gott."

  • Dominic GD
    Dominic GD 6 months ago +1036

    Ich bin auch der Meinung, dass Homophobie keine Meinung ist und es wäre schön, wenn wir eines Tages mal an diesen Punkt kommen würden. Niemand würde sagen: "Ich habe eine andere Meinung über deine Hautfarbe". Wenn es aber um Homosexualität geht ist es vollkommen okay uns auf diese Weise zu diskriminieren. Homosexualität ist kein Lifestyle oder eine Ernährungsform. Ich bin homosexuell. Das habe ich mir auch nicht ausgesucht. Ich bin auch nicht weniger Wert als ein nicht homosexueller Mensch und ich bin auch nicht meine Sexualität. Ich bin ein Pfleger, ich bin jemand mit Hobbies und Interessen etc. Ich bin ein Mensch. Es ist ja nicht nur dass solche Menschen eine "andere Meinung" haben sondern aktiv gegen unsere Rechte kämpfen. Warum wird in der Schweiz die Bevölkerung gefragt ob ich meinen Partner heiraten darf? Ist das nicht ein wenig lächerlich? Soll ich bei meinen heterosexuellen Nachbarn klingeln und sie fragen ob ich meinen Mann heiraten darf? Das ist einfach nur erniedrigend. Homosexuelle wie wir werden nicht als Menschen respektiert. Viele Menschen um euch herum sind Homosexuell und ihr wisst es nicht. Bei mir wissen es auch manche Arbeitskollegen nicht. Niemand sollte aufgrund seiner Sexualität oder Hautfarbe anders behandelt werden. Wir sind alle Menschen. Und wir brauchen nicht Toleranz oder Paraden sondern Respekt und Gleichbehandlung (vor dem Gesetz aber auch im menschlichen Miteinander). Das ist meine Meinung.

    • aleks
      aleks 28 days ago

      @Ralf L. K. Entschuldigung, aber wie soll es zu einem Drittel Bisexualität kommen, aber es ist trotzdem so ein großes Stigma? Bei einer Spontanen Umfrage würden vielleicht 10% der Schüler angeben, sie seien etwas anderes als heterosexuell. Zudem, wenn Sexualität nicht in Stein gemeißelt ist, warum behaupten dann so viele, ihre Heterosexualität sei in Stein gemeißelt? Wie kann es in die andere Richtung gehen, aber nicht in die andere. Indoktrinierung ist auch ein hilfloser Begriff, was so etwas betrifft. Früher, als linkshänder diskriminiert wurden und es so langsam anfing, in der Gesellschaft akzeptiert zu werden, fingen ganz viele Menschen damit an, in den folgejahren mit links zu schreiben. Man begründet diesen exponentiellen Wachstum nicht damit, dass das Linkshänder sein jetzt zum Trend geworden ist, nur weil es akzeptiert wurde. Es haben einfach viele, die es sich früher nicht getraut hätten, mit der linken Hand zu schreiben, im nachhinein dazu entschieden, weil sich die Gesellschaft in der Hinsicht entwickelt wird. Heutzutage juckt es keinen, ob man linkshänder ist oder nicht, deswegen bleibt auch die Zahl derer seit jahrzehnten gleich. Mit der Homosexualität kann man es auch übertragen. Jetzt, wo mehr Menschen ihre Homophobie überdenken und die Menschen einfach akzeptieren, fangen sich somit mehr Leute an zu Outen. In einigen Jahrzehnten pendelt sich dann der Anteil an homosexuellen in der Gesellschaft bei einem stabilen Wert von rund 5-10% ein, wie man vermutet. In repressiven Staaten ist es ja auch nicht so, als ob es keine homosexuellen gibt. Die ganzen Menschen trauen sich bloß nicht oder sind trotz Homosexualität in Heterosexuellen Beziehungen, ohne Anziehung, weil es immer tabu war, auf das gleiche Geschlecht zu stehen.

    • Ralf L. K.
      Ralf L. K. 28 days ago

      @aleks Wir haben etwa 1/3 Bisexualität bei den jüngern Jahrgängen, was sich auf unerforschen Gründen dann in Hetero- und Homesexualität mit dem Alter verändert.
      Auch die sexuelle Identität ist veränderbar, wie die Detransitation bzw. Ergebnisse in Schweden zeigen: 80% der Jugendliche mit Identitätsstörungen sind 'heilbar', wenn man Psychologen frei arbeiten lässt.
      Da ist nichts ab Geburt in Stein gemeiselt oder lebenslang fest stehend.

    • aleks
      aleks 29 days ago

      @Ralf L. K. Homosexualität ist keine Identitätsstörung. Homosexuelle haben keinerlei kognitive Benachteiligungen oder Auffälligkeiten, die sich auf die Sexualität zurückführen lässt. Zudem existiert Homosexualität in fast allen Kulturen und hat nichts mit Indoktrinierung zu tun. Das bestätigen mehrere Funde von Höhlenmalereien mit homosexuellen Handlungen. Persönlich kann ich davon sprechen, dass ich in einem konservativen Haushalt aufgewachsen bin und ich mich schon im Kindesalter erinnern kann, dass ich eine Zuneigung zu Jungen gespürt habe, die andere währenddessen bei Mädchen hatten, obwohl die allermeisten wahrscheinlich liberaler aufgewachsen sind, weil ich von einem osteuropäischen Haushalt komme und dort Homosexualität als Propaganda vom Westen gesehen wird.

    • WolfstyleZ
      WolfstyleZ Month ago +1

      Naja nutzt die Gender Bewegung nicht gerade auch diskriminierende Methoden? Sie unterstützen nur ihre Sicht weise und haben fast schon teilweise einen hass auf Heteros, naja sorry aber die Methode ist die gleiche.. werfen jedem vor der sie nicht unterstützt sie seien Genderfeinde, naja....

    • Shakira Kurosawa
      Shakira Kurosawa Month ago

      @Patrick Rump Okay, das erklärt alles.
      Würde für die geistige Gesundheit empfehlen, die Benachrichtigungen für Clip-Share-Kommentare auszuschalten.

  • marina
    marina 6 months ago +1226

    ich hätte den beiden gern noch länger zugehört und wünsche mir fürs nächste Mal noch kritischere Fragen. Aber tolles Format!

    • marina
      marina 6 months ago

      @Quintinius true

    • Quintinius
      Quintinius 6 months ago

      @marina Stimmt, aber du merkst und er auch, dass er aus einer Ideologischen sicht Begründung und damit keine Argumente notwendig/möglich sind.

    • marina
      marina 6 months ago +1

      @Quintinius ja, hast Recht. Trotzdem muss Andy sich ja auf irgendwelche Bibelstellen beziehen, die ihn zu seiner Meinung bringen. Wobei ich die Bibel auch nicht als Sachliche Quelle darstellen würde. Mir geht es hauptsächlich um die Beweggründe. Irgendwie hat Andy nur gesagt, dass das seine Meinung ist, hat sie aber nicht begründet. Ohne die Begründung ist eine Diskussion kaum möglich.

    • Quintinius
      Quintinius 6 months ago +6

      Finde nicht, dass dies die Videos bereichnern würde. Das Vertreten einer Meinung (obwohl ich mich schwer tuhe Diskriminierung als Meinung zu betiteln) macht sie nicht zu experten. Also würde eine Diskussion mehr von den Fähigkeiten der Individuen und weniger von der Wissenschaftlichen/Sachlichen Grundlage her rühren. Dieses Problem sieht man mehrfach bei dem "13 Fragen Format".

    • marina
      marina 6 months ago +30

      @Climate Change doesn't bargain Zum Beispiel auf welche Bibelstellen Andy sich konkret bezieht. Warum ist Homosexualität eine Sünde für Andy? Man könnte über die Aussagen der Stellen diskutieren. Beide haben ihren Standpunkt, aber erklären ihren Beweggrund nicht, obwohl es bei Robin natürlich ziemlich klar ist. Mich würde außerdem interessieren ob Andy denkt, dass eine Vaterfigur und Mutterfigur wichtig für eine Erziehung ist.

  • sweeet_ddispossitionn
    sweeet_ddispossitionn 5 months ago +414

    ich bin froh dass es so Menschen wie Robin gibt und den Mund aufmachen ohne dabei jemanden zu beleidigen

    • Manne
      Manne 19 days ago

      @Tach-ich-bin's Jaja, eure Meinung ist vollkommen ok aber andere nicht. Ich bin gegen Degeneration. Das ist alles.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni Month ago +1

      @Le Na Liebelein, schon vergessen? Du bist diejenige die Menschen einfach nur weil sie so sind wie Gott sie geschaffen und gewollt hat diskriminiert 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni Month ago +1

      @Le Na Liebelein, die Diskriminierung von 10 % der Menschheit ist einfach nur Diskriminierung. Mit Meinung hat das nichts zu tun 🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈

    • Le Na
      Le Na Month ago

      Das gleiche gilt für Andy. Dass er Mut findet seine Meinung zu vertreten, obwohl die momentan so angeprangert wird ist großartig.

    • Le Na
      Le Na Month ago +1

      @Tach-ich-bin's Doppelmoral vom feinsten. Ich liebe solche Kommentare. Die sind so offen und direkt intolerant in der Einforderung von Toleranz. Mach weiter so.

  • Funaru
    Funaru 6 months ago +793

    Es bräuchte viel mehr solcher Diskussionen. Viele Missverständnis und Hass entstehen dadurch, dass nur übereinander und nicht miteinander gesprochen wird.

    • Hexenmeister 666
      Hexenmeister 666 4 months ago

      @Eonian Starborn Ja, das ist für viele nicht selbstverständlich. In meinem Persönlichen Umfeld weiß sogar jeder bescheid, dass sie in meiner Anwesenheit, ihr Handy besser aus lassen, sonst bin ich weg. Finde das allein schon respektlos wenn man Zeit zusammen verbringt.

    • Eonian Starborn
      Eonian Starborn 4 months ago

      Leider hat hier kaum eine Diskussion stattgefunden. Argumentiert wurde doch so gut wie gar nicht. Und trotz der nicht vorhandenen Diskussion möchte sich Robin nicht nochmal mit Andy treffen. Hat ja gut funktioniert das ganze…

    • Eonian Starborn
      Eonian Starborn 4 months ago

      @Hexenmeister 666 „Experten“ empfehlen das? Der gesunde Menschenverstand empfiehlt das. Wie kaputt ist eine Gesellschaft, in der darauf hingewiesen werden muss, dass man sich persönlich treffen sollte, wenn man über wichtige Dinge spricht. Krass.

    • A.G. Sola Scriptura.
      A.G. Sola Scriptura. 4 months ago

      Besessene können noch so viel sprehen...sie werden die wahrheit nicht finden wenn sie nicht von Gott beeinflussen lassen...sein Wort ernst zu nehmen.
      Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,2. Thessalonicher 2.3
      clip-share.net/video/3JO5wuU6hlE/video.html&ab_channel=RogerLiebiLIVE

    • Hexenmeister 666
      Hexenmeister 666 4 months ago

      @M. M "Ne, es braucht weniger religiöse Menschen.
      Dann bewegt man sich argumentativ wenigstens auf einer Ebene"
      Viele Menschen brauchen die Religion. Die meisten von uns tragen gewisse Lebenslügen in sich, da es einmal einen Moment in ihrem Leben gab, der so zu verzweifeln war, das sie dies für sich brauchten. Wo ist dabei also der unterschied zur Religion? Der Mensch ist Böse, verletzt und verzweifelt, das rührt von keinem Buche her. Da hilft nur ne Backpfeife und eine ordentliche Portion Eigenverantwortung, damit diese schlechten Eigenschaften oder Kränkungen im Zaun gehalten werden können, wozu die meisten Menschen leider nicht bereit sind. Sieht man am besten an der Links/Grünen Propaganda Maschine, die hier rund um die Uhr läuft. Lieber die Verantwortung auf andere schieben, als echte Lösungen zu finden.

  • Nutzerkonto
    Nutzerkonto 6 months ago +716

    Hach Robin, wie schön, dich wiederzusehen

    • Orchidee
      Orchidee 3 months ago +2

      @Amaterasu No MikotoWarum sollte man in einer katholischen Kirche heiraten wollen?

    • Hexenmeister 666
      Hexenmeister 666 4 months ago

      Als er es seinen Eltern beichtete, hatten sie bestimmt schon so eine Ahnung. Ich meine, bei seinem auftreten war sicher niemand überrascht.

    • Amaterasu No Mikoto
      Amaterasu No Mikoto 5 months ago

      Ich finde Robin auch sehr herzlich und liebevoll. Vorallem Tollerant, wenn es um das Theme Homophobie geht.
      Ich wurde wegen meinem femininen look schon mit Schlägen bedroht. Ribin hat es jedoch eindeutig hart erwischt. Er kann nicht in einer katholischen Kirche heiraten.
      Ich glaube, ich sollte mich nicht so anstellen und Phobien und Hass sind vielleicht auch nicht mehr ganz das, was ich immer dachte.

    • K F
      K F 6 months ago

      @G-Taker es geht hier eigentlich auch nur um eines was offensichtlich ist: sie wollten den christen(andy) komplett hopps nehmen und ihn öffentlich blamieren^^

    • WHAT DA
      WHAT DA 6 months ago

      🤢🤢🤮

  • Ariya
    Ariya 6 months ago +550

    Die Idee des Formats ist unterstützenswert, die Umsetzung aber schwierig. Zum einen ist es natürlich so, dass nur weil man einer Gruppe zugehörig ist, man sie nicht auch automatisch vertritt. Dafür müsste man quasi gewählt werden. Zum anderen ist keine Gruppe homogen. Das führt aber dazu, dass Menschen, die nicht zu diesen beiden Gruppen gehören, suggeriert wird, diese zwei wären Vertreter ihrer Genossen. So werden sich hier Christen im falschen Licht gesetzt sehen, die eine andere Haltung zur Homosexualität haben oder möglicherweise es selbst sind, beides schließt sich ja nicht aus. Andererseits wird es Homosexuelle geben, die enttäuscht darüber sind, dass wieder ein "Klischeeschwuler" sie repräsentieren soll, sprich auffällige Kleidung, Haare, offene Beziehung, wobei wahrscheinlich die meisten Homosexuellen ihr Leben unauffällig führen, also weder besonders gekleidet noch frisiert sind. Das alles ist aber wiederum wesentlich dem Format geschuldet. Würde man einen unauffälligen, relativ heteronormativ lebenden Homesexuellen zeigen und einen Christen, der Homosexualität auch oder gerade wegen seines Glaubens respektiert, würde dann die gewünschte Kontroverse fehlen. Schließlich sollte jedem klar sein, dass beide hier nicht die Gesamtheit der Lebensrealität und Einstellungen ihrer Gruppen darstellen (zumal man ja beides sein), sondern primär sich und einen ähnlichen Teil ihres Kreises. Wer glaubt alle Christen oder Schwule seien so wie die beiden Herren, der hat dann wohl zu wenig Berührungen bzw. Begegnungen mit Menschen dieser Gruppen gemacht. Wobei man nicht mal die Erfahrungen oder Begegnungen braucht um zu wissen, dass nie Angehörige einer Gruppe alle gleich sind.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Wer die Sehnsucht nach Gemeinschaft hat, nach dem Mief von Sippschaft, der ist ein identitärer Spinner. Christen sind Gläubige Spinner, eben Religioten und Sexualität ist Privatangelegenheit, was nichts anderes heißt als, es ist überflüssig mit Menschen zu reden, die sich in Privatangelegenheiten von anderen Menschen einzumischen, diesem Pack gibt man Ordnungsschellen,

    • Free Software Extremist
      Free Software Extremist 3 months ago

      @Anna H. Man kann natürlich homosexuell sein und Christ, das schließt sich nicht aus. Man muss allerdings vorsichtig sein mit Aussagen wie "alle Menschen von Gott so gewollt sind, wie sie sind". Die Ehe existiert nur zwischen Mann und Frau und homosexueller Geschlechtsverkehr IST eine Sünde. Das sind alles Dinge die man nicht ausblenden kann mit "Gott liebt uns alle wie wir sind". Kirche ist ja kein Wunschkonzert.

    • Anna H.
      Anna H. 4 months ago +1

      @Shin da muss ich dir widersprechen. Ich bin queere Christin (katholisch) und auch ich glaube dass alle Menschen von Gott so gewollt sind, wie sie sind!

    • GrasImOhr
      GrasImOhr 5 months ago

      @Shin Das stimmt natürlich nicht, Christ sein und Queerness schließen sich nicht aus. Christliche Theologie und die breit gefächerte Kirchen- und Konfessionslandschaft sind viel komplexer, als dass man so eine verallgemeinernde Aussagen treffen könnte. Wenn du in deiner Gemeinde die Bibel so auslegst, meinetwegen. Bitte aber nicht für die Allgemeinheit der Christen sprechen.#meinGottdiskriminiertnicht

    • Wayne Incognito
      Wayne Incognito 5 months ago +1

      Sehe ich auch so. Christ ist nicht gleich Christ. In der evangelischen Kirche führt Trauungen zwischen zwei homosexuellen Menschen durch. Dort gibt es selbst Pfarrerinnen und Pfarrer, die offen schwul oder lesbisch sind. Der Vertreter, die hier zu Wort kommt, gehört einer Pfingstgemeinde an. Die Pfingstgemeindler gehören zu einer "evangelikalen" Splittergruppe der Christen, die etwas mehr Hardcore drauf sind. Von daher ist die Überschrift genau so blöd, wie wenn man schreiben würde "MOSLEM trifft Kopftuchverweigerin" und bei dem "Moslem" handelt es sich dann um einen Salafisten.

  • Kim Cher
    Kim Cher 6 months ago +402

    Robin ist so alt wie ich und ich liebe es, dass er viel wert darauf legt, sich gewählt und gut auszudrücken! Schön, dass Leuten die Eloquenz noch wichtig ist!

    • Minny Neubauer
      Minny Neubauer Month ago +1

      Welch wahrhaft wohlklingende Worte in meinem immens beleidigten Gehörgängen!
      Wie schön, dass auch in der 10 Jahre Jüngeren Generation ein Faible für wohlgewählte Artikulation vorhanden ist!
      Made my day
      100000 Dank

    • Mila
      Mila 5 months ago +2

      Das finde ich auch gut!

  • FlipZ
    FlipZ 6 months ago +174

    Wow. Selten ein gespräch gehört, dass es so gut schafft, freundlich, ehrlich und konstruktiv zu bleiben (ohne gespielte Höflichkeit, sondern wirklich aus gegenseitigem Respekt) ohne von eigenen Standpunkten abzuweichen.

    • unbubble
      unbubble  6 months ago +2

      Freut uns, dass es Dir gefallen hat!

  • Lena Hintze
    Lena Hintze 5 months ago +90

    ich finde schade das wir immer über unsere Sexualität definiert werden. Robin ist so ein sympathischer Mensch . Genauso wie Andy. Liebe ist immer toll ist doch egal wen. Keiner will Krieg oder Hass haben . Also an alle ich wünsche euch ganz viel Liebe im Leben und das ihr den richtigen Gegenpart bekommt.

    • SusA
      SusA Month ago

      ​@TapeNord Rec. Andy spricht ihm sogar ab, dass seine Liebe echt sein kann. Du hast entweder nicht richtig zugehört oder willst es vielleicht nicht sehen. Aber das, was Du schreibst ist nicht richtig.
      Und bitte, iss ne Schoki. 🍫 Scheinst Du dringend nötig zu haben bei Deiner Ausdrucksweise...

    • Luna Koala
      Luna Koala 2 months ago

      ​@TWAINCOMPANY Antifa oder welche Art von Spinner bist du genau?

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Kritik hat als Basis, den durch Hass auf die Verhältnisse geschulten Blick. Krieg gegen Herrschaft (Staat) und Ausbeutung (Markt), halt ich für Angemessen.

    • Luna Koala
      Luna Koala 2 months ago +1

      @Michl Blacksmith Guter und wichtiger Punkt. Wird bei "Leben und Leben lassen" gerne vergessen.

    • Michl Blacksmith
      Michl Blacksmith 3 months ago +6

      Das Problem ist einfach, wenn Andy wählen geht, wählt er höchstwahrscheinlich Politiker die Robins Rechte einschränken wollen. Obwohl Andy heute frei und uneingeschränkt leben kann, will er das für andere nicht.

  • Robin S
    Robin S 6 months ago +278

    Super wichtig dieses Format! Danke, dass ich Teil davon sein durfte!

    • Stein Apfel
      Stein Apfel 4 months ago +1

      Es hat mir Freude bereitet das Video zu schauen und die jeweiligen Antworten/Argumente zu hören.
      Zum Thema "keine heterosexuellen Männer als Freunde" kann ich mich Napo nur anschließen. Da verstehe ich nicht warum? Sind die heterosexuellen in deinem Umfeld so schwierig im Umgang oder lässt du es einfach nicht zu? Welche Erfahrungen hast du mit solchen Leuten gemacht?
      Mein Bruder ist homosexuell und es fiel mir ein Stein vom Herzen, als er sich endlich (m. M. n. viel zu spät, aber das ist eher einem Elternteil zu verdanken) geoutet hat. Nun ist er seit vielen Jahren mit seinem Partner zusammen. Ich verstehe mich mit beiden sehr gut und wir unternehmen gern auch gemeinsam mal etwas. Ich selbst kann dem sexuellen Gedanken mit einem anderen Mann nichts abgewinnen, aber deswegen spreche ich es anderen nicht ab. Mir ist die Sexualität eines Menschen auch eher egal, ich empfinde sie nebensächlich, da es mir um den Menschen an sich geht. Jeder Mensch kann gut sein oder schlecht sein, jeder hat andere Ansichten, die Frage ist ja mit wem versteht man sich und ist man befreundet. Religion und Sexualität lasse ich da komplett außen vor.
      Da ich das Thema Religion und Sexualität auch selbst sehr interessant finde, eben auch, weil es bei manchen anstößt, diskutiere ich gern mit Leuten in meinem Umfeld darüber und hinterfrage die Meinungen bzw. Gedankengänge. Ich habe dadurch viele kennengelernt, um auch sagen zu können, dass es viele Leute in der Gesellschaft gibt die immer aufgeklärter sind und freier denken. Nicht mehr in Schubladen oder vorverurteilen. Viele sehen Homosexuelle als normalen Teil der Gesellschaft.
      Um nochmal zurück zu kommen, mir geht es wie Napo, ich finde es schwierig, dass du mehr Gleichbehandlung forderst (das ist meine Interpretation aus dem Gespräch, um auch einen Diskurs mal anzustoßen), aber selbst bei der Sexualität eine Grenze ziehst, dass du eben keinen Hetero als deinen Freund zulässt, sonst hättest du bestimmt einige. Da erscheinst du mir nicht als schüchtern oder zurückhaltend.
      Zum Schluss: Ich finde dich, wie du hier aufgetreten bist, sehr sympathisch.

    • Sock Osophie
      Sock Osophie 5 months ago +1

      @K. M Ich weiß echt nicht was ihr unter Freunden verstehst, aber in meinem Freundeskreis gehts darum wer zu bist, nicht was du gern begattest... Dank Facebook ist der Begriff "Freund" echt nichts mehr wert...

    • K. M
      K. M 5 months ago +1

      @Napo ich selbst als Homosexueller, der auch keinen Heterofreund hat, tippe darauf, dass es wirklich schwierig ist, die Balance in einer Freundschaft zu halten, ohne dass ständig eine Angst vor möglichen sich entwickelnden Gefühlen entsteht. Auf beiden Seiten. Außerdem sind oft einfach die Themen nicht passend, sodass viele Schwule (wie ich) sich ausschließlich Mädchen im Freundeskreis suchen, mit denen man auch offener reden kann.

    • Napo
      Napo 5 months ago +3

      Cooler Typ!
      Aber dass du keinen einzigen Hetero-Mann als Freund hast, schockiert mich als Hetero-Mann. Sind wir alle so scheiße und vor Allem im Umgang mit homosexuellen Männern? Würde mich freuen, wenn du erläutern könntest, wie es deiner Meinung nach dazu gekommen ist und was Hetero-Männer im Umgang mit homosexuellen Männern besser machen können?

    • K. M
      K. M 5 months ago +2

      Das muss doch furchtbar sein, wenn auf diese Weise False Balancing betrieben wird. Als ob ein Typ, der sich mit diesem Thema nie wissenschaftlich befasst hat, zum Thema Homosexualität irgendetwas zu melden haben dürfte.

  • Dom Hamburgo
    Dom Hamburgo 6 months ago +51

    Sehr schönes und respektvolles Gespräch.
    Kann jeder Zuschauer was von lernen.
    Egal wie man zu dem Thema steht!

  • finnia - Mit Hund und Huhn
    finnia - Mit Hund und Huhn 5 months ago +319

    Als mein Cousin (Landwirtssohn, traditionelle Familie, aus einem kleinen Dorf stammend) sich als homosexuell outete dachte ich mir nur: na endlich! Als ich seinen Freund kennenlernte (mittlerweile sind die beiden seit 22 Jahren zusammen) dachte ich mir: Netter Mann! Endlich kann mein Cousin glücklich sein und offen so leben wie er möchte mit einem Mann, der ihn liebt.
    Warum andere das Glück zweier erwachsener und verantwortungsbewusster Menschen torpedieren wollen, weil ihr Glaube meint, daß wäre Sünde werde ich nie verstehen

    • moz obermoz
      moz obermoz 15 days ago

      @Kaphew YT nur der Teufel nennt einen Atheisten einen Idioten, weil er nicht will, dass die hirnlosen Gläubigen die Wahrheit erfahren: dass es keinen Gott gibt!!!
      Oder so, keine Ahnung, was willst du von mir xD

    • Kaphew YT
      Kaphew YT 15 days ago

      @moz obermoz Ich bin kein Gottesleugner (Atheist), denn nur ein Idiot sagt "Es gibt keinen Gott"
      Wer denkt man könne sich selbst retten ohne einen Retter zu haben, der denkt er könnte ein Schlaganfall ohne Hilfe selbst überleben.
      Ich habe mein Geist und mein Körper ganz Gott gewidmet. Er ist mein Hirte, ich fürchte mich nicht.
      Der Weg ist Breit und das Tor ist groß welches ins Verderben führt, doch der schmale weg und die enge Pforte sind es die in das Ewige Leben führen.

    • A.G. Sola Scriptura.
      A.G. Sola Scriptura. 15 days ago

      @moz obermozDu bist stark genug...
      Was kanst du den??
      jedes augenwinkern kanst du nur weil Gott es zulässt.

    • moz obermoz
      moz obermoz 15 days ago

      @Kaphew YT Nur der Atheismus ist der WAHRE Weg zur Wahrheit und zum Leben! Es ist noch nicht zu spät! Rette dich! Nur du selbst kannst dich retten! Und weißt du was? Du schaffst das auch! Du brauchst keine Hilfe von einem imaginären Freund! Du bist stark genug! Du musst nur deinen Geist befreien!

    • Kaphew YT
      Kaphew YT 15 days ago

      @moz obermoz Jesus ist der Weg, die Wahrheit und Das Leben.
      Niemand kann gerettet werden als nur durch ihn!

  • A
    A 6 months ago +728

    Meine Oma ist 79 Jahre und scgon ihr ganzes Leben lang stark gläubig (katholisch). Dennoch ist sie der festen Überzeugung, dass Gott jeden Menschen geschaffen habe und wenn jemand queer ist, dann sei das so von Gott gewollt. Sie trennt auch ganz klar ihren Glauben von der Instituation Kirche.
    Da ich von niemandem verlangen kann atheistisch zu sein, wünsche ich mir zumindest, dass alle Christen so sind wie meine Omi :)

    • Minny Neubauer
      Minny Neubauer 15 days ago

      @War deine Meinung
      Und klar wenn alle so denken stimmt das

    • Minny Neubauer
      Minny Neubauer 15 days ago

      @Kaphew YTalles klar 🥳👋

    • Kaphew YT
      Kaphew YT 15 days ago

      @Minny Neubauer Wer sich nicht Gott unterwirft, der erfindet eigene Theorien.
      Das nennt man Theologie.
      Deshalb ist es mir wichtig, klarzustellen, das Homosexuelle nicht gerettet werden können.

    • Minny Neubauer
      Minny Neubauer 15 days ago

      @Kaphew YT jaaa okeee oder aber DU hast was nicht verstanden oder richtest du jetzt die Gläubigen?????

    • Kaphew YT
      Kaphew YT 15 days ago

      @A Es ist jemandem Angeboren an Gott zu glauben, Homosexuellität ist etwas was sich entwickelt und nicht natürlich ist.

  • René S.
    René S. 6 months ago +481

    Ich bewundere Robin's Mut! Er spricht so vielen Menschen aus der Seele und macht ihnen Mut. Danke dafür. Du bist wunderbar, lieber Robin

    • Hexenmeister 666
      Hexenmeister 666 4 months ago +2

      Ja, Robin Hood war ein toller Mensch.

    • Amelie Yun
      Amelie Yun 4 months ago

      @K F dein schwachsinn von wegen man müsste sich als christ "outen" absolut erbärmlich

    • K F
      K F 4 months ago

      @Amelie Yun wäh wö was? hast du schnappatmung? versteh den bezug zu meinen kommentar nicht ganz

    • Amelie Yun
      Amelie Yun 4 months ago +1

      @K F wäh wöh ich kann die minderheiten nicht mehr beleidigen ohne dass ich konsequenzen erfahre wäh wäh

    • Sock Osophie
      Sock Osophie 5 months ago

      @Nawx Xyz such dir n Psychiater... Du brauchst sehr starke Medikamente und gaaanz viel Therapie

  • Anastasia Mandelbaum
    Anastasia Mandelbaum 6 months ago +16

    Wunderbares Format. Sowas schafft Verständnis und Empathie füreinander.
    Es hat mich sehr erfreut zu sehen und zu hören, dass man über solche schwierigen Themen auch liebevoll sprechen kann ohne sich gegenseitig zu beleidigen oder Ähnliches. Großes Lob und Respekt an Beide und das Team, was es auf die Beine gestellt hat ;)

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Ich habe kein Verständnis für Gläubige Spinner, nur Spott und Verachtung.

  • Eluhrion
    Eluhrion 4 months ago +34

    ich finde die Aussage "ich spreche nicht rein wozu sich mein Kind "entscheidet" " schwierig, Sexualität ist keine Entscheidung und das scheint er zu vergessen

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Was soll den Sexualität sonst sein? Natur ist Sie nicht, Sie ist Kultur. Von Natur aus ist Niemand Hetero, Homo oder Bi.

  • canniloni
    canniloni 6 months ago +63

    Robin ist einfach so ein sympathischer Mensch. Und er drückt sich immer so eloquent aus, weswegen es wirklich Spaß macht ihm zuzuhören.

  • Lommelchen
    Lommelchen 5 months ago +61

    Wenn es zwei verschiedene Meinungen gibt zwischen dir als Mensch und der Meinung die deinem Glauben entspringt, sollte man sich vielleicht mal fragen, wie sehr einem der „Glaube“ dann selbst entspricht, wie wahrhaftig das ist und wie sehr er einschränkt, in der eigenen Entwicklung und dem Mensch sein.
    Homophobie ist keine Meinung!

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      @God is good Das dümmliche Geschwätz von Gläubigen, ist immer Reaktionärer Dreck. Es gibt keinen Gott, wer so einen Unsinn glaubt, hat Wahnvorstellungen. Ich sehe keinen Grund einfach meinen nächsten zu lieben, denn gewöhnlich sind die Menschen in Der Gesellschaft, Moderne Religioten, für Den Staat und so schon widerliches Pack. Ich verachte Religion und wer damit ein Problem hat, der ist ein Jammerlappen, Gehört zum Pöbel.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Eine Meinung die über den persönlichen Geschmack hinaus geht, ist Glaubenssatz, Dogma, Basis von Ideologie. Der Gläubige Spinner hat nur solche Meinung und glaubt dann damit, sich in das Leben anderer Menschen einmischen zu dürfen. Da sind Ordnungsschellen angebracht, statt mir so einem Spinner zu reden.

    • God is good
      God is good 4 months ago

      @A.G. Sola Scriptura. Da bin ich voll bei dir: Sünde muss als solche benannt werden und darf nicht beschönigt werden. Das hat der Christ in der Sendung auch ganz klar gemacht. Jeder homosexuelle Mensch fühlt das, denke ich. Guck mal, er hätte sich nicht noch mal mit ihm treffen wollen. Das sagt sehr viel.
      Ich wollte nur, dass man versteht, dass Gott wie ein Vater ist, der mit offenen Armen darauf wartet, dass wir umkehren. Wir lieben Menschen, weil Gott sie liebt. Er starb für uns als wir noch Sünder waren.

    • A.G. Sola Scriptura.
      A.G. Sola Scriptura. 4 months ago +1

      @God is good Es wäre lieblos nicht vor Sünde zu warnen und wenn jemand etwas das ich glaube nicht teilt dan ist das bedeutungslos den mich giebt es nicht mehr.
      Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben.Galater 2.20
      Ich rede nicht meine worte und Gottes Geist ändert sich nicht.
      Es wird offt warnen und ermanen mit richten verwechselt weil man damit meint Jesu gesinung zu haben und das gewissen zu erleichtern.
      Die menschen brauchen alle erlösung und können nicht so bleiben wie sie sind...sonst hätte Jesus nicht zu sterben brauchen.
      So wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend.1. Johannes 1.9
      Jesus wartet auf euch und ist traurig wenn ihr zum Priester rennt mit euren sünden....wo hat er sowas geboten zu tun und er hätte es uns nicht verschwiegen wenn er das wollte.
      Dan wird er am ende sagen: ich kenne euch nicht....nun seht ob euch der priester retten kan.
      Kehrt um leute und sucht die wahrheit in der Bibel ohne deutung sonder so wie sie ist.

    • God is good
      God is good 4 months ago +5

      Ich glaube, das war anders gemeint. Er selbst ist gläubig und hält sich an an die "Regeln". Eine "Regel" ist dabei aber auch, den Nächsten, der nicht gläubig ist, dafür nicht zu verurteilen und ihn so zu lieben wie sich selbst. Beides gehört zum Glauben dazu und deswegen ist die Liebe dem anderen gegenüber, der diese Überzeugung nicht teilt und anders lebt, ein Teil dieses Glaubens.

  • das oxymoron
    das oxymoron 5 months ago +52

    12:00 entscheidet?! Ernsthaft? Hätte ich mich entscheiden können, hätte ich mich dazu entschieden nicht queer zu sein. Zumindest eine lange Zeit und manchmal immer noch wenn ich die ganze Gewalt mitbekomme, die Menschen wie ich erleben, weil sie sind, wer sie sind.

    • My Prince PJ
      My Prince PJ 2 months ago

      @Ocean warum sollte man nicht ausleben wie Gott einen gemacht hat? Wieso sollte Gott mich homosexuel machen und mich mein Leben lang darunter leiden lassen? Homosexuaöität ist keine Erfindung der Moderne, das gab es schon immer, bei jeder Spezies. Egal ob Katzen, Affen, Giraffen oder Menschen, überall gibt es Homosexualität aber nur bei einer Spezies gibt es Homophobie beim Menschen! Am Ende wurde die Bibel auch nur von Menschen geschrieben und seit Jahren weiter verbreitet. Keiner kann sagen ob es übertragungsfehler gibt oder nicht. Ich hasse dieses Argument man soll es halt nicht ausleben. Dreh es doch mal rum stell dir vor man dürfte als Mann keinen sexuellen Kontakt zur Frau haben. Würde sich wer dran halten? Wohl kaum. Das einzige was Mann und Frau mehr können als Mann und Mann oder Frau und Frau ist Kinder Zeugen. Das wars, ansonsten ist die Liebe zwischen allen die gleiche!

    • Ocean
      Ocean 4 months ago

      @Snifferoni lies meinen Kommentar genau. Er hat gesagt, dass die *Auslebung* nicht gut ist

    • Snifferoni
      Snifferoni 4 months ago +2

      @Ocean Könntest du dich jetzt so einfach entscheiden, nicht hetero zu sein?

    • F. S.
      F. S. 5 months ago

      Was ist eine Frau?

    • Ocean
      Ocean 5 months ago +4

      Man versteht falsch wasan will
      .... er hat doch am Anfang gesagt, dass er homosexuelle Auslebung nicht unterstützt. Mit "entscheidet" ist also gemeint "wenn mein Kind homosexuell ist, dann ist es seine Entscheidung, ob er diese nicht auslebt oder es doch tut". Er könnte aber auch allgemein den Glauben meinen

  • Linda fre
    Linda fre 4 months ago +11

    Ich fand es sehr angenehm, den beiden zuzuhören. Wegen ihrer Stimmlagen und auch, weil sie dem anderen sehr viel Respekt entgegen gebracht haben. Es war ein ruhiger Austausch. Toll.
    Ich kann mich aber den anderen Kommentaren anschließen, dass ich mich gewundert habe, dass das Gespräch schon vorbei ist und nicht tiefer gegangen ist.

  • The1Ulove2H8
    The1Ulove2H8 6 months ago +12

    Tolles Format, daher gibt's einen neuen Abonnenten.
    Es ist super wichtig auch mit Leuten respektvoll zu reden, die komplett anderer Meinung sind.
    Man muss nicht die Meinung übernehmen, aber man kann herausfinden, dass man in vielen anderen Themen übereinstimmt und damit auch eher Verständnis für den Gegenüber aufbringen.
    Wenn jeder das beherzigen würde, ginge es unserer Gesellschaft deutlich besser.

  • DerAoEFan
    DerAoEFan 6 months ago +35

    Liebes unbubble Team: Ich muss gestehen, dass mir der Sinn des Formats für den Zuschauer nicht ganz klar geworden ist. Im Vergleich zu 13 Fragen, ging es in diesem Format offenbar weniger um ein bestimmtes Thema, sondern eher darum, dass Menschen mit möglichst unterschiedlicher Weltanschauungen sich als Menschen (als Individuen) begreifen können. Diese Botschaft ist zwar klar geworden, aber die Erkenntnis darüber, dass das durch die gestellten Fragen prinzipiell geht, ist aus meiner Sicht nicht wirklich neu.

  • Dominik
    Dominik 6 months ago +301

    Andy wirkt ja eigentlich wie ein sehr netter, verständiger Mensch. Da finde ich es sehr schade, dass sein einziges Argument für seine Homophobie und andere Dinge "das steht in der Bibel" ist. Wenn man über Gesetze diskutiert sagt ja auch niemand, "das ist nunmal ein Gesetz"...
    Mich würde sehr interessieren, warum diese Menschen glauben, aus welchem Grund ihr Gott homophob ist.
    Falls jemand gläubiges hier ist, würde ich mich über Argumente freuen :-)

    • Alina A.
      Alina A. 26 days ago

      1027 Moleküle mit nahezu Hunderttausend unterschiedlichen Formen machen unseren Körper zu dem, was er ist. Jedes Molekül trägt eine strukturelle Information, welche die Wechselwirkung mit anderen Molekülen bestimmt und somit die Funktionen des Körpers aufrecht halten lässt.

    • Alina A.
      Alina A. 27 days ago

      @sibbel Triloni
      Dann brauchst du ihn ja nicht zu löschen/melden. Das tust du aber weil ich dort bewiesen habe, dass Moleküle in menschlichen Körper zu finden sind.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 27 days ago

      @Alina A. 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈 Widerlegt????
      Liebelein, wovon träumst du nachts?
      🤣🌈🤣🌈🤣🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 27 days ago +1

      @Alina A. 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈 Liebelein, Jesus fragt Simon beim ersten Mal agapasme? Und Simon antwortet philose 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🌈 also hat Simon eine unzüchtige Beziehung zum Auferstandenen???
      🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣
      Beim dritten Mal nähert sich der Auferstandene dem Simon an und fragt philosme? Und Simon antwortete wieder mit philose .... 🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣
      Gell Liebelein, ist total blöd wenn fie eigene Ideologie nicht mit der Biblische Überlieferung zusammen passt 🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣
      Liebelein, ist ja nicht schlimm wenn du Probleme mit deiner Sexualität hast. Kann nan alles behanlassen.
      Gott hat deine Probleme nicht
      Der Auferstandene hat deine Probleme nicht.
      Die die hat deine Probleme nicht.
      🌈🤣🌈🤣🌈🌈🌈🤣🌈🤣🌈🤣
      Liebelein, behalte deine Probleme und mach sie nicht zu denen der Queeren Geschöpfe Gottes 😘🌈😘🌈🌈😘🌈😘🌈😘🌈

    • Alina A.
      Alina A. 27 days ago

      @sibbel Triloni
      Warum meldest du ganze Zeit mein Kommmentar, indem ich dich widerlege und dir beweise das Moleküle im Körper sind? Ist das Liebe? Oder schämst du dich?

  • mague
    mague 6 months ago +35

    Sowohl "13 Fragen", als auch "Sag's mir" sind erfrischende Gegenentwürfe zu der teils scheußlichen Diskussionskultur in einschlägigen Talkshows und ähnlichen Formaten. Bei letzterem Format kommt zwar im Grunde gar keine Diskussion auf, was ich persönlich etwas schade finde, allerdings tut ein respektvolles "let's agree to disagree" auch mal ganz gut, um die gewohnten Debatten mit ihren undurchdringlich verhärteten Fronten aufzuwiegen.
    Eine kleine Kritk erlaube ich mir dennoch, auch auf die Gefahr hin kleinlich zu wirken: Ich finde die Abmoderation durch die Gäste, inkl. Call to Action ein wenig befremdlich. Das wirkt m.M.n. etwas zu gescriptet. Vielleicht geht das aber auch nur mir so.
    Alles in Allem: Weiter so, gerne mehr davon!

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Lächerlich, es bleibt Ware der Kulturindustrie und somit ist der Zweck des ganzen Geld.

  • Christian Vera
    Christian Vera 6 months ago +43

    "Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm." 1 Joh 4, 16b
    Diese Stelle fasst für mich die Essenz des christlichen Glaubens zusammen.
    Wahre Liebe ist unabhängig von Geschlecht und Sexualität. Liebe kann tausend unterschiedliche Formen annehmen und das ist in meinen Augen ein Geschenk!
    Ach und btw: "so wie ihr urteilt, so werdet auch ihr verurteilt..".

    • Lea
      Lea Month ago

      @Joshua believer in Jesus es steht so in der Bibel und ich finde auch das jeder Christ jede Christin daran halten soll und ich bin Frei evangelisch und viele Leute in der Generation Z die auch Christ/Christin sind denken so und das ist auch gut so.
      Ist euch denn nicht klar, dass für Menschen, die Unrecht tun, in Gottes Reich kein Platz sein wird? Täuscht euch nicht: Wer sexuell unmoralisch lebt, Götzen anbetet, die Ehe bricht, wer sich von seinen Begierden treiben lässt und homosexuell verkehrt, wird nicht in Gottes Reich kommen;
      1. Korinther 6:9

    • C. B.
      C. B. Month ago

      @Joshua believer in Jesus habe ich. Nimm eben eine Vernünftige Übersetzung.Ansonsten Römer 1,26 und folgende ....

    • Joshua believer in Jesus
      Joshua believer in Jesus Month ago

      @C. B. Falsch, das steht nicht so in der Bibel. Ich habe gerade nachgeschlagen. Wenn du eine Bibelstelle zitieren willst, dann mach es bitte richtig!

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Es gibt keinen Gott, Du bist einfach nur Psychisch gestört.

    • C. B.
      C. B. 3 months ago

      ​@L B Interlinearübersetzung auf Bibel-Online, neue Genfer übersetzung, Basisbibel.. es gibt einige.. ... Luther übersetzt das griechische Urwort wörtlich mit "weichlinge", daher wird das in der Luther übersetzung nicht ganz klar. -> hier muss man dann sich mit den anderen Bibeltexten über Sex und Moral gedanken machen.
      DIe Gute Nachricht hilft in 1.Timotheus 1:9,10 noch etwas nach...
      3. Mose 18:22 in der Elberfelder Bibel " Und bei einem Manne sollst du nicht liegen, wie man bei einem Weibe liegt: es ist ein Greuel."
      Auch die Herder Übersetzung gibt den Text eindeutig wieder.
      Oder auch Römer 1:25 - 27 in Luther: "schändliche Lüste,... Mann mit Mann Schande getrieben" - im zusammenhang ist klar erkennbar das hier Sex mit gemeint ist.
      Man könnte das ganze jetzt noch über Bibeltexte bezüglich Sex, Ehe, Unmoral usw. herleiten. Aber das würde hier zu weit führen.
      Disclaimer: Ich bin nicht Homophob. Wegen mir darf jeder so leben wie er es möchte, und das nehme ich mir auch für mich raus. Aber: Wenn jemand sagt: Ich lebe nach der Bibel, dann passt Homosexualität nicht in diesen Lebensstil.
      Und wenn jemand sagt Gott liebt alle Menschen egal was Sie tun, dann muss er Gott und Bibel trennen. Ist die BIbel aber Grundlage für den Glauben wird klar, das Gott gewisse Verhaltensweisen möchte, und andere ablehnt.

  • somb
    somb 4 months ago +8

    Robin ist ein toller Mensch. Ich wünsche ihm von ganzem Herzen nur das Beste. ❤️

  • Jenny Wiesalla
    Jenny Wiesalla 6 months ago +38

    Sehr spannendes Experiment. Dürfte gerne etwas länger und tiefer sein. Ich beobachte hier durch meine Brille ein interessantes Phänomen. Auf einer persönlichen individuellen Ebene ist es den beiden gelungen sich anzunähern. Sie sind sich begegnet über gemeinsame Werte und Erfahrungen und haben eine Verbindung aufgebaut. Die Verbindung hat sich ziemlich schnell wieder getrennt nachdem beide ihre „Position“ klar gemacht haben. Das passiert ja ständig jeden Tag in egal welcher Konstellation. Ich finde es schade, dass es immer so ein exklusives oder sein muss. Lasst uns doch nicht immer Verbindungen trennen, nur weil man anderer Meinung ist. Wir dürfen verbunden sein UND eine andere Meinung haben. Unsere Welt braucht mehr Verbindung und weniger Trennung. Ich beziehe mich hier nicht auf inhaltliche Aussagen, sondern rein auf die menschliche Verbindung.
    Davon abgesehen finde ich beide Teilnehmer sehr mutig und stark, weil sie ihre Geschichte erzählen. Danke für das tolle Format.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      @L S Warum schreibst Du Meinung in " "? Mehr als Meinung ist es nicht, eben Glaubenssatz.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Lächerlich, Warum sollte man mit Homophoben Abschaum überhaupt reden? Religion ist Reaktionärer Dreck.

    • L S
      L S 6 months ago +12

      Für mich gäbe es keine Möglichkeit weiterhin mit Andy in einer Verbindung zu stehen. Er stuft mich und andere Queere Menschen durch seine "Meinung" herab. Er akzeptiert uns nicht als gleichberechtigte Menschen. Für mich könnte auf so einer Grundlage keine gesunde Beziehung stattfinden.

  • Shakira Kurosawa
    Shakira Kurosawa Month ago +6

    Das fundamentale Recht, als queerer Mensch so zu existieren, wie man möchte, ist nicht verhandelbar und darf schon gar kein """spannender""" Gegenstand einer Debatte sein.

  • mindfulmindie
    mindfulmindie 6 months ago +164

    Robin Solf ist so eine wundervolle, inspirierende Person, die vielmehr Plattform verdient hätte.
    Ich als Heterosexuelle Cisfrau durfte soviel durch den GAG Podcast lernen. Schön ihn auch hier zu sehen!

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      @SeniorQuak TheThird Identifizieren hat nichts mit Identitären Denken zu tun, behauptest Du. Wie dumm bist Du eigentlich? Du affirmierst Die Gesellschaftlichen Verhältnisse, Du affirmierst das Geschlechterverhältnis, Du bist ein nützlicher Idiot, Ideologisch verwahrlost, ein Identitärer Spinner, was anderes ist Identitätsdenken eben nicht. Du behauptest hier viel, doch die Wirklichkeit, eben die Gesellschaft, bleibt ein Shithole,. eben Elend. Es bleibt bei Herrschaft (Staat) und Ausbeutung (Markt), der Identitätswahn ist hat kein Kritisches Denken, es ist Ideologisch und dient der Rechtfertigung der Verhältnisse. Wenn Du auf dem Markt durch was billigeres ersetzt wirst, ist das redlich verdient, weil Du eben ein Identitär denkst, eben Identität denkst. Kann ich auch, ich bin Transbillionär und wenn Die Gesellschaft das nicht anerkennt, dann ist Sie Transphobe.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      @SeniorQuak TheThird Das Menschen Ideologisch verwahrlost sind, ist Realität. Wissenschaftlich kann man Identität nicht messen. Das Soziale Geschlecht ist Ideologie. "Transmenschen" reproduzieren Klischees, da alles was da über Geschlecht gesagt wird, Geschlechterklischees. Wenn sich jemand mit dem Deutsch Sein Identifiziert, dann ist der Antisemit und Rassist, das kann man aus der Geschichte lernen. Ein Argument hattest Du nicht, nur Meinung, eben Ideologisches Gedöns der Postmoderne. Das Soziale Geschlecht, Geschlechterverhältnis, ist Basis von Sexismus. Du hast keine Bildung, nur Ausbildung zum nützlichen Idioten.

    • SeniorQuak TheThird
      SeniorQuak TheThird 2 months ago

      @TWAINCOMPANY Dass Menschen sich mit ihrem Geschlecht identifizieren ist eine Realität, die so auch von der Wissenschaft bestätigt wurde. Das hat nichts mit identitär zu tun, sondern dass das Bewusstsein der Menschen von ihrem biologischen und sozialen Geschlecht beeinflusst wird ist Fakt, auch wenn sich die genaue Ausprägung bei jedem Individuum unterscheidet.
      Wahrscheinlich bist du kein Freund des Feminismus? Denn Gleichheit zwischen den Geschlechtern anzustreben beinhaltet schließlich anzuerkennen, dass Geschlechter existieren...
      Also auf die Frage hin, warum Geschlechtsidentiät sexistisch ist ist deine Antwort, dass kulturelle Identiät rassistisch ist... sorry, aber das ist kein Argument (und macht ein weiteres Fass auf, das hier gerade nicht relevant ist).
      Ein Transmensch muss nicht irgendwelche Klischees angreifen, es ist einfach nur eine Beschreibung davon, wie diese Person zu ihrem Geschlecht steht. Übrigens greift die Existenz von Transmenschen eine Menge von Klischees an, jedenfalls hier im Westen. Etwas anderes kannst du eigentlich nur behaupten, wenn du die Debatte um Transmenschen in den letzten Jahren nicht mitbekommen hast. Ich würde sogar behaupten, dass diese Debatte dazu führt, dass Menschen generell offener mit ihrer Geschlechtsidentität umgehen und experimentierfreudiger werden

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      @SeniorQuak TheThird Der dümmliche und wirklich Banale Begriff Gender, heiß eben Geschlecht als Gesellschaftliches Verhältnis, eben Geschlechterverhältnis. Geschlechterverhältnis basiert auf Geschlechtsidentität, ist Basis von dem was Sexismus ist, es ist Identitäres Denken. Transgender reproduziert Geschlechterklischees, ist also keine Kritik am Geschlechterverhältnis. Die Gesellschaft ist kein Naturzustand des Menschen, so etwas wie "Natur des Menschen" gibt es nicht, ist Reaktionärer Dreck. Die Gesellschaft ist Das Kapitalverhältnis, Das Kapital ist "Gott" der Menschen als Bürgerliche Subjekte und Identitätsdenken ist dabei Ideologische Grundlage. Transgenderideologie hat sich aus den Philosophien von Foucault u. a. ergeben. Es ist Existenzialismus von Heidegger im neuen Gewand der Postmoderne. Geschlecht haben Menschen, können es begreifen, Menschen sind nicht Ihr Geschlecht.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      @SeniorQuak TheThird Es sind Identitäten und da wird nichts zu geschrieben, Menschen glauben diesen Unsinn von sich aus.. Geschlechtsidentität ist Grundsätzlich Sexismus, wie Kulturelle Identität Rassismus ist.

  • Sely Ce
    Sely Ce 6 months ago +68

    Ich find Robin einfach nur genial. So ein sympathischer Kerl

  • moritz
    moritz 6 months ago +245

    Ein wirklich interessantes Gespräch wobei auch ich der Meinung bin das Homophobie keine Meinung ist die man in irgendeiner Weise vertreten kann . Glaube hin oder her Diskriminierung is einfach nicht cool

    • Cidar
      Cidar 5 months ago

      @Felix We Wie geht das, wenn Jesus alle bisherigen und kommenden Sünden auf sich genommen hat?
      Oder hat er dadurch die Erbsünde erschaffen, dank der wir fortwährend immerdar mit Schuld geboren werden?
      "Wir können das heute schwer nachvollziehen."
      Was ist, wenn wir da einfach einen Schnitt machen? Wir hören einfach auf, uns das einzureden (oder einreden zu lassen) und auf Nachfragen etwas in Richtung zu hören "Ach, dass ist heute schwer nachzuvollziehen, akzeptiere einfach, dass es so ist.".
      Also.. weißt du was?
      Ich nehme deine Schuld und.. ach was, ich nehme die Schuld/Erbschuld/nenn es wie du möchtest aller Menschen auf mich. Ja, ist eine große Sache, aber ich vererbe sie nicht weiter (wie gewisse andere Personen es wohl einst taten). Brauchst mir auch nicht danken, ich mache das einfach so. Verrückt. Du bist frei von deiner Erbsünde! Falls du einen Beweis brauchst.. ich habe da heute morgen eine Stimme im Ohr gehört, die mir das gesagt hat. Mehr Belege kannst du sicher nicht verlangen.
      Klar, ich weiß, dass mag jetzt vielleicht schwer für dich nachzuvollziehen sein. Da musst du jetzt einfach glauben und akzeptieren. Gottes Wege sind unergründlich, versuche nicht, sie zu verstehen.
      Bevor ich jetzt alle Erbsünde auf mich lud, fand ich es häufig spannend, wie oft Leute des Glaubens von Sünde, Schuld, Verdammnis/Hölle/Strafe sprechen und auf die Frage, ob deren Glauben versucht, durch Angst, Furcht und Drohungen (manche mögen von emotionaler Erpressung reden) gefügig zu machen, erschrocken widersprechen, ohne zu merken, wie sie den Täter schützen.
      Jetzt gibt es zum Glück kein Bedarf ein Leben lang um Vergebung für die Erbsünde zu bitten. Nutze die Zeit und Kraft, um deinen Mitmenschen zu helfen (ohne ihnen von Erbsünde, Verdammnis und immerwährende Schuld zu berichten).
      Gerne :)

    • Felix We
      Felix We 5 months ago

      @Cidar kurze Klarstellung.
      Bei der Vergebung der Sünden, geht es um die Erbsünde. Somit geht es nicht um Sünden, die wir während unseres Lebens begehen.
      Erbsünde heißt, dass wir durch unsere Geburt bereits die Schuld unserer Vorfahren auf uns nahmen.
      Wir können das heute schwer nachvollziehen.

    • Revalli
      Revalli 5 months ago

      @SilverSmurfer Okay, du willst mir wahrscheinlich das Gefühl geben, dass ich nur Aufgrund eines Merkmals von mir (Name) etwas nicht tun darf, aber das passt halt gar nicht, weil ich Homosexuellen ja nichts verbiete oder ihnen sage, dass sie etwas nicht tun dürfen. Ich sage lediglich, dass ich Homosexualität nicht gut finde, aber mit Homosexuellen habe ich überhaupt kein Problem!!! Ich liebe die Menschen (unter anderem weil ich kein Stück besser bin ;), aber ich hasse die Sünde. Außerdem will ich Homosexuellen nichts verbieten, deshalb macht deine Nachricht überhaupt keinen Sinn, weil du mir was verbietest, aber ich verbiete Homosexuellen nichts. Mir ist es (sehr hart ausgedrückt) relativ egal, was Homosexuelle machen, genauso wie es mir bei Heterosexuellen egal ist.
      Naja, die auch einen schönen Sonntag, Gott segne dich

    • SilverSmurfer
      SilverSmurfer 5 months ago

      @Revalli Hi Revalli. Mein 3000 jahre altes Comicbuch hat mir gesagt, dass Menschen mit dem Namen Revalli nicht das Internet nutzen dürfen. Wenn sie es trotzdem tun werden sie für immer in der Hölle brennen und ewige Qualen leiden.
      Noch nen schönen Sonntag und unterlasse bitte in Zukunft die Nutzung des Internet.

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 5 months ago +1

      Homophobie ist ja auch keine Meinung sondern ein ideologisch, politisches, künstliches Kampfwort, dass der Diffamierung Menschen einer bestimmten Meinung dient.

  • J. L.
    J. L. 6 months ago +19

    Ich glaube was einige hier missverstehen, es geht nicht darum diese grundsätzlich widersprüchlichen Meinungen aufzulösen. Oder durch (Schein-) Argumente die "richtige" Meinung rauszufinden. Sondern es geht doch darum einander empathisch zu begegnen und zuzuhören. Eine Meinung zu hören, die nicht zur eigenen "Bubble" passt. Das darf beim nächsten Mal gerne etwas ausführlicher sein.

    • Bugfisch
      Bugfisch 2 months ago

      @M. Rhdt Weil sie Eigenschaften besitzen, die eben "normale" Religionen so nicht haben. Ich gebe zu, man kann natürlich darüber streiten, ob nicht jede Religion sektierisch ist und im Ursprungsbegriff sind die meisten es sowieso, einfach als Abspaltung. Aber bei den evangelikalen Kirchen haben wir etwa erhebliche politische Bestrebungen, wir finden klar subversive Methoden und auch eher unlautere Mittel zur Mitgliedergewinnung. Zusätzlich dann auch teils - das trifft aber NICHT auf alle Evangelikalen zu - auch die typischen destruktiven Sekteneigenschaften. Etwa dass wer aussteigt auch mit der Familie bricht, dass beim Einstieg mit dem bestehenden Bekannten- und teils Familienkreis gebrochen werden muss. Wir haben praktisch immer leichte Personenkulte um den Gemeindeführer - gut, auch das haben wir in den katholischen und Orthodoxen Kirchen ;)
      Das Ding ist, dass die evangelikalen Kirchen eben bestrebt sind, die Gesellschaft nach ihrem Glauben zu wandeln und die Mitgliedergewinnung durchaus auch als Mittel dazu nutzen.
      Wenn du mich fragst sind aber natürlich alle Kirchen, insbesondere auch christliche, destruktiv geneigt. Ist halt nur noch eine Abstufung dann von der Kirche zur Sekte zur destruktiven Sekte.

    • M. Rhdt
      M. Rhdt 2 months ago

      @Bugfisch woher nimmst du dir die Kategorisierung Sekte? „Freikirche“ und „Pfingskirche“ sind bei uns in Deutschland ganz normale, anerkannte christliche Denomination. Wieso hälst du es für nötig hier in schubladen zu stecken, die so nicht gerechtfertigt sind?

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Mehr als Meinung hat der Religiot hat halt nicht, ein paar Ordnungsschellen sind das, was solche Elendsgestalten brauchen.

    • Bugfisch
      Bugfisch 5 months ago

      @Violetta Absolut. Aber dafür wird in dem Beitrag aber dann schon grob fahrlässig damit umgegangen. Wenn du nicht im Thema drin bist, dann kannst du die Pfingstbewegung kaum unterbringen - schon der Unterschied zwischen evangelikal und evangelisch ist den meisten ja nicht geläufig. Es wird also suggeriert, dass es sich im Grunde um einen normalen angehenden Pastor handelt, der ja auch das Christentum insgesamt repräsentieren würde. Und auch wenn ich selbst Atheist bin, halte ich auch das schon für schwierig gegenüber anderen Christen.
      Ich frage mich halt, warum man nicht einfach etwa einen Katholiken genommen hat, wo das ja durchaus auch Themen sind, schon um sich die Problematik zu ersparen. Wenn man halt jemanden aus einer Sekte einbindet, muss man das auch besser begleiten und kritischer kommunizieren und das wurde halt schon vernachlässigt.

    • Violetta
      Violetta 5 months ago

      @Bugfisch Hmm also nochmal ich verstehe was du meinst, aber ich denke es ist schon wichtig zu sehen was es alles für Sekten gibt. Manchmal gerät man in irgendwas rein und weiß nicht das es ne Sekte ist, weil es so unbekannt ist. Deshalb ja, es ist problematisch wenn jemand ne Rede schwingt, aber es ist meiner Meinung nach in dem Video nicht passiert.

  • Nicole E.
    Nicole E. 6 months ago +62

    Finde Robin sagt in dieser folge unglaublich wichtige, reflektierte Dinge. Hab mich über das Video sehr gefreut. Gerne mehr! :)

  • nekolinchen
    nekolinchen 5 months ago +3

    Robin

  • Antonius Nies - Komponist, Pianist & Organist

    Ich fand das Gespräch zu oberflächlich. Es hätte mehr Fragen zu Hintergründen und Ursachen für die eigene Meinung geben müssen, die es ermöglichen, dass sich die Meinung auch mal ändert. Natürlich muss man sich erstmal trauen, sich was ins Gesicht zu sagen, aber das Interessante ist doch, zu beobachten, wie dann diese Positionen tatsächlich anfangen zu wackeln.

    • sugonmad
      sugonmad 3 months ago

      Ich find das Format angenehm. Es geht mal nicht darum, sich politisch auszutauschen und vielleicht Dinge zu sagen, die den anderen verletzen, sondern einfach mal nur darum, sich als Menschen nahezutreten. Ich bin mir sicher, es gibt viele, die durch so ein Gespräch mal Feindbilder abbauen könnten. Das passiert in einer politischen Diskussion eher selten. Da geht es immer nur um Fakten, wenn doch die Menschen dahinter wichtiger sind.

    • unbubble
      unbubble  6 months ago +2

      Danke für Dein Feedback und Deine Vorschläge!

  • Zeit Ist Zucker
    Zeit Ist Zucker 6 months ago +1

    dieses format ist gold wert! bitte mehr davon im sinne von tabus und toleranz und einer menge kontroverser gegensätze^^ das sind nämlich die beispiele schlechthin für eine funktionierende plurale demokratie und dieses format inspiriert darüber hinaus dazu einen möglichst besten, menschlichen umgang fernab aller label und identitätspolitik mit kontroversität an sich zu finden um eine bessere version mensch sein zu können, als man gestern, ohne dieses wissen, noch war

    • Zeit Ist Zucker
      Zeit Ist Zucker 6 months ago

      @unbubble gibt doch genug gensätze in der welt, die welt ist voll von identitäten xD und zu jeder gibts n gegenteil... ich such grade zu alterhumans was, aber finde da nichts, wünschte mir die alterhumans werden sichtbarer, auch wenn sie selbst es nicht wollen, da sie zu viel anfeindung erfahren... ein sehr sensibles thema... vielleicht wisst ihr ja wie man sich dem annähert ohne dass es komisch wird... wie gesagt, alterhumans sind wesen, die zwar aussehen wie menschen und als solche inkarniert sind, aber innerlich sich klar als etwas anderes sehen... menschsein ist ihnen mehr so ne nebensache.... und ich hätte gerne nicht die pathologische ecke, die gibts da schon zu viel...
      und was noch interessant wäre, ist aus dem urchristentum die christliche reinkarnationslehre wieder unter die leute zu bringen... das christentum hängt sonst mit der ganzen heilslehre in der luft, zumal eh schon viel zu viele austreten, gerade weil die allerlösung nicht mehr thema ist, die es aber wieder geben würde, wenn die reinkarnationslehre wieder alltag ist^^
      und nein, ich will keine missionierung, ich will bloß eine alternative aufgezeigt haben, die um einiges einleuchtender ist als das ganze feindbildgehabe der bisherigen christen...

    • unbubble
      unbubble  6 months ago

      Danke für Dein positives Feedback! Zu welchen Themen könntest Du dir weitere Gespräche vorstellen?

  • Marietta Steinhöfel
    Marietta Steinhöfel Month ago +3

    "The true inner self", sagt Robin - ich selbst habe genau das bei einem schwulen Freund nach seinem Outing erlebt. Und ich bin auch Christin. Und da denke ich komplett anders als der Protagonist des Clips: Jesus möchte, das wir Menschen frei sind: Zu sehen, wie mein Kumpel aufblühte und zu sich selbst wurde und endlich Emotionen nach innen und außen zulies, war das schöne Geschenk. Das kann doch nur richtig und Gott gewollt sein! "Gott lieben, dich selbst lieben, Menschen lieben" - lautet das höchste Gebot im christlichen Glauben. Meine Meinung ist, dass dies unabhängig von Geschlechtern gilt. Diesen Satz zu "Man kann ja schwul sein, aber darf es nicht ausleben", finde ich mehr als perfide und habe ihn schon so oft gehört. #lovewinsalways

  • Amelie A
    Amelie A Month ago

    Großes Lob an unbubble, ich finde dieses Format großartig. Das hat am deutschen Unterhaltungshimmel noch gefehlt, eine Gegenüberstellung die sich zunächst das Ziel setzt zwei Menschen mit konträren Ansichten für einander zu gewinnen, um am Ende eine kontroverse Frage zu klären. So viele Formante scheitern meiner Meinung daran, dass die gegensätzliche Polarisierung zu einer zu krassen Spaltung von vorneherein führt, sodass diese Art von Austausch auch auf emotionaler Ebene nicht mehr möglich ist.

  • Felix von Montfort
    Felix von Montfort 3 months ago +30

    Wer immer die Bibel vorschiebt, traut sich wohl nicht eine eigene Meinung des Herzens zu haben. Man hat 2000 Jahre alte Meinungen von Menschen die man nie kannte.

    • Superheld
      Superheld Month ago

      @TWAINCOMPANY Du brauchst Hilfe! Wirklich traurig.

    • Superheld
      Superheld Month ago

      @TWAINCOMPANY Du nennst mich doch Spacken und entschuldige, dass ich doch keine 12 bin und über einen Wortschatz verfüge, der dich zum googeln bringt.
      Nehmen wir deinen letzten Satz und ich schreibe ihn auf dich um, sage mir ob das eine Beleidigung ist. " Die Wahrheit ist, Du bist ein Jammerlappen, der Kritik nicht aushalten kann, weil deine Arroganz der einzige Schutz für dein kleines unbarmherziges Herz ist." ... es tut mir Leid, dass dir zu schreiben, auf der anderen Seite ist es vllt eine hilfreiche Reflexionsmöglichkeit.

    • Superheld
      Superheld Month ago

      @TWAINCOMPANY Muss man deswegen beleidigen? Du zeigst auf sonderbarer Weise, dass du dich selbst diskreditierst. Aber gern sage mir, was ich nicht toleriere aufgrund von meiner Aussagen.

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY Month ago

      @Superheld Heul doch, weil ich Deine Glaubensätze verspotte. Das musst Du halt ertragen, dulden, tolerieren. Du hast bisher kein Argument gebracht, nur Meinung. Wenn Du auf dem Markt Wertlos wirst, bekommst Du was Du verdient hast,

    • Superheld
      Superheld Month ago

      @TWAINCOMPANY Leider konnte deinen anderen Post nicht in voller Länge lesen, da er mir nur in den Benachrichtigungen angezeigt wird. Mich als Spacken zu bezeichnen würde ich als Diffamierung einordnen, ebenso eine Altersbestimmung vorzunehmen, die nichts mit der Sache zu tun hat. Sowas zeigt eher eine Argumentationslosigkeit auf.

  • LisMar
    LisMar 5 months ago +41

    Sehr interessantes Gespräch!
    Ich finde es sehr wichtig zu betonen, dass längst nicht alle Christ*innen Homosexualität so betrachten wir Andy. Da kommt es stark auf die Konfession (evangelisch, katholisch, freikirchlich, …), die regionale und die eigene Prägung an.
    Für mich als Christin ist eine Homosexuelle Beziehung/Ehe absolut gleichwertig mit einer Heterosexuellen Beziehung/Ehe! Da geht es doch vor allem um Liebe, gegenseitigen Support und Ehrlichkeit

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      *innen... Identitäres Denken ist diese Unsinn. Wer an Gott glaubt, der hat eine Psychische Störung. In Wahrheit geht es in der Modernen Ehe um etwas anderes, die ist ein Vertrag und so etwas das den Staat bedarf, eben Herrschaft voraussetzt. Na ja, gegen Herrschaft haben Religioten ja nie etwas, die sind ja immer für den Staat und taugen nur als Untertan.

    • God is good
      God is good 4 months ago

      @docdespair Doch, das ist nicht ganz richtig. Es gibt zu dem Thema einige Stellen. Unter anderem wird dort auch erwähnt, dass Männer keine Frauenkleider und Frauen keine Männerkleidung tragen sollen.

    • docdespair
      docdespair 4 months ago

      ​@C. B. Deine Behauptung. Tatsächlich geht es da um Männer, die ihren Frauen fremdgehen. Und in der Bibel wird es auch verurteilt, dass Frauen nach Kriegen und Vergewaltigungen nicht umgebracht werden. Daneben noch vieles andere. Nimmst du das auch so wörtlich? Insofern ist deine Aussage falsch. Wer sich an die Aussagen der Bibel halten möchte, muss nach der Logik auch dagegen sein, dass Frauen Kriege überleben und generell gegen Frauen sein. Soll ich die Liste fortführen?

    • C. B.
      C. B. 4 months ago

      @docdespair doch. Natürlich. Homosexueller Sex wird in der Bibel verurteilt. Wichtig: nicht die Menschen. Jeder kann tun und lassen was er will. Aber wer sich an die Regeln aus der Bibel halten möchte, darf keinen Homosexuellen Sex haben.

    • sweet-cito
      sweet-cito 4 months ago

      @WolfstyleZ darfst du, aber bist dann halt homophob.

  • sportkatze 123
    sportkatze 123 3 months ago

    Formate wie dieses, in denen sich zwei Menschen mit sehr unterschiedlichen Ausrichtungen respektvoll begegnen, finde ich ungemein bereichernd. Es gibt schon so viel Hass etc. auf der Welt, da braucht es unbedingt Gegengewichte.

  • Füchsin
    Füchsin 5 months ago +105

    Lieber Robin, du toller Mensch! 😘
    Umgib dich einfach mit den Menschen, die dir ein gutes Gefühl geben.
    Egal, ob hetero, homo, trans und und und.
    Ehe bedeutet nicht gleich Liebe!
    Liebe ist das Ziel❤
    Ich schick dir ganz viel davon.

    • Dagobert Duck
      Dagobert Duck Month ago

      @Anna Active ich bin aber kein Incel hab freundin und 4 Kinder du schlaumeierin.

    • Anna Active
      Anna Active Month ago +1

      @Dagobert Duck How to say: Hi, I‘m an Incel - without actually saying it

    • TWAINCOMPANY
      TWAINCOMPANY 2 months ago

      Transgender ist Ideologie, ist Sexistische Kackscheiße, eben Identitäres Denken.

    • Emma.
      Emma. 5 months ago +2

      @MrPinoCavallo Lass Menschen doch einfach mal Positivität verbreiten, dafür braucht es keinen Grund oder eine Erklärung, es ist halt einfach schön.
      Kann echt nicht verstehen, wieso man das Bedürfnis hat, sowas schlecht zu reden.

    • lolkillstreak
      lolkillstreak 5 months ago

      @Dries Basil Was davon ist Schwachsinn?

  • zensurphobiker
    zensurphobiker 6 months ago +2

    Euer Konzept finde ich gut und notwendig. Die Anfangsfrage spiegelt unsere aktuelle Toleranz und Diskursfähigkeit recht gut wider. Was passiert, wenn Menschen unterschiedlicher Meinungen sich emotional annähern sollen? Als wäre es mittlerweile selbstverständlich, dass man natürlich eh immer nur Leute mag, die dieselbe Meinung haben. Meinungspluralismus ist einfach ein Fremdwort geworden. Lieber Hass statt sachlicher Ebene. Und was mit Trennung zwischen Meinung und Person gemeint sein soll, weiß auch kaum noch ein Mensch.

    • Lobbyhoe Linda
      Lobbyhoe Linda 6 months ago

      Menschen zu akzeptieren, die gegen ganze Personengruppen sind, obwohl letztere niemandem schaden, ist aber verständlicherweise nicht immer moralisch mit sich vereinbar

  • hinrich.
    hinrich. 6 months ago +187

    Prinzipiell finde ich euer Format gut. Die Konfrontation verschiedener Positionen kommt in Zeiten wachsender Echokammern eindeutig zu kurz.
    Schräg wird es aber, stellt ihr auf die eine Seite strukturell Diskriminierte und auf die andere Diskriminierende. Alternativ hättet ihr Andy einen liberalen Pastor gegenübersetzen können. Denn so einheitlich wie suggeriert wollen Christ*innen anscheinend nicht sein.
    Aber Fragmente menschlicher Identität als sündhaft darzustellen, ist keine diskussionswürdige Meinung. Klar kann Andy für sich entscheiden, auf Dinge zu verzichten. Diese aber als Sünde zu deklarieren, geht über seine persönliche Sphäre hinaus. Er verurteilt Homosexuelle moralisch.

    • happyduck1
      happyduck1 2 months ago

      Gut, dass du es nicht als "keine Meinung", sondern "keine diskussionswürdige Meinung" bezeichnest. Denn natürlich ist Homophobie eine Meinung.

    • hinrich.
      hinrich. 5 months ago

      @Shin
      Geht man mit dieser Position in eine inhaltliche Diskussion, wertet man beide Positionen als subjektive Ansichten, die gleichwertig koexistieren: Toleranz gegenüber Diskriminierung und Gruppe gleichermaßen. Für Minderheiten taten sich Gefahren historisch gehäuft dort auf, wo Menschen Diskriminierung tolerierten.
      Vor potenziellen Täter*innen ist kein Ort der Welt gewappnet. Menschen mit Toleranz der Diskriminierung gegenüber waren und werden deren Brandbeschleuniger sein.
      Ich kategorisiere moralische Schuld nicht in aktive Täterschaft und Passivität. Duldung ist Grundlage vielzahliger Verbrechen. Dulder*innen bleiben Kompliz*innen.
      Meiner Meinung nach (!) sind implizit Duldende Diskriminierende. Sind Queerfeindliche. Sind Antisemit*innen. Und sind Rassist*innen.
      Meine Ausgangsfrage war rhetorischer Natur.

    • Shin
      Shin 5 months ago

      @hinrich. "Sind Rassismus, Antisemitismus oder Queerfeindlichkeit deiner Ansicht nach „Ansichten“, die als Ausgangslage für eine Diskussion dienen können?"
      Ja.

    • Loewe Al
      Loewe Al 5 months ago

      @hinrich. Stimmt, aber auch damit würde man eine feurige Diskussion in den Kommentaren haben und das war eigentlich meine Hauptaussage. Egal welchen christlichen Gesprächspartner man wählt, es wird sich immer jemand von dem abgrenzen.

    • hinrich.
      hinrich. 5 months ago

      @Loewe Al
      Unter welcher Frage das Unbubble steht, ist ja austauschbar. Nimm doch „Diskriminierende Kirche?“. Oder provokant: „Kirchliche Hetze“. Betrifft ja nicht nur die Homosexuellen. 🍿

  • Hanna Adler
    Hanna Adler 6 months ago +177

    Ich finde das neue Format echt interessant. Allerdings tut es mir weh, wenn Menschen meinen, ihre Ansichten im Namen von mehreren Milliarden Menschen dieser Welt verbreiten zu können. Ich bin bekennende Christin, aber für mich, für meine Familie und mein Umfeld ist Diversität ein Geschenk. Ich gebe Robin vollkommen Recht, wenn er sagt, dass Homophobie keine Meinung ist. Vor allem ist es nicht die Meinung aller Christ:innen. Ich glaube, dass diese Welt ein besserer Ort wäre, wenn wir weniger pauschal über andere Menschen urteilen würden und stattdessen lernen würden, die Ansichten, die wir von uns geben wollen, in unserem Namen zu treffen und nicht noch im Namen unzähliger anderer Menschen, deren Meinung wir nicht kennen.

    • Rafael Kuhn
      Rafael Kuhn 3 months ago

      @Dinah N ich verstehe nicht, was du damit jetzt bezwecken willst. Wenn du theologische Argumente für Homosexualität finden willst, wirst du in der Bibel nicht fündig werden.

    • Dinah N
      Dinah N 3 months ago

      @Rafael Kuhn Es ist schön, dass du das glaubst, aber mal Hand aufs Herz: Hast du die Bibel gelesen? Komplett? Hast du dich mit der Geschichte ihrer Übersetzung und ihrer Entstehung beschäftigt?
      Wahrscheinlich nicht. Macht man es aber, wird klar, dass die Sache zur Homosexualität mitnichten so simpel geregelt ist.
      Die Bibel kann man nicht wörtlich nehmen, und das sage ich als Christin. Der Text widerspricht sich permanent selbst. Geschichten wurden zur Entstehungszeit noch ganz anders verfasst. Unter Theologen ist das auch weitestgehend unstrittig- die Bibel ist keine 1 zu 1 Anleitung.

    • docdespair
      docdespair 5 months ago

      @Shin Die Wiederholung von Unsinn macht diesen auch nicht wahrer. Fakt ist, dass dort kein Wort über nicht Heterosexuelle steht. Ganz klar. In der Bibel steht auch, dass man nicht lügen soll. Und dazu gehört auch, dir Texte so ins Gegenteil zu verdrehen und so einen Unsinn zu behaupten.

    • Shin
      Shin 5 months ago

      @docdespair "Deine Meinung, die aber nichts mit dem Christentum zu tun hat und sich selbst widerspricht."
      Doch. Gibt mehrere Stellen in der Bibel, wo es drinsteht. Wer händeringend Bibel und modernen Mainstream vereinen möchte, soll einfach ehrlich sein und von den Bibellehren komplett ablassen. So einfach.

    • therealdasina
      therealdasina 5 months ago

      @Hans Wurst Ja, darf man. Muss man aber nicht. Und vor allem sollte man damit nicht versuchen, menschenverachtendes Verhalten zu rechtfertigen.

  • Thes 27
    Thes 27 Month ago +1

    Dieses Format vor kurzem entdeckt und lieben gelernt !

  • Badia
    Badia 5 months ago +9

    "Das Eine ist meine Meinung als Christ und das Andere ist meine Meinung als Mensch." -> heißt ich kann nicht Mensch (menschlich) UND Christ sein, so wie er es sieht. Ist für mich eindeutig.
    Ich habe absoulut nichts gegen Christen oder Christentum, aber sich auf vollkommen veraltete Vorstellungen zu stützen, die Menschen vor über 2000 Jahren als Regeln aufgeschrieben haben, ist einfach nicht verständlich für mich. Man kann ja nach christlichen Werten leben, aber man muss dieses uralten Buch in seinem Kontext erkennen und sich da bilden und nicht einfach 1:1 das, was dort steht in die heutige Zeit übernehmen, das ist einfach naiv und völlig Ziel vorbei.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 4 months ago +1

      @Morph Ball 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈 Liebelein, Bibelsalafismus ist eine Ideologie aber keine Identität. Er hat sich ideologisch in etwas hineingesteigert, dass die Humanwissenschaften und die Exegese bereits seit Langem widerlegt haben. Und mit seiner Ideologie wendet er sich gegen die Identität von Menschen die einfach nur so irben wie sie von Natur aus sind .....
      Liebelein, was Andy macht ist handelsübliche Homophobie. Überträufelt mit frömmelnder Sauce 🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 4 months ago

      @Morph Ball Liebelein, dassi d kei e Prinzipien. Dasidt sei e Identität. Andy leht einen Menschen ab, Weiler so ist wie Gott ihn geschaffen und gewollt hat. Das ist handelsübliche Diskriminierung. Schön getarnt mit frömmelnder Sauce 🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈

    • Dominik Zych
      Dominik Zych 4 months ago

      @Morph Ball ist so

    • Dominik Zych
      Dominik Zych 5 months ago

      Genauso platt könnte man gegen Homosexualität wettern. Bringt keinen von beiden was.

  • riperetto
    riperetto 6 months ago +3

    Ich find‘s schade, dass es nicht beidseitiges Interesse an nem Wiedersehen gibt, aber finde es auch verständlich. Bei so grundsätzlichen Sachen wäre es für mich wahrscheinlich auch schwer.
    Beiden noch viel Erfolg und Glück auf ihrem Weg :D

  • .__
    .__ 6 months ago +10

    Ich mag dieses Video, da beide ihre Meinung austauschen und es nicht darum geht den anderen zu zerstören!
    Danke an das ZDF-Team von mir als gläubigen Christen.
    Und ich wünsche dem Homosexuellem natürlich alles gute für die Zukunft.

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 5 months ago +1

      Obschon sich Robyn dann ja am Ende doch nicht wirklich zurückhalten kann. Für ne "Zerstörung" ist er zwar etwas zu fly, aber anders als Andy ist er schon eher auf Intoleranz/Angriff, wenn auch unter dem Deckmantel der Gruppenidentität, was ich eher feige nennen würde.

  • Ellie _
    Ellie _ 5 months ago +1

    Wollte das Format erst nicht anschauen, weil ich solche Gegenüberstellungen echt leid bin. Hab es jetzt doch geschaut und fand es überraschender weiße gar nicht schlecht. Ich denke, das Format bringt Menschen zusammen, die sich im echten Leben nicht begegnen würden. Was für beide Parteien super inspierend sein kann.
    Kenne Robin schon von PC und kann mich in beide Denkweisen hineinversetzen. Fande es erst echt schade, dass Robin gesagt hat, er würde Andy kein zweites Mal treffen wollen. Aber auch schön zu sehen, dass Robins Homosexualität für Andy kein Grund wäre, ihn nicht nochmal zu treffen. Wobei ich ganz klar betonen muss: das SOLLTE auch so. Alles andere wäre nicht akzeptabel. Das zeigt für mich aber, das Homophobie an der Stelle nicht unbedingt die richtige Beschreibung ist. Ich kann aber auch Robin verstehen.
    Fand es auch bisschen problematisch, dass Andy von "wir Christen" gesprochen hat, klar, es ist seine Lebensrealität. Aber nicht alle Christen sind seiner Meinung. Finde es schade , dass man hier wieder rausgeht , mit dem Gefühl Christ=Homophob. Fände so ein Aufeinandertreffen Mal schön von einem queeren Atheisten und einem hetero Christ, der aber klar betonend kein grundsätzliches Problem mit gelebten queeren Leben hat. Denn die gibt es auch.
    Kann aber wie gesagt Robin verstehen. Es ist NICHT seine Aufgabe als betroffene Person , aufzuklären. Es ist wohl eher meine Aufgabe als Person, die sich in solchen Kreisen bewegt, in denen offen queeres Leben schwer wäre, meinen Mund nicht zu halten.
    Das offene Gespräch fand ich erfrischend und schön zu sehen, dass beide Einblicke in eine völlig fremde Lebensrealität bekommen konnte, aber unterm Strich bleibt doch genau das, warum ich solche Aufeinandertreffen so Leid bin: das Bild Christ=Homophob und ein queer lebender Mensch, der in seinem Leben genug Situationen der nicht Akzeptanz erleben musste, und in diesem Format wieder, obwohl man es hätte verhindern können. Denn wie Robin sagt: Homosexualität als Sünde zu bezeichnen, ist keine Meinung. Ich würde es nicht als Homophobie bezeichnen, es ist schlichtweg Unaufgeklärtheit. Und es ist nicht die Aufgabe von Robin, als betroffene Person, Aufklärungsarbeit zu leisten. Dafür gibt es heute genug Möglichkeiten, sich weiter zu bilden.
    Vlt hat diese Begegnung etwas in Andy angestoßen, sich weiter mit dem Thema zu befassen, das wäre ja schön. Denn ich kann auch Andys Sichtweise verstehen und weiß aus eigener Erfahrung, dass es ein langer Weg sein kann, ein Weltbild, mit dem man aufgewachsen ist übern Haufen zu werfen und sich neu zu denken. Dieses Gefühl, wie es Andy beschrieben hat, als Mensch einen anderen Menschen einfach annehmen zu wollen, es aber nicht zusammenbringen zu können, mit der tiefen Überzeugung, das Homosexualität Sünde ist. Eine Überzeugung , über die man nicht drüber kommt. Weil man die gegenüber stehende Person ja nicht in dem "sündhaften Leben" bestärken will. Weil Sünde = Entfernung von Gott.
    Das jetzt nicht als Entschuldigung, aber vlt als Gedankengang, dieses Konflikt nachvollziehen zu können.
    Meine Buchempfehlung an der Stelle ist: "Homosexualität und christlicher Glaube, ein Beziehungsdrama"

  • luki spooky
    luki spooky 6 months ago +8

    Super Konzept. Gerne kann die Diskussion länger dauern als 15Min., mehr Raum für Tiefe wäre toll.

  • niesel friem
    niesel friem 6 months ago +85

    Immer wieder interessant wie der Glaube als Tatsache umgedeutet wird. Die Leute glauben an ein unbewiesenes Konstrukt und tun so als ob es eine unumstößliche Tatsache sei.

    • Kasu
      Kasu 5 months ago +1

      Jesus lebt und begegnet einem, wenn man nach ihm fragt. Das macht den Glauben zur Gewissheit.

    • wibi_nojiko_ ruffy
      wibi_nojiko_ ruffy 5 months ago +1

      @niesel friem Wie denn dann?

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 6 months ago

      @niesel friem Hm, nein, dies ist nicht meine These und Deine Argumentation demnach quasi ein Strohmann.
      Die Frage der „Tatsachen“ ist bedingt durch die Ebene der Interpretation und viele Atheisten argumentieren beispielhaft mit historischer Faktizität. Diese ist aber eher unerheblich für Fragen der Deutung von Parabeln oder Analogien.
      Die Behauptung, die einzige Wahrheit inne zu haben wurde häufig missbräuchlich genutzt, aus politischen Gründen. Geht man interpretativ aber zum Beispiel auf die Ebene des Individuums und stellt Christus als den idealen Menschen dar, den der Mensch versuche nachzueifern, so käme man damit zur Freiheit des Individuums. Damit wäre das eigene Gewissen der einzige Gott, so lange er, wie „der beste Mensch“ handelt.
      Es geht bei der Frage der Sexualität eher um Konventionen die sich kulturell entwickelt haben.
      Für das Gebot der Mehrung machen die Ehe und der homosexuelle Sex dann ergo keinen Sinn. Sünde, Hamartia bedeutet, sein Ziel zu verfehlen und da das Mehren als Ziel gesehen wurde hilft Homosexualität da nicht.
      Ich habe auch nicht von Darwin gesprochen, sondern von Dawkins. Die Tatsache, dass wir logische Derivate und mathematische/wissenschaftliche Erfolge nutzen, steht überhaupt nicht im Widerspruch zu christlichen Ideen. Das ist nur der Fall, wenn man sich auf der niedrigsten Interpretationsebene bewegt und heroisch proklamiert, es gäbe da gar keinen Mann mit weißem Bart im Himmel.
      Ich denke, dass sich bei linguistischer Betrachtung diese (künstlichen) MIssverständnisse besser erfassen lassen.
      Beispielsweise die Aussage, dass die Welt in 6 Tagen erschaffen wurde, stösst den Atheisten oder atheistischen Mathematikern unangenehm auf. "Das kann ja gar nicht". Sprachlich gesehen wäre das die "wörtliche Auslegung". Nun kann man aber durchaus Beispiel finden in denen wir das Wort Tag/tage benutzen und eben nicht genau einen Zyklus von 24 Stunden meinen. Sowas wie "auf meine alten Tage" oder in meinen jüngeren Tagen/Jahren.
      Natürlich wird auch die Wissenschaft oder die wissenschaftliche Methode nicht in der Bibel genannt, noch werden diverse Aussagen ihr gerecht (obschon das je nach Wissenschaft potentiell noch diskutabel wäre, damit meine ich natürlich eher nicht die naturwissenschaftlichen Disziplinen und als Mathematiker wirst Du mitunter vielelicht einwerfen, dass die Geisteswissenscahften Unsinn seien).
      So stellt sich zB die Frage: wie lebt man ein erfülltes Leben? Kann die Wissenschaft darauf ein befriedigende Antwort geben? Gibt es dafür überhaupt eine Definition?
      Auf Basis welcher Daten/Werte entscheiden wir das?

    • niesel friem
      niesel friem 6 months ago

      @Patrick Rump also ist deine These folgende. Ich stelle unbweisebare Behauptungen auf, schreibe diese in ein Buch und behaupten es sind Tatsachen. Wenn dann das jemand bezweifelt, dann sagt man einfach, dass es eben über den menschlichen Verstand hinaus geht. Aber gut, dann gehen wir mal den Weg. Wieso behauptet denn dann jede Religion, die Wahrheit zu kennen? Bin ich Christ, sagt der Moslem das ich falsch liege oder der Jude usw.. bin ich Jude, dann umgekehrt usw....
      Oder noch anders. Sollte es was göttliches geben, dass das ganze Universum usw. geschaffen hat. Warum sollte es dieses Etwas interessieren, wer mit wem Sex hat und in einer Ehe lebt?
      Nebenbei habe ich nichts zu Darwin erwähnt sondern zur Mathematik. Und wie gesagt, du nutzt sie quasi jeden Tag.und diese ist bewiesen. Sollte es mal einen Satz/These geben, der nicht bewiesen ist, dannen denken Mathematiker ewig darüber nach, bis die Aussage bewiesen ist. Bis dahin ist es nur ein Satz/These. Ein paradebeispiel ist der grosse Fermatsche Satz.
      de.m.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Fermatscher_Satz

    • niesel friem
      niesel friem 6 months ago +1

      @Immanuel Kant doch hat er aber nicht so wie die Bibel es beschreibt.

  • JJOGRO PICTURES
    JJOGRO PICTURES 6 months ago

    Tolles Format, starkes Video, sympathische Leute die ihren Prinzipien treu bleiben! War unterhaltsam :)

  • A. L.
    A. L. 4 months ago +2

    Mhh ich finde es immer schwer zu wollen das der eigene Standpunkt verstanden und akzeptiert wird, der des Gegenübers jedoch abgewertet und nicht unterstützt wird...

  • Michelle M
    Michelle M 6 months ago +9

    Robin ❤️ alles, was du gesagt hast 🙏🏻

  • Bugfisch
    Bugfisch 6 months ago +11

    Ich finde es interessand, dass Andy nochmal seine "Meinung als Mensch" und "Meinung als Christ" trennen muss. Wenn etwas in der Religion gegen die sogar selbst erkannte Menschlichkeit geht und damit ja sogar gegen den eigenen Glauben, dann sollte man vielleicht dieser Religion abschwören oder sie anpassen. Denn blindes Folgen einer Ideologie - und mehr ist das Christentum auch nicht - ist eben kein Glaube, nur Hörigkeit.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 5 months ago

      @Shin Liebelein, Überraschung, ich bin nicht du 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈
      Und Liebelein noch ne Überraschung: Ich Trolle nicht 😘🌈😘🌈😘🌈😘🌈😘🌈

    • Shin
      Shin 5 months ago

      @sibbel Triloni Was ist das für eine infantile Unart, wahllos an jedes Kommentarende Smileys/regenbögen anzuhängen? Wenn ich als einzige Absicht habe, zu trollen, mache ich das subtil und nicht so offensichtlich.
      Ich will ja i.d.R. nicht entlarvt werden.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 5 months ago +1

      @Fabiwi Modus gell du bist nicht die hellste Kerze auf der Torte 🙈🌈🙈🌈🙈🙈🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 5 months ago +1

      @Fabiwi Modus Liebelein, Gott zeigt uns durch die Erkenntnisse der Schöpfung dass er ist. Die Wissenschaft ist also ein gottgegebener Weg ihn zu erkennen. Also auch die Biologie.
      Die Biologie zeigt uns, dass Homosexualität Teil der Natur des Menschen ist. Sie ist Teil von Gottes guter Schöpfung 😘 🌈 😘 🌈 😘 🌈 😘 🌈 😘 🌈 😘
      Die Erkenntnisse der Biologie zu leugnen, wie du es tust, heißt nach Römerbrief 1,20 Gott einen Lügner zu nennen 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 5 months ago +1

      @Fabiwi Modus nein Du hast Römerbrief 1,20 eben nicht verstanden .... sonst würdest du die Wissenschaft ha nicht so verachten. 🙈🌈🙈🌈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈
      Aber das erklärt, warum du auch den weiteren Gedankengang von Paulus nicht verstehst 🙈🌈🙈🌈🙈🌈

  • George Johnson
    George Johnson 4 months ago

    Wow, ein sehr respektvoller Umgang, trotz so konträrer Ansichten!

  • BestLyrics
    BestLyrics 6 months ago +18

    Vom Prinzip her finde ich die Idee von dem Format gut, da es wirklich wichtig ist, dass mehr mit und weniger übereinander geredet wird. Länger könnte es auf jeden Fall sein, damit mehr Zeit für ernsthafte Diskussion besteht. Allerdings finde ich das Thema hier schwierig. Es gibt mehr als genug Christen für die LGBT+ nicht im Konflikt mit dem Glauben oder der Bibel steht. Queere Menschen werden auch so schon häufig genug diskriminiert und angefeindet, auch von der Kirche (aktueller Fall: st Martini Gemeinde in Bremen). Solche Ansichten dann auch noch hier zu verbreiten und als legitime Meinung darzustellen finde ich deshalb sehr problematisch. Denn im Endeffekt hat Robin nicht gerade Unrecht, wenn er sagt, dass Homophobie keine Meinung sei.

    • Fleur 💐
      Fleur 💐 5 days ago

      Finde ich auch. Weshalb stellt man das überhaupt zur Debatte als wäre es eine Meinung

    • Mahrocs Universum
      Mahrocs Universum 5 months ago +2

      Wie wäre eine Diskussion zwischen einem Rassisten und einem PoC?

    • Karlchen vom Dorrenberg
      Karlchen vom Dorrenberg 5 months ago

      @unbubble, ich würde sogar noch weiter gehen.
      Ihr lasst euch mit diesem Format zu bereitwilligen Multiplikatoren ausgerechnet der homophoben Position im innerchristlichen Kampf um Deutungshoheit machen. Dabei führen diese Leute schon seit Jahrzehnten Rückzugsgefechte und stehen längst nicht mehr für den breiten Konsens in den Kirchen, nicht einmal in der römisch-katholischen Kirche.
      So nett dieses "unbubble"-Format auch gemeint sein mag, hier wird einfach ein Extrem als Beispiel für "Christliches" gelabelt, damit das Format aufgeht. Und der Konsens innerhalb der evangelischen Kirchen und der seriösen Theologie wird dafür unsichtbar gemacht. Stattdessen darf dann ein homophober Propagandist aus dem rechtsevangelikalen Milieu "ich als Christ" sagen und so tun, als wäre seine Meinung die quasi "natürliche" christliche Meinung.
      Das ist, wenn es euch tatsächlich darum gehen sollte, Homophobie nachhaltig zu bekämpfen, das Dümmste, was man tun kann.

    • Loewe Al
      Loewe Al 5 months ago +1

      @Violetta Vielleicht nur wird die nicht mehr durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk getragen, weil es sich um einen inner christlichen Streitpunkt handelt. In dieser Frage geht es am Ende darum, wie viel und welche Bedeutung man der Bibel als Heilige Schrift zu misst.

    • Loewe Al
      Loewe Al 5 months ago +3

      Ich sehe es anders, weil eine "Diskussion" zwischen zwei Gruppen, die eigentlich dieselbe Position vertretenn an Langweiligkeit nicht zu überbieten ist. Denn eine Diskussion braucht Reibung um Spannung zu erzeugen. Es gibt genug Christen, die mit LGBT+ keine Konflikte haben, das stimmt. Aber im Gegensatz zu aussterbenden Landeskirchen wachsen die Pfingstgemeinden, daher finde ich es wichtig grade ihre Position in dieser Debatte zu hören.

  • The Mirror of Philo Sophia
    The Mirror of Philo Sophia 5 months ago +15

    Das adjektive Wort „flamboyant“, bedeutet so viel wie „farbenfroh und energisch“...
    ♥️💐🌹🌺🌷🌸💮🏵️🌻🌼🍁
    Nur für diejenigen, die es vielleicht wissen wollen oder wollten!!!

  • Shakira Kurosawa
    Shakira Kurosawa Month ago +3

    Einem Gegenüber, das deine Identität und gelebte Existenz als du selbst für falsch hält, ist man die (lobenswerte!) Höflichkeit, die Robin an den Tag legt, moralisch nicht schuldig.
    Homophoben Menschen darf man auch respektlos gegenübertreten, völlig egal, ob das schlechte "Optik" für die Öffentlichkeit ist.

  • JustResa
    JustResa 5 months ago +6

    Das Gespräch an sich ist wirklich gut und sehr respektvoll. Also es wird nicht rumgeschrien und ist sehr sachlich.
    Was ich jetzt aber sagen muss, ist dass ich wirklich kein Fan von solchen Gesprächen bin. Um so ein Gespräch zu führen muss man als queere Person nicht erst zu so einem Format. Es reicht wenn man irgendwas in der Öffentlichkeit tut, was halt zeigt das man queer ist.
    Außerdem ist Homosexualität keine Meinung und nichts was man ändern kann. Während Homophobie pure Diskriminierung und Menschenhass ist für fie sich selbst entscheiden wurde.
    Eine Diskussion macht hier eigentlich wenig Sinn und bietet meiner Meinung nach homophoben Leuten eher eine Plattform.

    • Rico Valentin
      Rico Valentin 5 months ago

      Religionsfeidlichkeit ist ebenso eine Meinung, wie Homophobie.
      Das sollte nicht vergessen werden!

    • Alexander Schüler
      Alexander Schüler 5 months ago

      Wer sagt dass Menschen sich aussuchen können ,,homophob" zu sein?
      Sind Gefühle wie Ablehnung oder gar Ekel nicht ebenso real und wirkmächtig und nicht einfach mal so möglich Beiseite zu schieben wie sexuelle Zuneigung?
      Wie kommst du außerdem dazu dass Homophobie = Menschenhass ist?

  • zoulica
    zoulica Month ago +3

    Ich finde man muss immer bedenken, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde und Kirche ein menschliches Konstrukt ist. Der Glaube an Gott und Gottes Wille hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun, sondern ist für jeden individuell!

  • Afrohemian Kekeli
    Afrohemian Kekeli 2 months ago +2

    Robin ist ein reflektierter, junger, intelligenter, sympathischer Mann🤩
    Macht Spaß ihn zu zuhören.
    Hoffentlich folgen weitere Beiträge von und mit ihm.

  • Ju
    Ju 5 months ago +498

    Ich finde blöd, dass Andy immer alles verallgemeinert: „Wir als Christen.“
    NEIN. Er als Christ. Ich als Christ habe ganz andere Vorstellungen und Interpretationen von Gott und der Bibel. Homophobie hat in meinem Glauben nichts zu suchen. Gott liebt jeden Menschen bedingungslos. Und um auch mal mit nem Zitat aus der Bibel zu argumentieren: „Am Ende bleiben Glaube, Liebe und Hoffnung. Doch die Liebe ist die stärkste von ihnen.“
    Love always wins.🤍 „Robin ist TROTZDEM ein Mensch.“ - Ach toll das ist ja nett von ihm…
    Love is love!🤍🤍🤍 Einschränkungen in irgendeiner Form - NEIN DANKE :)

    • Ab Cc
      Ab Cc 28 days ago

      @Nati M. Amen Schwester aber man muss auch sagen das der Akt ne Sünde ist also der Sex mit einem gleichen Geschlecht nicht die Zuneigung zu gleichen Geschlecht das ist zwar nicht Gottes Wille aber die Wunde begeht der, der sich dem gleichen Geschlecht bewusst hingibt und das bewusst tuht und weiss das es in schadet und nicht Gottes Schöpfung entspricht

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 28 days ago +1

      @Nati M. nö, steht es nicht.
      Wahre Christen wissen nämlich, dass das Wort Fleisch geworden. Die wissen dass die Bibel Gotteswort im Menschenwort ist. Die Biblischen Texte müssen also in ihrem historischen und kulturellen Kontext gelesen und verstanden werden.
      Wer das nicht tut. Wer also die Bibel wörtlich nimmt, kann kein wahrer Christ sein. Denn er leugnet, dass das Wort Fleisch geworden ist 🙈 🌈 🙈 🌈 🙈 🌈 🙈 🌈 🙈 🌈 🙈 🌈 🙈

    • Nati M.
      Nati M. 28 days ago

      Wenn du ein wahrer Christ bist, dann lebst du nach den Worten Gottes, der Bibel.
      Und in seinem Wort steht eindeutig dass Homosexualität eine Sünde ist.
      Gott hat Mann und Frau erschaffen als eine Einheit.
      Und nicht Mann und Mann oder Frau und Frau.
      Wenn du dich also als Christ bezeichnest,
      dann ist die Bibel dein Fundament -
      wenn nicht,
      bist du einfach ein "Namenschrist" und nicht durch den Glauben an Jesus Christus & deine Bekehrung zum Christ geworden.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni Month ago +1

      @Ab Cc 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣 Ach Liebelein, deine Tabletten mal wieder vergessen?

    • Ab Cc
      Ab Cc Month ago

      @sibbel Triloni nenn mich nicht Liebelein das ist Präsidenten feindlich weil ich identifiziere mich als heterosexuellen Präsidenten von Amerika wenn du mich nicht richtig ansprichst ist das sexistisch und rassistisch.halloooo wir haben 2022

  • Mathis.B
    Mathis.B 6 months ago +4

    Ich würde mir die Folgen länger Wünschen da das Format in meinen Augen Großes Potenzial hat.

  • Klicks 28
    Klicks 28 4 months ago +1

    Robin ist ein richtig sympathischer Mensch 🥰😍 ich würde ihn unheimlich gerne kennenlernen

  • Hannah Louisa
    Hannah Louisa 4 months ago +8

    Ich kann Robin absolut verstehen. Ja, Andy wirkt super sympathisch, aber wenn jemand meine Lebensweise und Sexualität, die sich niemand aussucht, als Sünde sieht, würde ich trotz aller Nächstenliebe von einem Wiedersehen absehen

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 3 months ago +1

      @Felton3ad0 Liebelein, Fakten sind Fakten. Die ändern sich auch nicht wenn du Gefühle hast 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈
      Aber dein rumgeeier zeigt dass du aus Ignoranz Menschen diskriminierst.
      Damit wäre wohl diese Frage auch geklärt 🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈

    • Felton3ad0
      Felton3ad0 3 months ago

      @sibbel Triloni Ich hab das Gefühl bei dir wäre keine Antwort die richtige

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 3 months ago +1

      @Felton3ad0 nein und ja.
      Und wenn es bekannt ist, warum kannst du sie dann nicht beantworten.
      🤣🌈🤣🌈🤣🌈🤣🌈

    • Felton3ad0
      Felton3ad0 3 months ago

      @sibbel Triloni die Fragen 2-4 scheinen noch immer Streitthemen in der Forschung zu sein, die erste Frage dürfte bekannt sein.

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 3 months ago +1

      @Felton3ad0 Liebelein, hier vier einfache Fragen aus dem Biounterricht 7. Klasse kannst du sie beantworten?
      Das ist der gemeinsame Nenner:
      1. Was ist Homosexualität?
      2. Wie entsteht Homosexualität?
      3. Welchen Einfluss habe ich darauf homosexuell zu sein?
      4. Seit wann wissen wir um diese Zusammenhänge?
      😘🌈😘🌈😘🌈😘🌈😘🌈
      Liebelein, was ist es, Dummheit oder Ignoranz?

  • Hannes Micke
    Hannes Micke 6 months ago +24

    Sehr schönes Format, finds sehr interessant, dass Andy es schade findet, dass es eine Spaltung rein bringt, dass er zu der Thematik eine Meinung als christ und eine als Mensch hat, wenn diese beiden Meinungen doch so offensichtlich widersprüchlich sind. Robin wird die Meinung als Mensch vielleicht hinnehmen können, aber wenn die andere Hälfte der Meinung Robin als das Böse betrachtet, wieso sollte er das dann respektieren?

    • docdespair
      docdespair 5 months ago

      @Shin Und bei dem, was du hier an Unsinn verbreitest, sieht man sehr gut, wer hier den Unsinn verbreitet.

    • docdespair
      docdespair 5 months ago

      @Shin Aha, und wo? Homosexualität ist was anderes als fremdgehende Männer, die ihren natürlichen Verkehr mit Frauen haben. Also bitte mal ehrlich bleiben. ;)

    • Shin
      Shin 5 months ago

      @docdespair Steht wortwörtlich drin, dass Homosexualität ein "Gräuel" ist. Aber sobald es zu heiß wird, hören Sie ja immer auf zu kommentieren. Ich kann daher an Jeden hier appellieren: docdespair weiß nicht, wovon er redet.

    • docdespair
      docdespair 5 months ago

      @Dani H. Richtig lesen. Homophobie, nicht Rassismus. Die Ansicht, Homosexuelle wären schlecht oder sündhaft wegen ihrer sexuellen Orientierung, hat nichts mit dem Christentum zu tun. Das hat hier sogar schon eine Pastorin schön ausgeführt.

    • Dani H.
      Dani H. 5 months ago

      @docdespair schon wieder vergleicht man hier den christlichen Glauben mit Rassismus. Ein Rassist ist ein hassender Mensch, ich als Christ hasse niemanden, wenn man nicht mal diesen riesengrossen Unterschied begreift, ist jede Diskussion sinnlos.

  • Emmy Rud
    Emmy Rud 6 months ago

    Ich kann nicht die einzige sein mit dem Gefühl das Robin die Chance verpasst noch mehr Veränderung zu bringen.
    Sein gegenüber war ein grundsätzlich toleranter Mensch und zur zeigen dass sich diese 2 tehmen nicht komplett ausschließlich wäre ein Bild das viel mehr Menschen sehen sollten

  • Romina
    Romina 5 months ago +118

    Niemals hätte ich so viel Geduld und Stärke wie Robin, jemandem entgegenzutreten, der deine Existenz ablehnt oder für falsch hält

    • Pascalx8r
      Pascalx8r Month ago +1

      Der lehnt für sich Robins Lebensart ab , aber nicht seine Existenz!

    • Nawx Xyz
      Nawx Xyz Month ago +4

      @Shakira Kurosawa Die Liebe ist langmütig, ist gütig; die Liebe neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf, sie gebärdet sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihrige, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
      1 KORINTHER 13:4‭-‬7 ELB
      Das ist die Liebe, lust sucht ihr eigenes, ist eifersüchtig, gierig und egoistisch.
      Lust kann man auch als heterosexueller Mensch ausleben, habe nie etwas anderes behauptet. Zudem habe ich beides gleichgestellt, sprich das was dem einen vorgeworfen wird gilt auch für den anderen. Der eine hält das tun des anderen für falsch so wie es der andere tut, mein punkt war es die Doppelmoral hervorzuheben. Ja es ist Sünde und ich habe ebenfalls gesagt das wir alle Sünder sind, ausnahmslos jeder Mensch. Philosophen streiten über die Frage ob der Mensch von Natur aus gut oder schlecht ist, warum ist es ein Problem wenn ich sage das der natürliche Mensch schlecht, also ein Sünder ist und ich feste Standpunkte habe woran ich das schlechte identifiziere? Ich Werte den Menschen ja nicht herab oder will ihn bestrafen, im Gegenteil ich rechne mich dazu, es gibt viele homosexuelle die bessere Menschen sind und Sünden die ich getan habe niemals tun würden. Trotzdem ist Sünde Sünde und wird es immer bleiben. Nur weil ich sie begehe ist sie nicht automatisch gut.

    • Shakira Kurosawa
      Shakira Kurosawa Month ago +2

      @Nawx Xyz Dringende Bitte an dich, erst einen definitorischen Rahmen für "Liebe" und "Lust" zu beschreiben und zu erklären, danach zu begründen, wieso "Lust" überhaupt sündig sei und *dann* wieso all deine Argumente, nicht auch auf Heterosexualität anwendbar sind??? All dies sind Prämissen, die du als gegeben voraussetzt aber in keiner Weise erklärst.
      Von der Tatsache, welche Seite hier wen mit einem moralischen Urteil ("Sünde") zu belegen versucht, mal abgesehen, lmao.

    • musicmyfirstlove1
      musicmyfirstlove1 5 months ago +7

      haben wir dasselbe Video geschaut? Wo lehnt er seine Existenz ab?

    • Nawx Xyz
      Nawx Xyz 5 months ago

      @sibbel Triloni weil sie Gott ein Gräuel ist, dass ist doch nicht so schwer zu verstehen? Gott hat uns das Geschenk gemacht Kinder zu bekommen und diese Kinder sind eine Vereinigung der Eltern im Kind. Es ist wie ein Gemälde der Eltern in Zusammenarbeit mit Gott, dass lebendig ist und es ist wunderbar teile von sich und den am meisten geliebten Menschen auf Erden in einen neuen Menschen zu sehen, der einen eine ganz neue Art von Liebe beibringt. Das kannst du als gleichgeschlechtliches Paar nicht haben.
      Ja bitte bete gerne für mich, doch ich denke es wird sich nichts daran ändern, dass ich glaube das was die Bibel Sünde nennt in alle Ewigkeit Sünde ist.
      Nun wenn du das diskriminieren nennst, dann werde ich von Robin aufgrund meines Glaubens diskriminiert, aber da stört es dich euch nicht(mich auch nicht, ich sehe das eher als Auszeichnung, die stimme in der Wüste zu sein). Das nennt man Heuchelei, du kennst Jesus ja, sag, was hat er zu heuchlern gesagt?

  • IMHO
    IMHO 6 months ago +35

    Das Problem liegt immer in der Selbstreferenzialität der Religionen.
    Ich kann problemlos alle queeren Orientierungen trotz meiner persönlichen Heterosexualität akzeptieren, sogar als Bereicherung empfinden und Monogamie selbst leben, ohne für sie missionieren zu müssen (oder umgekehrt).
    Aber als Anhänger einer Religion bin ich ja quasi verpflichtet, nur diese (m)eine für die einzig richtige zu halten. Und als Atheist kann ich über diesen extremen Konstruktionsfehler der Religionen (und die vielen anderen und alle Widersprüche) nicht einfach hinwegsehen. Dann dürfte ich mich ja selbst nicht ernst nehmen... (auch in meinem Bemühen, Widersprüche in meinem Weltbild jederzeit beseitigen zu wollen).
    (Die Massen von Ersatzreligionen schließe ich da mit ein.)

    • happyduck1
      happyduck1 2 months ago

      ​​@therealdasina Das Problem ist, dass Religion notwendigerweise immer den 1. und 2. Punkt erfüllt. Wenn du daran glaubst, dass ein Gott in der Realität existiert, dann existiert dieser Gott für alle Menschen, und du zwingst ihnene die Religion damit auf. Alle deine anderen Beispiele sind rein subjektive Meinungen, die unabhängig von anderen oder einer objektiven Realität sind.

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 5 months ago

      @IMHO Nein, ist sie keineswegs und die Begründung ist 100% rational. Du hast noch nicht ein homosexuelles Paar gesehen, das miteinander Kinder gezeugt hat. Stattdessen kommst Du jetzt mit Deinem "Überbevölkerungsargument". Dann nenn mal Deinen Massstab an dem Du das festmachst. Homosexuelle Erziehung ist höchst fragwürdig. Zwar mag es besser sein zwei Männer zu haben, die sich um einen kümmern als niemanden, aber generell ist klar, dass das Beste ein Vater und eine Mutter sind.
      Zu Deiner letzten Aussage: Wenn das Gebot das der Mehrung ist, ist Homosexualität eine 100% Verfehlung - das bedeutet der Begriff Hamartia = Sünde.
      Natürlich kann Homosexualität als Begriff nicht bewertet werden, es geht selbstverständlich um Handlungen.
      Deine Aussage "die Welt wäre besser dran" kanst Du sicherlich über Deine bloße Behauptung heraus untermauern?

    • IMHO
      IMHO 5 months ago

      @Patrick Rump Naja, diese Sünde ist doch völlig haltlos konstruiert und man kann es auch genau konträr, aber sehr gut begründet argumentieren:
      Die Welt wäre besser dran, wenn sich die Menschheit nicht weiter mehren, sondern sogar einsichtig reduzieren würde und homosexuelle Männer in allein homosexueller Beziehung können sich nun mal nicht mehren. Sie können aber die Fehler anderer und der Gesellschaft selbst zumindest für einzelne Kinder mindern - wie jede Pflegefamilie, die dieser Aufgabe gerecht wird.
      Die "Sünde" kann dann nicht in der Homosexualität an sich liegen. Da wären wohl komplexere Fragen zu stellen und Antworten zu finden.

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 5 months ago

      Es geht eher darum sich selbst nicht als einzig wichtig zu sehen, sondern zu denken, was auch für die Gemeinschaft am förderlichsten ist. Beim Thema "mehret Euch" (und so wie Robyn es eingangs sagt, will auch er sich mehren) hat man mit Homosexualität einfach das Ziel verfehlt - das ist Hamartia = Sünde.

    • Florian Meier
      Florian Meier 6 months ago +3

      Das halte ich für kein Wesensmerkmal aller Religionen. Das Christentum schließt das Judentum z. B. nicht per se vom Heil aus (obwohl das unter Christen eine lange und schlimme Tradition ist). Jesus bezieht sich z. B. immer auf das "Gesetz", womit das Gesetz der Thora gemeint ist. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das Gespräch mit der Samariterin. Viele Bibelstellen verweisen darauf, dass es aus göttlicher Perspektive wesentlich ist wie man lebt und nicht wofür man sich hält. Gerade die, die es besonders korrekt machen wollen oder sich für besonders erwählt halten fallen damit regelmäßig in Selbstsucht zurück und damit auf die Nase. Zum Islam sagt die christliche Überlieferung schließlich gar nichts, außer dass sie die Überlieferung für abgeschlossen hält und Mohammed folglich aus dieser Perspektive kein großer Prophet des Christentums sein kann. In der Praxis wurde das immer mal exlusiver mal inklusiver gelebt. Sicher dominiert die Tradition von Streit und Diskriminierung, aber das war schon zur Zeit der Väter so und wurde als "best practice" auch immer wieder angezweifelt.

  • Dominik Binzel
    Dominik Binzel 5 months ago +11

    Ich finde es sehr schwer jemanden aus einer Pfingstgemeinde als den Prototypen eines Christen zu betiteln. Die Bandbreite zwischen den einzelnen Strömungen in der Evangelischen Kirche allein ist so unfassbar breit, und man ist dabei nur in einer von vielen Konfession.

  • Linda F
    Linda F 6 months ago

    Was für ein tolles Format! Ich muss sagen, dass es zum Ende hin richtig unangenehm war zuzuhören. Die Anspannung ist schon übergeschwappt

    • unbubble
      unbubble  6 months ago

      Freut uns, dass dir Sag's mir gefällt!

  • Anna Active
    Anna Active Month ago +3

    Respekt an Robin! Mir, als queere Person wurde schon ein paar mal von mir unbekannten Christ*innen gesagt ich würde in die Hölle kommen und homosexualität sei Sünde… ich bin definitiv nicht so ruhig geblieben und es hat mich auch sehr verletzt. Ich finde es immer so spannend, dass religiöse Menschen so oft das Bedürfnis haben eine andere Person nach ihrem eigenen Glaubenssystem und eigenen Werten zu bewerten, warum? Und was soll das? Wieso darfst du aus dem nichts, ohne mich zu kennen zu mir kommen und meine Person kommentieren? Ich hab dich nicht nach deiner Meinung gefragt!
    Ich kann auch gut verstehen, dass Robin den anderen nicht wiedersehen wollte, homophobie ist eben keine Meinung! Was ist denn mit potenziell queeren Kindern in der Gemeinde von dem Christen, wenn er sich da ebenso feindselig äußert? Die trauen sich dann vllt nicht sich zu outen, entwickeln Depressionen, angststörungen etc. Diese aussagen haben Folgen für echte Menschen, deswegen ist es eben keine Meinung!
    Btw hat das christentum da schon echt ein merkwürdiges Dogma: Gott liebt alle Menschen bedingungslos, aber nur zu bestimmten Bedingungen (hetero, cis, monogam, etc.)

    • ok go
      ok go Month ago

      PS: "Das" Christentum hat keinerlei Dogma in die von Dir beschriebene Richtung. (Welches sollte das sein?) Anderer Leute Sexualität mit Religion zu kombinieren kommt ausschließlich aus Richtungen, die selber unaufgeklärt oder reaktionär sind, z. B. "kein Sex vor der Ehe" oder "Körperlichkeit ist Sünde". In der Evangelischen (!) Kirche alles gar kein Problem, wenn nciht immer nur die Konservativen oder die Fundis zu Wort kommen würden.

    • ok go
      ok go Month ago

      Ich stimme Dir komplett zu, und finde schlimm, dass Du von "Christ*innen" so behandelt wurdest. Das alles hat jedoch nichts mit Glauben oder Religion zu tun, sondern mit Fundamentalismus. Ich bin Pastorin, habe sehr viele queere Kolleg*innen und Gemeindeglieder, und mir ist wurschtegal, mit wem sie ihre Sexualität leben, so lange sie glücklich sind - weil es mich einfach nix angeht, genauso wie sie meine Sexualität nix angeht. Mich stört immer mehr, dass Religion mit Homo-/Trans-/Queerphobie gleichgesetzt wird. Das liegt sicher auch an Christen wie diesem hier, der zu den Pfingstler*innen gehört. Bei uns als evangelisch-lutherischen zählt der wissenschaftliche Zugang zur Theologie, und da wirst du niemanden hören, der argumentiert "die Bibel sagt aber". Denn jedem ist klar, dass die Bibel aus 66 Büchern besteht, die im Abstand von Jahrtausenden entstanden sind, und nur im Entferntesten unsere Lebenswirklichkeit abbilden. Ein Gottesbild, das bestimmte Menschen wegen ihres "so-und-so-seins" kategorisiert, hat mehr mit den Vorurteilen einzelner Menschen(Gruppen) zu tun, als mit der Religion oder Gott selbst.

  • dekoch
    dekoch 6 months ago

    super beitrag 👌🏼

  • Mops Mops
    Mops Mops 5 months ago +2

    Viel besser als all die 13 Fragen Videos, bei denen zu absurd suggestiven Titelfragen krampfhafte Kompromisse gesucht werden müssen

  • Chichina
    Chichina 4 months ago +10

    "Wir als Christen"... das find ich total anmaßend.

  • jujulovesyou
    jujulovesyou Day ago

    Ich fand die Kommunikation zwischen den beiden so respektvoll und ehrlich, fand es absolut toll!:)

  • Lola R
    Lola R 5 months ago +3

    Ich habe noch keine Zeit das Video ganz zu gucken, aber möchte betonen, dass es schade ist, dass oft Christ:in sein mit der Gegenposition zu Queerness verbunden wird. Ich studiere Theologie in Hamburg, zunächst sind viele Studis bei uns offen Queer und wollen ins Pfarramt, was kein Problem ist. Außerdem sind all diese Themen aus den Queerstudies und Geschlechterstudien immer wieder ein wichtiges Thema. Erst gestern haben wir in einem Seminar diskutiert, ob in einem Bibeltext, der eigentlich eine Sammlung von Liebeserzählungen ist (das Hohelied der Liebe) nicht auch ein Geliebter seinen Geliebten suchen könnte und nicht unbedingt immer eine Geliebte gemeint ist.
    Vorgestern haben wir in einem Seminar überlegt, ob wir lieber den Ausdruck Geschlecht oder Gender nutzen wollen und uns auf Geschlecht geeinigt, denn Gender meint im Englischen nur das soziale Geschlecht, aber nach Judith Butler sind wir der Meinung, dass auch das biologische Geschlecht ein Konstrukt ist.
    Ich verstehe, dass es auch andere Positionen gibt, die Homosexualität als Sünde bezeichnen könnten. Aber wenn immer wieder nur dieses Bild reproduziert wird, ist das eine fatale Vereinfachung des Diskurses und hält auch so eine komische Trennung säkular/religiös aufrecht, die meiner Meinung nach einfach nur essentialistisch ist.

  • Ricks Bart
    Ricks Bart 6 months ago +40

    Wären nicht theoretisch auch Perücken sinnig, wenn man Anzeichen auf persönlichen Geschmack eliminieren möchte?

    • sugonmad
      sugonmad 3 months ago

      @unbubble Ich fände eine Mütze sinnvoller. Perücken wirken albern.

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 5 months ago

      @unbubble Helme!

    • Patrick Rump
      Patrick Rump 5 months ago

      @Erik 4D aber rosa Haare vielleicht auch schwul.

    • Name005
      Name005 6 months ago +2

      Gott weiß wir können tun was wir wollen, aber nicht alles wird uns gut tun. Und das ist der Kampf den wir Christen täglich durch gehen, wir kämpfen gegen unseren eigenen Fleisch.

    • dermarkus
      dermarkus 6 months ago +5

      @Erik 4D eine Mütze tut es auch.

  • MeikeH
    MeikeH 5 months ago +2

    Wie süß beide einfach sind, jeder auf seine Art. Sehr angenehm. Interessen mäßig stehe ich mehr hinter Robin, einfach weil ich gar nichts mit Religion und Kirche anfangen kann.

  • Tim DerG
    Tim DerG 6 months ago +3

    Tolles Format, viel zu kurz meiner Meinung, könnte gerne noch tiefgründiger sein, aber toller Ansatz👍

  • Simon Körner
    Simon Körner 6 months ago +3

    Ich fand den Beitrag sehr interessant!
    Leider war er wirklich zu stark gekürzt. Auch die doppelte Länge hätte ich mir angeschaut!

  • Edida San
    Edida San 6 months ago +5

    Ich habe das so sehr enjoyed! Mehr davon pls!
    Sowas muss es im Fernseher geben!

  • unbubble
    unbubble  Month ago

    Liebe Community,
    bitte bleibt in Euren Diskussionen respektvoll! Wir mussten schon einige Kommentare löschen, die beleidigend waren und sich nicht an unsere Netiquette gehalten haben.
    Dies soll ein sicherer Ort für rücksichtsvollen Meinungsaustausch sein!

  • Joanna
    Joanna 5 months ago

    mir so. Alles in Allem: Weiter so, gerne mehr davon!

  • Djneverblock
    Djneverblock 6 months ago +1

    Ich will mal an dieser Stelle sagen. Rolf, falls du das liest, ich bin ein heterosexueller Mann und du warst mir sehr sympathisch in diesem Video....ich wär gerne dein Kumpel, wenn wir uns kennen würden und ich bin da sicher nicht allein mit. Der Großteil ist doch heute auch nicht mehr homophob. Natürlích muss man dagegen angehen, aber ich habe mich etwas verallgemeinert gefühlt von deinem Intro :(

    • MaxG4
      MaxG4 5 months ago +1

      Hat mich auch irgendwie gestört.
      Warum es als die wichtigste Sache über sich selbst hinstellen, die man als erstes den Leuten präsentiert, dass man keine hetero-Freunde hat?

  • NemoRBM
    NemoRBM 6 months ago +7

    Meiner Meinung nach sind die Folgen deutlich zu kurz. Es wird sehr viel geschnitten und falls eine Person eine valide Aussage hat, kann die Andere aufgrund der extrem kurzen Folgenlänge nur ein paar Wörter dazu sagen. Es muss nicht immer hektisch geschnitten werden, damit ein Format "hipp" und an junge Leute addressiert ist.
    Abgesehen davon ist die Folge wirklich schön gewesen, hätte sehr gerne mehr zu den Leuten gewusst. Sehr schade dass dieses Thema jetzt schon eine (sau kurze!) Folge hat und die nächsten Monate nicht mehr besprochen wird...

    • unbubble
      unbubble  6 months ago

      Danke für Deinen Kommentar! Welche Länge könntest Du dir gut vorstellen?

  • Annika Jooß
    Annika Jooß 5 months ago +7

    Wenn es so einen "barmherzig Gott, der jeden Menschen liebt" denn geben sollte, was soll dann daran falsch sein, seine Sexualität, mit der man geboren wird, auszuleben, um sich selbst zu erfüllen, wobei man niemandem schadet? Und wieso sollte dieser Gott dann überhaupt so viele Menschen weltweit erschaffen, die sich als homosexuell, teilweise seit ihrer Kindheit identifizieren bzw. homosexuelle Neigungen haben? Liebe ist für alle da, eine Religion sollte dafür da sein, um die Menschen in ihrem Miteinander zu stärken, nicht um Menschen, die nicht der Norm entsprechen abzulehen und zu diskriminieren!

  • Prinzessin Tini
    Prinzessin Tini 6 months ago +23

    Beide sind unglaublich sympathisch. Mir geht das Herz auf🥰

    • Mick
      Mick 6 months ago +7

      Oh ja, nix ist so sympathisch wie ein homophober Pfarrer.

    • ilyas3618472
      ilyas3618472 6 months ago +3

      Andy wirkt nicht besonders intelligent

  • Jale ya
    Jale ya 6 months ago +49

    Ich hätte euch gerne länger zugehört.
    Ich finde Robin unglaublich berührend, man kann alles mitfühlen was er sagt, er kommt mir vor als wäre er ein ganz besonderer mensch

    • Shin
      Shin 5 months ago +1

      @Ekien Unakit
      ""Er kommt Dir vor als sei er ein ganz normaler Mensch"? Ist das nicht Ansicht schon eine homophobe Aussage?"
      WIe wäre es damit, vorher die Augen richtig aufzumachen, bevor Sie solch eine eklige, willkürliche Anschuldigung machen? Sie haben den ersten Kommentator nämlich falsch zitiert. Schade, dass dieses Thema von Vielen offensichtlich nur noch emotional behandel wird.

    • Lexa
      Lexa 6 months ago +2

      @Ekiem Unakit Also ich hatte nicht den Eindruck, dass Robin sich nur über seine Sexualität definiert. Er hat erst von anderen Themen gesprochen und natürlich kam man dann Irgendwann auf das Thema, weil romantische/sexuelle Beziehungen für die meisten Menschen ein relevantes Thema sind und ein Outing die meisten Menschen emotional sehr prägt. Ich hatte den Eindruck, dass Andy mehr seine Religiosität in den Vordergrund stellt als Robin seine Sexualität. Und die Show waren ja auch so ausgerichtet, dass die beiden Irgendwann über das Thema sprechen sollen.

    • Jale ya
      Jale ya 6 months ago

      @Ekiem Unakitwo hab ich eine Homophobe aussage getätigt?🤨

    • Ekiem Unakit
      Ekiem Unakit 6 months ago +1

      "Er kommt Dir vor als sei er ein ganz normaler Mensch"? Ist das nicht Ansicht schon eine homophobe Aussage? Definieren wir uns eigentlich nur über unser Geschlecht & müssen wir deshalb soviel Wind davon machen? Tut mir leid, aber das finde ich überhaupt nicht "bunt", sondern sehr einseitig ... (Das ist zumindest meine Meinung, aber natürlich darf jede seine Meinung zu dem Thema haben)

  • Vivian
    Vivian 6 months ago +4

    Cooles Format ! Wäre cool mit einer Person von den Grünen und der AfD.

  • H2o MasterPlo
    H2o MasterPlo 6 months ago +2

    Schade das die "Diskussion" so kurz war. Aber ansonsten gute Folge!

  • Toby
    Toby 5 months ago

    Interessantes Format, kann man sich gerne wieder gönnen!

    • unbubble
      unbubble  5 months ago +1

      Hi Tobias, danke für dein Feedback! Wir freuen uns, dass dir das Format gefällt.

  • SHOC MUSIC
    SHOC MUSIC 2 months ago +4

    Eigentlich beide sehr sympathische Menschen, aber da meine tiefsten Grundüberzeugungen mir ganz klar sagen das Freiheit das wichtigste ist, solange sie niemand andern einschränkt, kann ich Andys überzeugen nicht nur nicht akzeptieren, für mich sind sie nicht menschlich. Jeder soll daran glauben was für ihn das beste ist und er für richtig hält, aber selbst bei so einer Begegnung zu sagen: du bist schwul, also darfst du bspw: nicht heiraten, keine Kinder bekommen, usw. ist einfach falsch. Gott liebt jeden, außer die Schwulen, huh? Kein Wesen das ein Herz hat würde so etwas sagen, und wenn man ehrlich ist, weiß man das auch.

  • xnsunsetlover xx
    xnsunsetlover xx 5 months ago +17

    finde andy sehr respektvoll, für das er so sehr seinem Glauben folgt. :)

    • Jo Lu
      Jo Lu 3 months ago

      Sollte sich eigentlich nicht ausschließen

    • sibbel Triloni
      sibbel Triloni 5 months ago +1

      Das hat nichts mit Glauben zu tun. Das ist pure Ideologie 🙈🌈🙈🌈🙈🌈🙈🌈

  • Spear Men
    Spear Men 6 months ago

    Ich fand das Gespräche gut es hätte aber aufjedenfall mehr in Tiefe gehen können. Ich danke Andy für sein Mut das nicht einfach diese Position für sich ein zunehmen in der heutigen Zeit. Ich finde es voll interessant wie Kommentare ein soziales Bild widerspiegelt von Deutschland und zeigt das Gott in Deutschland nur eine Rollespielen darf in privaten und in angenehmen was angenehme ist kann übertragen werden Ich denke man verpasst viel Schutz vom Vater wenn man nur Regel und Gebote annehmen kann und will die angenehmen sind.
    Ich denke man muss mit Gott gehen um Gott zu verstehen und zu erleben
    Und davon sind wir noch in der großen Masse in Deutschland weit weg.

    • Spear Men
      Spear Men 5 months ago

      @SilverSmurfer hi mein politsch meinung glaube nicht das CDU konsquent christlische werte vertritt besonders wenn dran denke paar Monate ein CDU Politker auf ein Jungen geschossen hat und Rassistisch beleidigt hat vorher in Köln. aber glaube das gespräche würde zu weit ausufern :D. Zurück zu den Punkt Gott spielt zu recht nur eine Rolle in Privaten wegen unseren Staatform wenn sich das Grundgesetzt anguckt und sieht viel punkten ein spiegelung der Weisung und Gebote der Bible. Als solchen kann man dein argument aber so stehen lassen. Jedoch zielt nicht drauf ab was eigentlich sagen will es geht nicht um Staatsform sondern um reprensation und sich auf etwas zu Berufen. Wie viele Deutsch persönlichkeiten des öffentlichen lebens bekennen sich zu ein aktiven Glauben wie fern spielt bei Interviews eine Rolle wenn die Bevölkerung bei einstellung zu leben befragt. Welche Antworten würdest du bekommen wenn dich in Einkaufstrasse stelle leute befragst über themen. Was macht dich lebendig ? Was tust wenn lebenskirsen durchmachst? Wohin gehst nach den Tod ? An was glaubst du ? Welche wert vertritts du? Ich glaube nicht oft würden leute über Gott bei solchen fragen antworten christ sein deutschland ist Subtil und unterschwellig bis hin zu stigmatisiert und Vorurteils behaftet. Jedoch Gott kein davon er ist da wahrhaftig und Liebt jeden seiner Kinder und möchte sie Schützen aber steht natürlich jeden frei. Sein Gaben und Talent zunehmen und von Vater wegzulaufen und sich in "Schweingrube" zu setzen. Schweingrube nicht falsch verstehen das ein Anlehnung ein Biblischen geschicht die Jesus erzählt von ein Sohn der sein erbe nahm von sein Vater und all das tat was erwollte und ihn zufriedenstellen bis er sein reichtum verlore und zurück zu sein Vater ging. Lukas 15 wenn du das nach lesen willst ansonst Shalom

    • SilverSmurfer
      SilverSmurfer 5 months ago +1

      Ja Gott spielt zurecht nur eine Rolle im Privaten. Wir haben in der Theorie eine säkkularen Staat. In der Praxis sieht das natürlich etwas anders aus wenn die "CHRISTLICHE" Partei dir 3. größte Partei ist.

    • hinrich.
      hinrich. 6 months ago

      Ich freue mich, dass das Video vielfach harsche Kritik auslöst. Diskriminierung ist keine Meinung. Glaube keine Legitimation. Im Jahre 2022 werden weniger als die Hälfte der deutschen Bevölkerung Mitglied evangelischer oder katholischer Landeskirche sein. Und das ist gut so.
      Gläubige haben zu akzeptieren, dass Deutschland zunehmend säkular ist.

  • Tobias Benedict Dräger

    Dieses Mal hat es mit den Fragen besser geklappt, weil Robins Antworten zum Thema hingeführt haben.